Reason 3.0

Aufrufe 21 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Das Reason 3.0 ist eine Software mit der man sozusagen eine gesamte Band ersetzen kann. Außer Gesang und guten "verzerrten" Gitarren kann man hier alle Instrumente am Bildschirm per MIDI einspielen.

Die Benuzteroberfläche ist dargestellt wie ein 19-Zoll-Rack und hat somit viel mehr mit dem richtigen "Musik machen" zu tun als gleichwertige Produkte. Man kann hier einfach per "Rechten Mausklick" auf eine leere Fläche neue Mischpulte, Sampler, Drummaschinen, Loop-Maschine, Soundboards und sogar Effekte "einstecken".

Mit der "Tapptaste" kann man das Rack umdrehen und dann per drag-and-drop, die Verkabelung ändern. Diese wird zwar bei Reason automatisch durchgeführt, aber manchmal ist es hilfreich "eigene" Verkabelungen an zu gehen ;-)

Die Sounds sind hervorrangend und massig vorhanden. Des weiteren werden immer wieder neue Sounds angeboten (Meistens Loops oder Samples für den NN-XT-Sampler).

Tipps:

Bei der Red-Drum-Maschine sollte man jedes einzelne Instrument auf eine eigenen Kanal legen. TAPPTASTE klicken und dann per DRAG-und-DROP Kanal 1-10 auf den Mischpult ziehen. Somit kann man jeden Istrument einen Effekt zuweisen (Bassdrum=Compressor; Snare=Reverb usw.).

Bei der Red-Drum-Maschine kann man auch spezifische Sound auswählen, Wenn man zum Beispiel nicht die Standartsounds (Hip-Hop, Rock usw.) benutzen möchte, besteht die Möglichkeit, dass man noch eigene Sounds zusammen mischt: ORDNER Sound-specified-Sorted oder so ähnlich ;-)

Wenn man ein schnelles Lied hat und die Latenz-Zeit (Verzögerung vom Anschlag am Keyboard bis zum Hören des Tons) sehr hoch ist, so dass die Töne immer zeitverzögert aufgenommen werden, einfach das Tempo reduzieren und gemütlich einspielen. Danach Tempo wieder angleichen (Merkt kein Mensch und will auch keiner wissen, den das Ergebnis soll ja stimmen!)

Meiner Meinung nach eine gute Lösung für computerorientierte, platzsparende Aufnahmen. Und wenn man das ganze mit Ableton oder ähnlichen Aufnahmeprogrammen für analoge "Instumente" (Stimme, Verzerrte Gitarren) koppelt hat man schon alles was man braucht.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden