Ratgeber zum Kauf von USB-WLAN-Adaptern

Aufrufe 5 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
eBay-Einkaufsleitfaden: USB-WLAN-Adapter

Machen Sie Ihre Endgeräte für das drahtlose Zeitalter fit 

Notebook, PC, Smartphone, Tablet-PC, Drucker und sogar Fernseher: Das Heimnetzwerk verbindet immer mehr Geräte miteinander und ermöglicht den Internetzugang. Besonders komfortabel ist die drahtlose Verbindung über WLAN. Mit einem entsprechenden drahtlosen Router sind Sie mit wenigen Klicks im World Wide Web oder übertragen per Funk Dateien an andere Teilnehmer des Netzwerks. Voraussetzung zur Nutzung des heimischen Funknetzes ist ein WLAN-Empfänger im entsprechenden Gerät.

Kauf eines WLAN-USB-Sticks: Die Gründe sind vielfältig

Notebooks verfügen in der Regel über eine integrierte WLAN-Funktion. Im Gegensatz dazu findet sich oft noch ein PC im Büro, dem die technische Ausstattung für den kabellosen Internetzugang fehlt. Abhilfe schafft in diesem Fall ein USB-WLAN-Adapter. Mit einem solchen USB-Stick machen Sie Ihre älteren Rechner für das neue Zeitalter des drahtlosen Surfens im World Wide Web fit. Rein optisch unterscheidet sich ein WLAN-Adapter nicht von einem herkömmlichen USB-Speicherstick. Doch anstelle eines integrierten Speichermediums verfügt der WLAN-Stick im Inneren über einen Empfänger für Funkwellen. Dadurch erhält das Gerät, an das der Adapter angeschlossen wird, eine WLAN-Schnittstelle. Einige der angebotenen WLAN-USB-Adapter sind sogar deutlich kleiner als ein Speicherstick: Nach dem Einstecken in den USB-Port beträgt der Abstand zum Gehäuse des Rechners kaum einen Zentimeter. Bei derart kleinen USB-Adaptern ist verständlicherweise mit einer geringeren Sende- und Empfangsleistung zu rechnen.

Aufrüstung von PC und Fernsehgerät

USB-WLAN-Adapter sind für Sie nicht nur zur Aufrüstung älterer PCs, denen bisher ein WLAN-Zugang fehlt, interessant. Mittlerweile sind weitaus mehr Geräte internetfähig. Dazu gehören unter anderem Fernseher: Die sogenannten "Smart TVs" erobern die Wohnzimmer. Mit einem internetfähigen Fernseher sind Sie nicht ausschließlich auf die herkömmlichen Sender beschränkt, sondern haben Zugriff auf weitere Programme aus dem Internet. Sie surfen vom Sofa aus im Netz und nutzen Onlineangebote – wie YouTube-Videos oder die Mediatheken der TV-Sender – auch am Fernseher. Sollte Ihr Fernseher über kein integriertes WLAN-Modul verfügen, müssen Sie diesen über ein Netzwerkkabel mit dem Router verbinden. Das bedeutet jedoch eine im modernen heimischen Funknetzwerk – mit drahtlosem Router – ungewollte Kabelanbindung. Störende Kabel können Sie durch die Aufrüstung mit einem USB-WLAN-Adapter für den Fernseher vermeiden.

Kaufen Sie einen WLAN-USB-Stick, ist er für Sie nicht nur ausschließlich bei fehlender WLAN-Kompatibilität eines Endgerätes interessant. Seit der Einführung des WLAN-Standards "802.11" im Jahr 1997 verabschiedete das für die Herausgabe verantwortliche "Institute of Electrical and Electronics Engineers" mehrere Erweiterungen. Das Ergebnis: Sie können deutlich schneller drahtlos im Internet surfen, vorausgesetzt, Ihre WLAN-Geräte entsprechen dem aktuellen Standard. Um die maximal mögliche Datenübertragungsgeschwindigkeit zu erreichen, benötigen Sie einen WLAN-Router, der diesen Standard unterstützt. Gleiches muss auch Ihr WLAN-Empfänger (beispielsweise im Notebook) erfüllen. Folgerichtig bringt Ihnen ein neuer WLAN-Router zunächst wenig, wenn Ihr Empfänger lediglich eine vorherige Version unterstützt. Die schnelleren Datenverbindungen realisieren Sie erst, nachdem Sie Ihr Endgerät mit einem WLAN-USB-Adapter der neuesten Generation aufgerüstet haben.

Worauf Sie beim Erwerb eines USB-WLAN-Adapters achten müssen

Zusammengefasst existieren unterschiedliche Anlässe für den Kauf eines WLAN-Adapters, der über USB angeschlossen wird. Unabhängig von Ihren Beweggründen sollten Sie bezüglich der Anschaffung des WLAN-Sticks einige Punkte beachten – darüber informiert Sie dieser Einkaufsleitfaden. Sie erhalten ausführliche Erläuterungen bezüglich der beim Kauf zu berücksichtigenden Details und technischen Ausstattungen.

WLAN-USB-Adapter mit aktuellem Standard für hohe Geschwindigkeiten beim Surfen

Ein USB-WLAN-Adapter nutzt zweierlei Standards, von denen unterschiedliche Versionen und Erweiterungen existieren:

  • den USB-Standard,
  • den WLAN-Standard.

Die Version hat Auswirkungen auf die von Ihnen erreichten Surfgeschwindigkeiten. Achten Sie beim Kauf in den technischen Details auf die in den jeweiligen Fällen vom WLAN-Stick unterstützten Standards. Schließlich ist das wichtigste Kriterium beim Kauf eines WLAN-Sticks dessen Geschwindigkeit. Nur mit einem USB-WLAN-Adapter, der hohe Datendurchdringungsraten realisiert, können Sie das Potenzial Ihrer DSL-Verbindung voll ausschöpfen.

WLAN-Norm "802.11" gibt Aufschluss über mögliche Datenübertragungsrate des Funkadapters

Das Tempo eines WLAN-Adapters ist unter anderem vom unterstützten WLAN-Standard abhängig. Bei der Einführung der bereits erwähnten 802.11-Norm erreichte die Funkverbindung maximal eine Geschwindigkeit von zwei Megabit pro Sekunde (kurz Mbit/s). Bereits die 1999 etablierte 802.11b-Version brachte eine Erhöhung auf elf Mbit/s und zugleich die Nutzung des lizenzfreien Frequenzbandes von 2,4 Gigahertz (GHz). Insbesondere Endgeräte, die vor einigen Jahren erworben wurden, verfügen über den WLAN-Standard 802.11g. Im Vergleich zur Vorversion erhöhte die 2003 eingeführte Erweiterung "g" den maximalen Datentransfer auf 54 Megabit pro Sekunde: eine Steigerung um das Fünffache. Nochmals deutlich schneller ist der im Jahr 2009 vorgestellte 802.11n-Standard. Dank dieser Erweiterung surfen Sie theoretisch mit Geschwindigkeiten von bis zu 300 Mbit/s im Netz.

Wofür setzen Sie den USB-Stick ein?

Beim Kauf eines neuen WLAN-USB-Adapters sind Sie angehalten, dessen technische Details im Hinblick auf den WLAN-Standard genau zu lesen. Ein WLAN-n-Stick ist im Vergleich zu älteren Modellen etwas teurer. Der Preis ist gerechtfertigt. Sie sind damit deutlich schneller im Internet unterwegs, vorausgesetzt Ihr WLAN-Router unterstützt den 802.11n-Standard. Entscheidend ist, wofür Sie den USB-Stick einsetzen. Planen Sie, einen ausschließlich für Büroaufgaben genutzten Rechner nachzurüsten, benötigen Sie nicht zwangsläufig hohe Datenübertragungsraten.

Heute schon an morgen denken

Bei intensivem Surfen im Netz – und wiederholten Downloads – ist dagegen ein Stick mit 802.11n empfehlenswert. Insbesondere bei einem modernen Heimnetzwerk kommen Sie an einem 802.11n-Adapter nicht vorbei, wenn Sie Ihre DSL-Leitung nicht drosseln wollen. Arbeiten sowohl Ihr WLAN-Router wie auch sämtliche weiteren angeschlossenen Endgeräte mit dem aktuellen Standard, wirkt sich der Anschluss eines veralteten USB-WLAN-Adapters auf die gesamte Infrastruktur aus. Nutzt ein Gerät nicht den n-Standard, reduziert der Router die Übertragung an alle Teilnehmer auf den langsameren Standard. Der Kauf eines günstigeren USB-Adapters mit g-WLAN hätte somit nicht zu vernachlässigende Auswirkungen. Im Zweifelsfall sollten Sie sich ebenfalls für die schnellere Variante entscheiden. Damit sind Sie zukunftssicher ausgerüstet. Hintergrund: Die meisten Neugeräte unterstützen 802.11n. Folglich ist der entsprechende Standard akzeptiert und wird sich auf dem Markt durchsetzen.

Beachten Sie allerdings, dass Sie selbst mit einem neuen WLAN-Stick nicht die in der Theorie möglichen Datenübertragungsraten von bis zu 300 Mbit/s erreichen. Dieser Wert basiert auf Messungen unter idealsten Bedingungen. Das realisieren Sie in der Praxis allerdings nicht. Stattdessen ist Ihre Verbindung durch Wände, Türen und sonstige Widerstände beeinträchtigt. Aus diesem Grund liegt der tatsächlich erreichte Wert deutlich unter dem möglichen Optimum.

USB-Standard: WLAN-Stick mit USB 2.0 empfehlenswert – schnellere Verbindung mit USB 3.0

Die Abkürzung "USB" steht für Universal Serial Bus. Die Einführung des Standards zur Verbindung von Computern mit externen Geräten datiert auf das Jahr 1996 (USB 1.0). Im Jahr 2000 folgte USB 2.0 mit deutlich schnelleren Datenraten. Seit 2008 ermöglicht USB 3.0 Geschwindigkeiten bei der Datenübertragung zwischen externem Gerät und Rechner im Gigabit-Bereich. Achten Sie beim Kauf darauf, einen USB-WLAN-Adapter mit mindestens USB 2.0 auszuwählen. Die meisten angebotenen Produkte erfüllen diese Anforderung. Neueste WLAN-Sticks unterstützen bereits USB 3.0. In Kombination mit dem WLAN-Standard 802.11n beschleunigen Sie die drahtlose Übertragungsleitung enorm. Das drahtlose Surfen im Internet wird zu einem Hochgeschwindigkeitsvergnügen. Zugleich muss verständlicherweise auch Ihr Computer den USB 3.0 Standard unterstützen. Andernfalls erfolgt die Datenübertragung mit USB 2.0.

Treiberausstattung und Inbetriebnahme – gute WLAN-USB-Adapter zeichnen sich durch schnelle Installation aus

USB-WLAN-Adapter setzten die Installation eines Treibers voraus. Andernfalls können Sie die Aufrüstung an Ihrem Rechner nicht durchführen. Die Treiber binden den WLAN-Stick in das Betriebssystem Ihres Computers ein. Deshalb müssen Sie beim Kauf eines USB-Sticks zur WLAN-Unterstützung die Treiberausstattung beachten.

Stick & Surf: unkomplizierte Einrichtung Ihres WLAN-Sticks

Idealerweise erfolgt die Installation der benötigten Treiber automatisch. Sie müssen sich darum nicht kümmern. Das ermöglicht die sogenannte "Stick-&-Surf"-Technologie. Dabei stecken Sie den Stick zunächst in Ihren Router. Das Gerät überträgt sämtliche benötigten Einstellungen auf den Stick. Nach dem Anschluss des USB-WLAN-Adapters an Ihren Rechner erkennt dieser den Router automatisch. Dabei erfolgt zugleich die Installation der notwendigen Treiber. Sie müssen lediglich den Netzwerkschlüssel eingeben und die Verbindung ist hergestellt. Andernfalls ist möglicherweise eine manuelle Installation der Treiber notwendig.

Bekannte Hersteller bieten Aktualisierungen für die Internetadapter an

Neben der Installation ist auch die spätere Versorgung mit weiteren Treibern seitens des Herstellers wichtig. Bei Veröffentlichung einer neuen Version des von Ihnen verwendeten Betriebssystems ist es notwendig, dass der Anbieter Ihres USB-WLAN-Adapters darauf ausgerichtet einen neuen Treiber zur Verfügung stellt. Davon können Sie bei bekannten Herstellern ausgehen. Entscheiden Sie sich allerdings für einen unbekannten, günstigen Anbieter, ist die Unterstützung neuer Betriebssysteme nicht zwingend gewährleistet.

USB-WLAN-Adapter mit 5-GHz-Unterstützung für ungestörtes Surfen

Die meisten WLAN-Netze funken im Frequenzbereich von 2,4 Gigahertz (GHz). Allerdings bremsen sich mehrere Heimnetze mit derselben Frequenz gegenseitig aus. Verwendet auch Ihr Nachbar ein 2,4-GHz-WLAN-Netz, müssen Sie mit Einbußen bei der Internetgeschwindigkeit rechnen. Hintergrund: Die WLAN-Netze überlappen, wodurch die 2,4-GHz-Frequenz überlastet ist. Die Folge sind Reduzierungen der Datenübertragungsraten. Mit der Einführung des bereits erläuterten WLAN-Standards 802.11n wurde nicht nur eine Verbesserung der Geschwindigkeit erreicht. Zusätzlich ist seitdem die Nutzung des 5-GHz-Bandes als weiterer Frequenzbereich möglich. Der Vorteil: Im Bereich von fünf Gigahertz kommt es kaum zu Störungen.

Um im 5-GHz-Bereich funken zu können, benötigen Sie zunächst einen Router, der diesen Frequenzbereich unterstützt. Ist diese Voraussetzung erfüllt, achten Sie beim Kauf des USB-WLAN-Adapters darauf, dass dieser entsprechende Funkwellen empfangen kann. Mit einem 5-GHz-Adapter surfen Sie ohne Störungen unabhängig von den Netzwerken Ihrer Nachbarn im Netz.

Ausgezeichnete Sende- und Empfangsleistung: WLAN-Stick mit MIMO-Antenne

Die unterschiedlichen und in großer Vielfalt erhältlichen WLAN-Adapter unterscheiden sich auch in der Sende- und Empfangsleistung. Dafür verantwortlich ist weder der WLAN-Standard noch der Frequenzbereich. Die Qualität ist von der im Adapter verbauten Antenne abhängig. Die Reichweite des WLAN-Sticks wird davon maßgeblich beeinflusst. Legen Sie Wert auf eine möglichst große Reichweite Ihres Gerätes, müssen Sie folglich beim Kauf den Fokus auch auf die Antenne richten. Neue USB-WLAN-Adapter besitzen bereits eine MIMO-Antenne (Abkürzung für Multiple Input Multiple Output). Damit erreichen Sie die besten Empfangs- und Sendewerte, da MIMO-Systeme deutlich mehr Bit in der Sekunde pro genutzte Hertz-Bandbreite übertragen als andere Systeme.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden