Rechtschutzversicherung?Nein? Dann aber......

Aufrufe 7 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Ein Beispiel wie es hunderte male täglich passiert:

Käufer A freut sich auf seine ersteigerte Digitalkamera xyz, für die er hoch geboten hat......
Alles scheint klar zu sein, Geld wurde brav überwiesen und A freut sich auf sein Paket.
Als es ankommt öffnet er es mit überschwenglicher Freude, hat er sie doch für 1500€ ersteigert.
Kaum ausgepackt, wird sie sogleich ausprobiert........der Anfang vom Ende.
Der Auslöser scheint zu klemmen. Ohne Auslöser kein Bild. Und der Zoom funktioniert auch nicht, läßt sich keinen Millimeter einstellen.
Käufer A klickt nochmal auf das Gebot und liest sich die Artikelbeschreibung noch einmal durch........dort steht: Kamera ist in einwandfreiem, absolut neuwertigen Zustand.
Langsam dringt Qualm vor Wut aus dem Kopf des Käufers A.
Die paar "roten" fallen eigentlich kaum ins Gewicht(die des Verkäufers).
Da die Kamera ordentlich verpackt war, konnte ein Verpackungsfehler ausgeschlossen werden. Aber vielleicht haben die bei der Post ja mit dem Paket sonstwas angestellt, waren seine Gedanken.
Er schnappte sich die Kamera und ging damit zu einem Spezialisten der mal nach ihr schauen sollte. Der Spezialist runzelte die Stirn und ließ nichts Gutes hoffen.
"Wissen Sie, was Sie da gekauft haben?....Schrott!Reparaturkosten würd ich DAFÜR keine ausgeben."
Nachdem Käufer A dem Verkäufer eine Mail bezüglich Stellungnahme getippt hatte kam eine kurze, lapidare Rückmail:
Hallo Käufer A, die Cam war, als ich sie verpackt hatte, in einem ordentlichen Zustand. Was kann ich dafür, wenn Sie so blöd sind, und nicht wissen, wie man mit einer Cam umgeht. Ist Ihr Pech!Beweisen Sie mir erstmal, daß es mein Verschulden ist.MFG xyz

Nun explodierten beim Käufer A sämtliche Sicherungen.
1500€ Schrott........und der Verkäufer bezichtigt einen als blöd.
Ferner verwies der Verkäufer (privat) den Käufer A darauf hin, daß er ja privat sei und sämtliche Garantie, Gewährleistungen etc ausschließe, was auch in seiner Artikelbeschreibung stand.

Was macht man nun als geprellter Käufer, kann man dem Verkäufer ja nicht nachweisen, daß die Fehler der cam schon waren und nicht durch den Käufer A hervor gerufen wurden.....
Jetzt ist guter Rat teuer..........altes Sprichwort. Aber es stimmt.
Nachdem man eine Unstimmigkeit gemeldet hat bzw abweichender Artikel........aber das bringt einem das Geld auch nicht wieder.
Nun ist man ganz auf sich alleine gestellt. Muß man aber nicht!
Eine private Rechtschutz(mit Internetrecht) ist nach der Privathaftpflicht das Wichtigste.Vorallem wenn man bei ebay ist!

Hat man so einen Fall wie Käufer A oder Ähnliches, ruft man bei seiner Rechtschutz an, schildert den Sachverhalt und holt sich grünes Licht.
DANN kann man auch hingehen und dem Verkäufer eine entsprechende Mail schreiben, daß man die Angelegenheit seinem Rechtsanwalt übergibt. Wichtig ist dann, keinen Mailkontakt mehr zum Verkäufer! Das macht ab sofort der Anwalt, schriftlich.
Habe im Forum mit verfolgt, als es um viel Geld ging, der Käufer aber keine Rechtschutzversicherung hatte, was die ganze Sache ungemein komplizierte. Denn je nachdem, wie so eine Sache ausgeht, bleibt der Käufer auf allen Kosten sitzen und hat das Nachsehen.
Soweit muß es doch nicht kommen.....
Eine private Rechtschutz mit Vertragsrecht(auch Internetrecht) kostet im Monat nicht die Welt, und wenns hart auf hart kommt, stehen die hinter einem!
Wer keine Rechtschutz hat und denkt, sowas brauche er nicht und kommt mal in solch eine Situation, soll nicht jammern, warum er keine hat.........
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden