Ratgeber zum Kauf von Sticks für Drums und Percussion

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Ratgeber zum Kauf von Sticks für Drums und Percussion

Um mit dem Schlagzeug und anderen Schlaginstrumenten Klänge zu erzeugen, sind Drumsticks unabdingbar. Durch verschiedene Arten dieser Schlagstöcke können Sie den Klang stark verändern und an bestimmte Musikrichtungen anpassen. Neben einer großen Auswahl an verschiedenen Drumsticks gibt es auch passendes Zubehör wie Taschen für Schlagstöcke. Bei eBay können Sie neben den Drumsticks auch ein für Sie passendes Schlagzeug kaufen.

Aufbau und Ausführung der Drumsticks – länglicher Schaft mit Stickkopf

Ob Schlagzeuger, Schlagwerker oder Perkussionisten – zur Klangerzeugung bei den verschiedenen Schlaginstrumenten werden Drumsticks benötigt. Ein klassischer Drumstick besteht dabei aus einem 30 bis 45 Zentimeter langen und dünnen Schaft. An dessen Spitze befindet sich der sogenannte Stickkopf. Beim Spielen schlagen Sie normalerweise mit dem Stickkopf auf die einzelnen Drumelemente und erzeugen somit den Klang. Manchmal wird sogar der Schaft zur Tonerzeugung verwendet. Neben der Länge und dem Durchmesser der Sticks variiert auch ihr Gewicht. Somit können Sie die Ausführung der Sticks an Ihre Vorlieben anpassen. Während manche Personen lieber einen dünnen Stick benutzen, finden andere das Spielgefühl eines dickeren und schwereren Sticks besser.

Die verschiedenen Holzsorten bei den Drumsticks – Unterschiede in Dichte und Haltbarkeit

Das Material eines Drumsticks bestimmt in hohem Maße den Klang und das Spielgefühl. Die verschiedenen Hölzer und andere Materialien besitzen außerdem eine unterschiedliche Dichte. Über 90 Prozent der Sticks werden aus Holz gefertigt. Da Holz ein Naturprodukt ist, variieren auch Qualität und Beschaffenheit der Sticks zwischen den einzelnen Exemplaren. Früher gab es innerhalb einer Serie teilweise gravierende Unterschiede in dieser Hinsicht. Mittlerweile wird durch moderne Produktionsverfahren meist eine einheitliche Qualität erreicht. Auch die beiden Sticks eines Paares sind üblicherweise genau gleich beschaffen. Außerdem hat die Holzsorte großen Einfluss auf Klang und Spielgefühl.

Drumsticks aus Hickory

Bei den Holzstöcken sind Drumsticks aus Hickory beliebt. Die Dichte, also das Verhältnis zwischen der Masse und dem Volumen, ist bei diesem amerikanischen Hartholz ideal. Dadurch können leichte Sticks produziert werden, die dennoch sehr stabil sind. Auch die Beständigkeit von Hickory-Sticks ist üblicherweise recht hoch, sodass Sie lange Freude daran haben können. Weiterhin ist Hickory ein sehr guter Stoßabsorber. Dadurch wird das Spiel ermüdungsfrei und Ihre Handgelenke werden geschont. Aufgrund dieser Vorteile ist Hickory das am häufigsten verwendete Holz für Drumsticks.

Drumsticks aus Eiche

Drumsticks aus Eiche sind noch etwas schwerer als die Hickory-Modelle. Dadurch erreichen sie eine enorme Haltbarkeit und eignen sich besonders für Drummer, die einen harten Schlag besitzen und somit hohe Anforderungen an das Material der Sticks stellen. Auch kräftiges Beckenspiel und Kantenschläge auf die Snaredrums, die auch Rimshot genannt werden, nützen das Eichenholz nicht ab. Wenn Sie noch keine sehr große Kraftausdauer in Ihren Handgelenken und Armen besitzen, können Modelle aus Eichenholz schnell zur Ermüdung führen. Dann empfiehlt es sich, dünnere Exemplare zu kaufen. Sticks aus Rosenholz, auf Englisch "Rosewood", besitzen ähnliche Eigenschaften wie die Schlagstöcke aus Eiche. Eine hohe Dichte und lange Haltbarkeit zeichnen auch Rosenholzsticks aus. Das Holz der Hainbuche oder Weißbuche besitzt einen gleichmäßigen Aufbau und eine hervorragende Stabilität, wodurch es auch gut für den Stickbau geeignet ist.

Drumsticks aus Ahorn

Ahorn, oft auch mit dem englischen Begriff „Maple" bezeichnet, besitzt im Vergleich zu Hickory eine etwas geringere Dichte. Das macht es möglich, bei gleichem Gewicht einen dickeren Stock zu produzieren. Deshalb wählen vor allem Schlagzeuger, die dicke, aber nicht zu schwere Sticks suchen, Modelle aus Ahornholz. Ein Nachteil von Ahorn ist allerdings die geringere Strapazierbarkeit. Im Vergleich zu Eiche oder Hickory nutzen sich Maple-Sticks meist schneller ab. Für leichtes und schnelles Spiel bei geringer Lautstärke sind die Ahornstöcke ideal. Neben Exemplaren aus den gerade genannten Holzarten werden auch Schlagstöcke aus exotischen Hölzern bei eBay angeboten. Dabei handelt es sich meist um Spezialausführungen, die sich für spezielle Situationen und Musikrichtungen besonders eignen.

Drumsticks aus Lamintaholz

Weiterhin können Sie auch Sticks aus Laminatholz erwerben. Ähnlich wie bei Sperrholz sind diese dann aus mehreren Lagen aufgebaut, dabei handelt es sich meist um Holzfurniere. Die einzelnen Schichten bestehen dabei aus verschiedenen Hölzern und weisen dadurch auch unterschiedliche Eigenschaften auf. Daher springt der Stock leicht zurück, was ihn für Rolls besonders geeignet macht. Auch optisch sind diese Laminat-Sticks sehr ansprechend, durch die verschiedenen Lagen besitzen sie ein schönes Streifenmuster.

Weitere bei Drumsticks verwendete Materialien – vor allem Carbon und Aluminium

Neben Holz werden auch verschiedene Kunststoffe für die Herstellung von Drumsticks verwendet. Sie sollten dabei aber auf den Erwerb von minderwertigen Plastik-Stöcken verzichten, diese können weder mit gutem Klang noch mit einem guten Spielgefühl aufwarten. Deutlich besser sind Sticks aus Carbonfasern. Durch den enorm stabilen Faser-Verbundwerkstoff wird eine Stabilität und Haltbarkeit erreicht, die sämtliche Holzsorten übertrifft. Auch Feuchtigkeits- und Wärmeunterschiede stecken Carbonsticks unbeschadet weg. Weiterhin überzeugt die Abriebfestigkeit des Verbundwerkstoffs. Selbst bei häufigem und kräftigem Spiel werden Sie Carbonstöcke kaum kaputt machen können. Falls Sie zu Schweiß an den Händen neigen, sollten Sie Sticks aus diesem schweißabsorbierenden Material in Erwägung ziehen. Die schwarzen Sticks aus Carbon können auch optisch überzeugen. Wenn Sie bisher nur mit Holzstöcken gespielt haben, werden Sie sich an Carbonsticks anfangs kurz gewöhnen müssen, aber damit meist recht bald gut umgehen können.

Lars Ulrich von der Rockband Metallica hat die Aluminium-Sticks populär gemacht. Im Vergleich zu anderen Materialien sind Modelle aus Aluminium recht schwer und eignen sich so besonders zum kräftigen Spielen. Vor allem bei härteren Musikgattungen sind Alu-Sticks beliebt. Sie besitzen sehr niedrige Fertigungstoleranzen, der größte Vorteil besteht in der extremen Haltbarkeit. Bei schlechter Schlagtechnik können das Gewicht und die Härte der Schlagstöcke aber zu schnellerem Verschleiß der Becken eines Schlagzeuges führen. Wenn Sie schwere Sticks mögen und ein strapazierfähiges Schlagzeug besitzen, könnten Aluminiumstöcke für Sie das Richtige sein.

Die Spitzen bei den Drumsticks – Hauptfaktor für den Klang auf Fellen und Becken

Die Form des Stickkopfes ist maßgeblich für den unterschiedlichen Klang der Drumsticks verantwortlich. Einige Schlagstöcke besitzen eine runde Spitze, die auch als „ball" bezeichnet wird. Der Kontaktbereich ist dabei unabhängig vom Anspielwinkel immer gleich, deshalb ist diese Form ideal zum gleichmäßigen Spiel geeignet. Der Sound ist damit nur von der Anschlagstärke abhängig. Somit ist diese Form vor allem für Anfänger geeignet, die sich die richtige Stickhaltung erst erarbeiten müssen, aber dennoch einen gleichmäßigen Sound erzielen wollen.

Sticks mit Oliven-oder Teardrop-Form

Bei der Oliven-oder Teardrop-Form erhalten Sie einen deutlich vielseitigeren Stock. Je nach Anschlagwinkel verändert sich die Kontaktfläche und somit die Lautstärke. Wird der Stock in steilem Winkel angeschlagen, ist die auftreffende Fläche recht klein und der Sound ist leise und klar. Bei flachem Anschlagwinkel wird der Klang durch die höhere Kontaktfläche lauter und durchsetzungsfähiger. Der Sound besitzt bei den ovalen Formen allgemein einen recht warmen Charakter. Bei tropfenförmigen Köpfen entstehen reiche dunkle Töne mit Schwerpunkt bei den Tiefen. Wenn Sie also Ihre Stickhaltung gut beherrschen und kontrollieren sowie anpassen können, erhalten Sie bei dieser Kopfform einen sehr vielseitigen Stick, bei dem Sie den Sound durch bewusste Veränderungen in der Verwendung beeinflussen können.

Sticks mit Fassform

Sticks mit Fassform, auf Englisch als "Barrel Tip" bezeichnet, sind für lautes und durchsetzungsfähiges Spiel besonders geeignet. Speziell bei flachem Schlagwinkel erreichen Sie eine große Kontaktfläche auf den Trommeln oder dem Becken. Bei eichelförmiger Kopfform ist der Kontaktbereich recht klein. Dadurch werden hohe Frequenzen und ein klarer und gut definierter Klang erzeugt. Da sich die ganze Kraft auf einen Punkt konzentriert, ist hierbei die Abnutzung höher. Durch die Verwendung von härterem Holz oder stabilen Materialien wie Carbon können Sie dies zum Teil auffangen.

Auch das Material und vor allem die Dichte des Kopfs schlagen sich im Sound nieder. Je härter die Köpfe sind, desto klarer und ausdrucksstärker ist der Sound. Drumsticks mit Nylonkopf besitzen eine besonders harte Spitze, die extrem haltbar ist und einen glasklaren Sound auf den Becken erzeugt. Für einige Stilrichtungen ist dieser Klang jedoch schon fast zu kalt. 

Länge und Durchmesser der Drumsticks richten sich nach den Vorlieben des Drummers

Weiterhin unterscheiden sich die Drumsticks auch in der Länge und im Durchmesser. Welche Maße für Sie ideal sind, hängt stark von Ihrer Technik und der Spielhaltung ab. Mit längeren Sticks wird im Allgemeinen keine höhere Reichweite erzielt, da die Stöcke nicht am Ende, sondern am Drehpunkt gegriffen werden. Allerdings beeinflusst die Länge die Balance und den Schwerpunkt des Sticks. Längere Stöcke besitzen einen größeren Hebel und sind deshalb lauter. Kürzere Sticks lassen sich dagegen einfacher kontrollieren und fühlen sich schneller an. Auch der Rebound wird maßgeblich von der Sticklänge bestimmt. Um die für Sie richtige Länge zu finden, sollten Sie am besten mehrere Ausführungen ausprobieren. Meistens merken Sie relativ schnell, welche Länge Ihnen am meisten zusagt.

Das Gewicht, die Haltbarkeit und auch das Handling der Sticks hängen von der Dicke der Schlagstöcke ab. Bei größerem Durchmesser sind die Sticks schwerer und halten meistens länger. Dünnere Exemplare zeichnen sich durch eine leichtere und sensiblere Ansprache aus.

Drumsticks werden meistens mit einer Zahl und einem Buchstaben bezeichnet. Je höher die Nummer ist, desto feiner ist der Stock. Weiterhin sind 5b-Drumsticks dicker als 5a-Exemplare. Ein 2b-Drumstick ist ein recht schwerer Stock, der sich für Rock und Metal besonders eignet. Diese Bezeichnungen sind aber keinesfalls absolut zu sehen, sie variieren zwischen den Herstellern.

Der Jazzbesen – Sonderform des Drumsticks mit eigenem Klangcharakter und speziellen Spielmöglichkeiten

Neben den standardmäßigen Drumsticks, die alle einen recht ähnlichen Aufbau besitzen, erhalten Sie auch andere Stöcke mit speziellen Eigenschaften. Sehr beliebt sind Jazzbesen, die fächerförmig angeordnete Drähte aus Metall besitzen. Die Jazzbesen können Sie mit speziellen Wischtechniken spielen, aber auch konventionelles Schlagen ist damit möglich. Für den Sound sind das Material und der Durchmesser der Borsten verantwortlich. Bei den meisten Jazzbesen können Sie die Borsten teleskopartig im Schaft versenken und mit der Länge der Drähte auch den Klang verändern.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden