Rauchmelder - Lebensretter an der Decke

Aufrufe 5 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

200000 Brände gibt es jedes Jahr in Deutschland, sie kosten Jahr für Jahr rund 600 Menschen das Leben. Die meisten Opfer überrascht das Feuer im Schlaf - was besonders gefährlich ist, weil unser Geruchssinn im Schlaf qusi abgeschaltet ist. Rauchmelder können helfen, Leben zu retten.

Das gefährlichste am Feuer sind die giftigen Gase, das Kohlenmonoxid. 95 % aller Brandopfer sterben an einer Rauchvergiftung. Die giftigen Gase können schon nach wenigen Atemzügen zum Tod führen. Deshalb fahnden Rauchmelder nach Rauchpartikeln in der Luft, wie Karl-Heinz Gehrmann von der Frankfurter Feuerwehr neulich in einer Stern-TV Sendung erklärte: " In einem Rauchmelder ist ein Spiegel eingebaut und eine Lichtquelle. Wenn Rauchpartikel in die Lichtquelle kommen, wird der Lichtbogen reflektiert und dadurch registriert der Rauchmelder den Rauch und schlägt Alarm. Der Alarm ist sehr laut, ein Piepston von 85 Dezibel."

Nur zugelassene Rauchmelder verwenden

Die Rauchmelder gibt es in vielen Baumärkten zu kaufen , sie kosten zwischen 10 und 80 €. Dabei muss man nicht unbedingt zum teuersten Modell greifen, auch die billigeren tun ihren Dienst. Karl-Heinz Gehrmann empfiehlt, beim Kauf der Rauchmelder vor allem auf ein Siegel zu achten: "Ganz wichtig ist, dass der Rauchmelder vom Verband der Sachersicherer (DS) zugelassen ist. Die stellen hohe Ansprüche an die Qualität der Rauchmelder."

Für schwerhörige oder taube Menschen, gibt es auch Rauchmelder, die bei Gefahr nicht nur Piepstöne von sich geben. sondern auch Lichtblitze erzeugen.

Tipps zur Montage

Weil der Rauch immer zuerst nach oben steigt, sollte man den Rauchmelder in der Mitte der Zimmerdecke anbringen - nur so kann er rechtzeitig Alarm schlagen. Besondere handwerkliche Begabung ist für die Montage nicht erforderlich: Zwei kleine Löcher in die Decke zu bohren, reicht völlig. Ein Rauchmelder für jedes Wohnzimmer, Kinderzimmer und Schlafzimmer ist Pflicht - nur ein Rauchmelder für die ganze Wohnung ist zu wenig.


Für Küche und Bad allerdings sind die Alarmgeräte bisher noch nicht geeignet: "Zur Zeit schlagen die auch Alarm, wenn man zum Beispiel Spaghetti abschüttet. Dann steigt Wasserdampf auf, und dann schlägt er auch Alarm, das nert dann sehr."

Rauchmelder sind ab 2014 Pflicht

In vielen Bundesländern, auch in Hessen, ist es übrigens schon Pflicht, neue Wohnungen und Häuser mit Rauchmeldern auszustatten. Doch auch bei bereits bestehenden Wohnungen lohnt sich die Investition, denn in 6 Jahren, also in 2014, sind sie auch dort Pflicht.

Hoffe ich konnte euch mit diesem Ratgeber ein biscjhen aufklären.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden