Registrierkasse, Waage & Co: Diese Geräte gehören in einen gut ausgestatteten Kaufladen

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Registrierkasse, Waage & Co: Diese Geräte gehören in einen gut ausgestatteten Kaufladen

Der Kaufladen ist ein beliebtes Kinderspielzeug. Er animiert Jungen und Mädchen zu umfangreichen Rollenspielen und gilt als pädagogisch besonders wertvoll. Kinder können in ihrem Kaufmannsladen nachspielen, was sie im Alltag in der Welt der Erwachsenen erleben. Hier können Sie nach Lust und Laune Käufer oder Verkäufer sein. Sie lernen spielerisch die Abläufe und Prozesse des realen Lebens kennen, üben das Kategorisieren, Zuordnen und Rechnen und lassen mitunter die ganze Familie an ihrem Erleben teilhaben.

Kaufmannsläden werden in den verschiedensten Ausführungen angeboten. Es gibt sie aus Kunststoff oder aus Holz, gebraucht oder neu und in unterschiedlichen Größen. Mit ein wenig handwerklichem Geschick lassen sich Kaufläden in den kleinsten Kinderzimmern unterbringen und dienen mitunter nicht nur dem eigentlichen Kaufmanns-Spiel, sondern können zudem als Kasperle- oder Puppentheater umfunktioniert oder zum Bauen von Buden genutzt werden. Während Kaufläden aus Kunststoff oft günstiger sind, haben Kaufmannsläden aus Holz den Vorteil, dass sie lange Zeit verwendet werden können. Sie lassen sich umbauen oder neu streichen. Beide Ausführungen lassen sich je nach Vorlieben der Kinder mit Zubehör und Geräten bestücken und dienen meist viele Jahre hindurch als Spielgerät. 

Die richtige Kasse für den Kaufladen 

Die Registrierkasse ist eines der wichtigsten Geräte im Kaufladen. Das Bezahlen an der Kasse spielt beim Einkauf im echten Leben eine große Rolle. Erst, wenn bezahlt wurde, können die Waren in Empfang genommen werden, darf die Gummibärchentüte geöffnet oder die Banane geschält werden. Der Bezahlvorgang entscheidet jedoch nicht nur über den tatsächlichen Kauf der Waren, sondern regt Kinder außerdem zum Rechnen an. Kleine Kassierer nennen einen Preis, zählen die Waren und nehmen das Geld in Empfang. Derart wird die Vorstellung von Geldwerten gefördert und die Notwendigkeit von Rechenkünsten vermittelt. Welche Kasse die Richtige ist, hängt dabei sehr von den Bedürfnissen und Wünschen des Kindes sowie dem Alter ab. Kaufmannsladen-Kassen für die Kleinsten sind mit vielen Farben versehen. Bunte Bilder laden zum Drücken der Tasten sowie dem Betätigen von Kurbeln ein und fördern derart die Entwicklung der motorischen Fähigkeiten.

Rechnen und den Umgang mit Geld lernen

Elektronische Kassen, die mit Scanner, Warenband, funktionstüchtiger Geldkasse und Mikrofon versehen sind, bieten die verschiedensten Spielmöglichkeiten und wecken das Verständnis der Kinder für echte Abläufe in Läden und Supermärkten. Für größere Kinder im Vorschul- oder Grundschulalter gibt es Kinderkassen, die mit funktionierendem Taschenrechner ausgestattet sind. Genauso wenig wie die Registrierkasse darf das Euro-Spielgeld im Kaufladen fehlen. Neben Kaufladen-Spielgeld in Form von Münzen und Scheinen gibt es Kredit- oder EC-Karten, die durch das Kreditkartenfach der Kasse gezogen werden können. Bei manchen Kassen ertönt dabei ein Signal und die Geldkassette wird automatisch geöffnet. Möchten Sie auf den Kauf einer elektronischen Kasse verzichten, lassen sich die Bezahlvorgänge mit einer einfachen Spielgeld-Kasse in Form einer Kassenschublade abwickeln. Die Schublade ermöglicht es den Kindern, das Münzgeld und die Scheine zu sortieren und die Tätigkeiten des Kassierers realitätsnah nachzuspielen.

Die Waage und ihre Einsatzmöglichkeiten: Gewicht verstehen und bestimmen

Neben der Kasse ist die Waage ein Gerät, das in keinem Kaufladen fehlen darf. Hier wird Obst und Gemüse gewogen und spielerisch der Sinn für Schwere, der sogenannte barische Sinn, geschult. Die Kinder erweitern ihre motorischen Fähigkeiten und erwerben die ersten mathematischen Grundlagen. Sie können probieren, wie viele Produkte in eine Waagschale passen. Sie sehen, dass Objekte nicht gleich schwer sein müssen und dass ein einzelnes Teil sehr viel mehr wiegen kann als viele Gegenstände zusammen. Einfache Kaufmannsladen-Waagen sind ein geeignetes Spielzeug für das Wiegen der kaufbaren Produkte. Sie vermitteln ein erstes Verständnis für Schwere. Unterstützt wird dieses, wenn Sie die Kinder dazu anregen, die Gegenstände zu befühlen und sie ermuntern, Vermutungen darüber auszusprechen, welcher der zu wiegenden Gegenstände vermutlich schwerer und welcher leichter sein wird.

Das Spiel mit dem Wiegen kann ausgebaut werden, wenn Sie eine Waage mit Gewichten erwerben. Steht für Sie eher das Spiel als das Wiegen an sich im Vordergrund, bietet sich der Erwerb einer Obst- und Gemüsewaage für den Kaufladen an. Diese Spielwaagen sind mit Bildern ausgestattet, auf denen verschiedene Obst- und Gemüsesorten abgebildet sind. Es gibt einen Klingelton, der beim Drücken von Knöpfen ertönt und bei manchen Produkten senkt sich die Waagschale, sobald sie mit Gegenständen beladen wurde.

Die Balkenwaage wird auch in Montessori-Schulen eingesetzt

Für Kinder ab fünf Jahren, die bereits erste Erfahrungen mit der Balkenwaage gesammelt haben und bei denen mehr das Lernen als das reine Spielen im Vordergrund steht, eignet sich eine Balkenwaage, wie sie auch oft in der Montessori-Pädagogik eingesetzt wird. Die klar strukturierten Materialien helfen dem Kind, Maße und Gewichte zu vergleichen und so seine mathematischen Fähigkeiten zu erweitern. Wer seinem Kind die Faszination der Gewichte näher bringen möchte, ohne eine Waage für den Kaufmannsladen zu erwerben, kann auf die normale Küchenwaage ausweichen, sofern diese nicht digital ist, oder aber nach antiken Waagen stöbern, die sich heute noch im Haushalt verwenden lassen.

Der Einkaufswagen und seine Ausführungen für den Kaufladen – Plastik, Holz oder Metall

Ein richtiger Einkauf ist ohne Einkaufswagen undenkbar. Große Discounter haben sich den Bedürfnissen junger Familien angepasst und stellen neben den normalen Einkaufswagen kleinere Ausführungen für Kinder bereit. Demnach darf der Einkaufswagen auch im heimischen Kaufmannsladen nicht fehlen. Möchten Sie einen geeigneten Einkaufswagen für Ihr Kind erwerben, sollten Sie darauf achten, dass der Wagen die richtige Größe hat und bequem von Ihrem Kind geschoben werden kann. Das Material, ob Kunststoff, Holz oder Metall, sollte stabil sein und der Wagen darf keine spitzen Kanten oder Ecken aufweisen. Schwenkbare Doppelräder sorgen dafür, dass der Einkaufswagen sich bequem schieben lässt und ein weicher, rutschfester Griff sorgt für einen guten Halt. Sind die Räder gummiert, werden nicht nur Teppiche und Holzfußböden geschont, sondern auch die Ohren der Nachbarn. Kleine Puppenmütter oder -väter freuen sich, wenn der Wagen einen ausklappbaren Puppensitz hat, in dem sich Puppe oder Kuscheltier unterbringen lassen. Derart kann nicht nur das Einkaufen an sich nachgespielt werden, sondern zudem die Interaktion der Eltern mit dem Kind, beispielsweise wenn es um das Ausdiskutieren von Wünschen geht. Tipp: Ein absolutes Highlight ist ein Fähnchen, das am Einkaufswagen angebracht wird, wie es bei vielen Kinder-Einkaufswagen im Supermarkt üblich ist.

Wie Sie gute Alternativen zum Einkaufswagen für den Kaufladen finden

Eine platzsparende Alternative zum Spielzeug-Einkaufswagen bietet ein Einkaufskorb für Kinder. Kleine stabile Carrybags aus Aluminium sind Miniaturausführungen der Einkaufskörbe für Erwachsene und bieten sich daher für das realitätsnahe Spiel an. Sie lassen sich nach dem Spielen gut hinter der Theke des Kaufladens verstauen und ausreichend mit Zubehör füllen. Zudem haben sie den Vorteil, dass sie sich außerhalb des Kaufmanns-Spiels verwenden lassen, beispielsweise wenn das Lieblingsspielzeug mit in den Kindergarten soll.

Wer auf den Kauf eines Einkaufswagens oder eines Einkaufskorbs für den Kaufmannsladen verzichten möchte, kann Kinderkoffer oder Kinderrucksäcke, wie sie ohnehin für Reisen oder den Weg in den Kindergarten benötigt werden, für das Spiel nutzen. Darüber hinaus eignen sich kleine Bast- oder Bananenkörbe für das Einkaufsspiel.

Gemüse, Brot, Schachteln und Küchenutensilien als nötiges Zubehör für den Kaufladen

Ausgestattet mit Kasse, Waage und Einkaufswagen fehlt zum ausgiebigen Spielen nur noch das passende Zubehör für den Kaufladen. Besonders wichtig ist hierbei eine breite Auswahl an Obst und Gemüse. Dieses gibt es aus Holz oder Kunststoff und ist einzeln oder in Sets erhältlich. Hübsch präsentiert sich das Obst, darunter Äpfel, Bananen, Apfelsinen, Erdbeeren, Himbeeren und Melonen, in kleinen Obstkörben, während Gemüse wie Möhren, Paprika, Mais und Tomaten in kleinen Gemüsestiegen gelagert werden können. Neben Obst und Gemüse dürfen Grundnahrungsmittel wie Brot, Wurst und Käse keinesfalls fehlen. Brot gibt es in den unterschiedlichsten Formen und Farben. Weißes Baguette ist dabei ebenso erhältlich wie in Scheiben geschnittenes Schwarzbrot, das nach dem Kauf sogar noch mit Wurstscheiben belegt werden kann. Lebensmittel, die aus Einzelteilen bestehen und in der Mitte mit einem Klettverschluss zusammengehalten werden, regen Kinder neben dem eigentlichen Spiel im Kaufmannsladen zum Erkunden der Produkte an und ermöglichen es ihnen, den Umgang mit den Lebensmitteln spielerisch nachzuempfinden und zu üben.

Nicht nur einkaufen, sondern auch kochen

Stehen den Kindern neben den Lebensmitteln Kochtöpfe, Bretter, Teller, Tassen und Spielzeugbesteck zur Verfügung, können sie die Waren nicht nur kaufen, sondern sich darüber hinaus mit den verschiedenen Zubereitungsmöglichkeiten beschäftigen. Das Gemüse kann geschnitten, die Schnitte geschmiert werden. Echte, ungekochte Nudeln, passen ebenso in die kleinen Töpfe wie Wasser beim Spiel im Garten. Steht den Kindern gerade kein Spielgeschirr zur Verfügung, können sie einfach die Dinge umfunktionieren, die sie ohnehin in der Küche haben. Echte, kleine Kochtöpfe und Holzlöffel finden sich in jedem Haushalt und können als Spielgerät verwendet werden.

Neben einzelnen Lebensmitteln gehören in jeden Kaufmannsladen kleine Schachteln, Kartons und Fläschchen. Dazu gehören Milchpackungen, Waschmittelpackungen und Getränke. Anstelle der zu kaufenden Schachteln können auch kleine Probepackungen oder Verpackungen in der passenden Größe als Warenpackungen dienen. Kinder erkennen schon frühzeitig die echten Produkte, die hinter den Spielzeugschachteln stehen, und bieten den erwachsenen Einkäufern gern deren Lieblingsspeisen zum Kauf an.

Nach Ladenschluss wird aufgeräumt

Spielen Ihre Kinder gern mit Küchengeräten und -utensilien bieten diese sich als weiteres Zubehör für den Kaufmannsladen an. Ein Regalbrett kann mit Geräten wie Toaster, Wasserkocher und Mikrowelle ausgestattet werden oder Sie richten eine zusätzliche Verkaufstheke ein, die als kleiner Backshop dient. Hier können Ihre Kinder Brot- und Backwaren wie Kuchen und Kekse anbieten und zugleich ihre Kundschaft bewirten. In der Mikrowelle lassen sich kleine Würstchen erwärmen, mit dem Wasserkocher wird der Tee zubereitet und aus dem Toaster springen knusprige Brotscheiben. Perfekt wird die Spielzeit, wenn die Freundin oder der Freund zu Besuch kommt und am Verkaufstresen mit einem kleinen Teeservice begrüßt wird. Nach Ladenschluss werden dann alle Waren wieder an ihrem gewohnten Ort verstaut, die Verkaufstheke wird mit dem elterlichen Staubwedel gereinigt und der Laden mit dem Spielzeugstaubsauger gesaugt.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden