Ratschläge zur Behandlung von Holzmöbeln

Aufrufe 24 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Holzeigenschaften


Holz ist ein Naturmaterial, das seinen Charakter im Laufe der Zeit verändert. Abhängig von schwankender Luftfeuchtigkeit und Temperatur ändert auch das Holz seine Form. Dadurch quillt oder schwindet es, und eine gewisse Unebenheit und kleinere Risse können auftreten.
Äste sind ganz natürlich und werden nicht als Fehler betrachtet.

Markstrahlen in Eichenholz (also helle Streifen oder Flächen, die im Stamm den Saft transportiert haben) sind völlig natürlichen Ursprungs und werden ebenfalls nicht als Makel angesehen.

Unabhängig davon, ob die Holzmöbel geölt, gewachst oder lackiert sind, sind sie empfindlich gegenüber Verschmutzung, Fett und Feuchtigkeit, und bei unachtsamer Behandlung  können Kratzer entstehen. Der Vorteil bei geölten und gewachsten Holzmöbeln besteht darin, daß ihr ursprünglicher Zustand relativ leicht wiederhergestellt werden kann.

Eichenmöbel aus europäischer Eiche sind etwas dunkler und von deutlicherer Zeichnung als sonstiges Eichenholz. Eine sorgfältig geölte oder gewachste Oberfläche ist ein sehr guter Schutz gegen verschiedene Flecke, gleichzeitig wird der naturnahe Eindruck des Holzes verstärkt.

Behandlung und Pflege von Holzmöbeln

Holzmöbel ...

  • sollten nicht in der Nähe oder in direktem Kontakt zu Heizkörpern, Öfen usw. stehen, da das Holz sonst zusammentrocknen könnte.
  • sollten niemals auf feuchten Untergrund gestellt werden.
  • brauchen auf Laminat- oder lackierten Böden einen Gleitschutz, um Schrammen auf dem Boden zu vermeiden.
  • sind, wenn nicht ausdrücklich anders erwähnt, für den Gebrauch im Haus bestimmt.
  • sollen regelmäßig daraufhin kontrolliert werden, ob Schrauben und Beschläge noch festgezogen sind.
  • sind nicht für das Aufstellen farbiger Kerzen oder das Anbringen von Klebeband oder Aufklebern geeignet.
  • müssen vor heißen Gegenständen, starken Lösungsmitteln und Wasser geschützt werden. Stark färbende Flüssigkeiten wie Kaffee, Tee und Wein sollten sofort aufgewischt werden.
  • mit Druck- oder Schlagspuren können unter bestimmten Bedingungen repariert werden, falls sie aus Massivholz und mit Öl oder Wachs behandelt sind, indem man heißes Wasser auf die schadhafte Stelle aufbringt, bis die Holzfasern sich aufrichten. Man kann auch ein feuchtes Baumwolltuch mit der Spitze eines heißen Bügeleisens auf die Stelle pressen. Dann trocknen lassen und anschließend mit feinem Sandpapier schleifen. Eine furnierte oder lackierte Oberfläche läßt sich jedoch nicht auf diese Weise reparieren!

Achten Sie darauf, ausgeschüttete Flüssigkeit schnell und sorgfältig aufzuwischen!

Pflegetips

- geölte Holzoberflächen

Geölte Oberflächen empfehlen wir, vor dem Gebrauch und später regelmäßig 2 - 3mal pro Jahr mit Wachsöl zu behandeln. Das gilt insbesondere für die Oberseite von Tischen, um die Widerstandskraft der Oberfläche gegen Flecke und Risse zu erhalten.

Einziehende Möbel-Öle können Sie bei uns im Online-Shop kaufen oder finden Sie im Möbelhandel. (Wir empfehlen z. B. Renuwell Möbel-Öl – natura farblos – mit natürlichem Teebaumöl)

  1. Schleifen Sie die Oberfläche leicht mit feinem Sandpapier (Körnung 400).
  2. Verteilen Sie das Öl gleichmäßig. Schleifen Sie evtl. zusätzlich das frischgeölte Holz mit feinem Sandpapier.
  3. Wischen Sie überschüssiges Öl nach 30-60 Minuten ab.
  4. Etwa 24 Stunden einziehen lassen.
  5. Vorsicht! Selbstentzündungsgefahr – verbrennen Sie benutzte Lappen, oder weichen Sie sie in reichlich Wasser ein.

Die regelmäßige Pflege

- klarlackierte, gewachste und geölte Oberflächen

  1. Oberflächen mit einem gut ausgewrungenen feuchten Lappen (nur Wasser bzw. eine milde Seifenlösung) abwischen.
  2. Mit einem trockenen Lappen sorgfältig nachtrocknen.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber