Ratgeber zum Kauf von Spur G Loks für die Modelleisenbahn

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Spur G Loks für die Modelleisenbahn online erwerben

Spur G? Steht das „G“ für Gleis?

Um diese Frage vorab zu beantworten: Das „G“ in Spur G steht nicht als Abkürzung für das Wort „Gleis“. Es wird mit dem Zusatz dieses Buchstabens also nichts darüber ausgesagt, ob eine Lokomotive der Spur G auf Gleisen im Allgemeinen oder auf lediglich speziell ausgelegten Gleisen für diesen Modelltyp fahren kann. Wer sich bereits eine kleine oder große Weile mit dem Hobby Modellbau und im Speziellen mit dem Bau von Modelleisenbahnen beschäftigt, weiß aktuell an dieser Stelle das sich hinter der Angabe Spur G die Angabe betreffend der Spurweite der Lok verbirgt. Aber wofür steht das „G“ und was hat die Spur llm mit dieser zu tun?

Die Spur G – drei verschiedene Bezeichnungen

Der Begriff „Spur G“ steht stellvertretend beziehungsweise als gleichwertig zu betrachten neben dem Begriff „Spur llm“. Bei dieser Bezeichnung handelt es sich um die Angabe der Spurweite für eine meterspurige Schmalspurbahn, die zu einer der ersten genormten Modellbahn-Baugrößen überhaupt gezählt wird. Dies beschreibt die Tatsache, dass regel- und schmalspurige Modelleisenbahnen auf Gleisen mit der Spurweite 45 mm fahren können. Im Normalfall eigentlich durch den Maßstab 1:22,5 genormt, bieten Hersteller jedoch abweichend davon für die Spur G auch Modelle mit den Maßstäben 1:24 bis hin zu 1:29 an.

Die Bezeichnung „Gartenbahnspur“ ist ebenso wenig unüblich und von daher unter Modellbauern eine bekannte Alternative für die Bezeichnung Spur G. Aber wie kommt es zu diesen drei verschiedenen Begrifflichkeiten, obwohl im Endeffekt dasselbe gemeint ist? Festzuhalten ist zunächst, dass das „G“ für Garten beziehungsweise Gartenbahn steht.

Die Gartenbahn

Ihre Kinder, Nichten und Neffen oder Enkel sind heute mit Ihrer Modelleisenbahn gefahren und diese Nachricht löst bei Ihren Freunden und Bekannten Schrecken aus? Dann sind Sie vermutlich stolzer Besitzer einer Gartenbahn und die Unterscheidung zwischen Gartenbahnen, die der Personenbeförderung dienen, und den Modellen, die dies nicht tun, ist Ihrem Bekanntenkreis nicht bekannt. Gartenbahnen sind in der Regel robuste, wetterfeste Nachbauten ihrer großen Vorbilder, die im Freien ihre Runden drehen.

Gartenbahn – die „große“ Variante

Eine Gartenbahn kann der Personenbeförderung dienen, muss sie aber nicht. Ist dies der Fall, sind solche Gartenbahnen häufig in Spiel- und Freizeitparks für Groß und Klein vorzufinden. Dabei handelt es sich um Nachbauten, die durch kleine Änderungen häufig von dem Original der real existierenden Vorbildeisenbahn abweichen, dennoch aber viel Fahrspaß versprechen. Gartenbahnen mit Modellspurweiten ab 381 mm und größer werden häufig auch als „Parkeisenbahn“ bezeichnet. In erster Linie geht es bei diesen Eisenbahnen um genau diesen Fahrspaß und nicht um filigrane Kleinarbeit, wie man sie im Modellbau sonst vorfindet. Eine Gartenbahn zur Personenbeförderung kann an einen Ort gebunden und fest in ihre Umgebung integriert sein. Es gibt jedoch auch Modelle, die sich auf- und abbauen lassen, damit, wenn es gewünscht ist, ein Standortwechsel vollzogen werden kann.

Gartenbahn – die kleine Variante

Die kleine Variante der Gartenbahn dient nicht der Beförderung von Personen. Sie entspricht mit den Spurweiten 0, 0m, 0e, llm und G dem eher üblichen Bild einer Modelleisenbahn. Diese Variante kann ihren Platz im Garten haben, muss sie aber aufgrund des kleineren Maßstabes nicht zwingend.

Die Geschichte der Spur G

Wie bereits erwähnt, weicht die Spur G je nach Modell von den festgelegten NEM (Normen europäischer Modellbauer) ab. Ist das der Grund für die drei unterschiedlichen Benennungen? Zurückzuführen sind sowohl die drei unterschiedlichen Begrifflichkeiten als auch die Abweichungen von der Norm auf die LGB (Lehmann-Groß-Bahn) und einige Anbieter ähnlicher Modellbahnen. Die Bezeichnungen Spur G und Gartenbahnspur lassen sich auf firmengeschichtliche Hintergründe zurückführen und sind eng verknüpft mit dem Modellbahnhersteller Ernst Paul Lehmann beziehungsweise seinen Nachfolgern Eberhard und Wolfgang Richter – PEL, Ernst Paul Lehmmann Patentwerk OHG. Bei der LGB handelt es sich um eine witterungsunabhängige Gartenmodellbahn, die von 1968 bis ins Jahr 2007 von PEL gefertigt und vertrieben wurde. Die erste Gartenbahn von LGB wurde 1968 auf der Spielwaren-Messe in Nürnberg vorgestellt. 2007 übernahm dann Märklin die Produktion und den Vertrieb. Die Bezeichnungen blieben dennoch und können bei Nicht-Fachkundigen und Modellbau-Neueinsteigern schnell zur Verwirrung führen.

Lokomotiven – Spur G

Durch den Einsatz einer Lokomotive wird die Fahrtüchtigkeit Ihrer Modelleisenbahn gewährleistet. Schon allein das ist ein guter Grund dafür, sich im Vorfeld des Kaufs nicht nur im Genauen mit den Details Ihres ins Auge gefassten Modells auseinanderzusetzen, sondern sich auch einen allgemeinen Überblick über die Welt der Lokomotiven zu verschaffen. Umso mehr Informationen Sie haben und umso präziser Ihr Wissen um die verschiedenen Modelle ist, desto zielsicherer können Sie beim Kauf zugreifen.

Der Motor, also die Antriebsmaschine Ihrer Eisenbahn, versteckt sich in der Regel auf dem Trag- oder Fahrwerk, von dem Ihre Lok jeweils eins oder mehrere besitzen kann. Im Allgemeinen gibt es drei wesentliche und aufgrund der Antriebsenergie zu unterscheidende Modelle: die Dampflokomotive, die Diesellokomotive und die Elektrolokomotive. Wie verhält es sich jedoch bei Spur-G-Loks? Die Zahl des Maßstabs 1:22,5 erscheint auf den ersten Blick ein wenig irritierend oder laut LGB-Angaben sogar ein bisschen „krumm“ daherzukommen. Dieser Maßstab birgt jedoch nicht nur den Vorteil in sich, dass Lokomotiven der Spur G aufgrund ihrer Größe mit einer ausgeklügelten Detailgenauigkeit versehen durch die Landschaften rollen, sondern dass sie aufgrund ihrer robusten Konzeption und Bauart auch hervorragend für den Betrieb draußen in der freien Natur geeignet sind. Ganz gleich ob Dampf-, Diesel-, oder Elektrolokomotive – die Auswahl ist groß und erweitert sich stetig.

Dampflokomotive: Nicht selten bestechen diese Modelle nicht nur durch Haftreifen, eine DCC-Schnittstelle und der eingebauten Beleuchtung des Führerstands, sondern auch durch ein Spitzensignal und, um besonders authentisch zu wirken, einen Rauchgenerator.

Diesellokomotive: Diesen Loks obliegt in der Regel eine hohe Zugkraft und sowohl Haftreifen, eine DCC-Schnittstelle als auch ein möglicher Lichtwechsel, wenn die Fahrtrichtung geändert wird. Weitere Beleuchtungsdetails lassen sie je nach Modell und Nähe zu ihrem Vorbild im Aufzug des zugrunde liegenden Originals durch Ihre Anlage fahren.

Elektrolokomotive: Diese Modelle bestechen häufig durch Haftreifen, DCC-Schnittstelle und verschiedene Beleuchtungsmöglichkeiten.

Was sollten Sie beim Kauf einer Spur G Lok beachten?

Vorab sollten Sie sich darüber im Klaren sein, was für ein Modell Sie sich zulegen möchten. Ist Ihre Wahl gefallen und Sie haben sich entschieden, Ihre Spur-G-Lok zu erwerben, gibt es einige Dinge, auf die Sie achten sollten. Sind Sie bereits im Besitz einer Modelleisenbahnanlage und Sie wollen diese lediglich aufrüsten? Wenn dem so ist, sollten Sie im Speziellen auf die Kompatibilität Ihrer Neuanschaffung mit Ihrem bereits vorhandenen Equipment achten. Herstellerangaben den Maßstab und die Spurweite betreffend sollten unbedingt beachtet werden, damit ein reibungsloser Einsatz Ihrer Lokomotive im Nachhinein gesichert ist. Haben Sie sich dazu entschlossen, eine gebrauchte Lokomotive von privat zu erstehen, vergewissern Sie sich, ob der qualitative Zustand Ihren Wünschen entspricht und ob Ihnen die Lokomotive mitsamt der Originalverpackung geliefert wird.

Es handelt sich bei Ihnen um einen Neueinsteiger und Sie wollen Ihre erste Modellanlage konzipieren und bauen? Sie haben sich für die Spur G entschieden und sind nun auf der Suche nach der passenden Lok und dem passendem Zubehör? Dann kann Ihnen die schier endlos erscheinende Angebotsvielfalt des Internets dabei behilflich sein, fündig und stolzer Besitzer einer Modelleisenbahn zu werden. Neben den üblichen und weitläufig bekannten Informationen, die Sie vor dem Kauf eines Objektes einholen sollten, stehen vor dem Erwerb einer Spur-G-Lokomotive noch weitere wichtige Angaben aus, die Sie vorab sichten und im Anschluss bei Ihrem Kauf im Hinterkopf behalten sollten:

 

Fazit

Aufgrund der bereits angesprochenen Abweichungen von der Norm im Falle einer Spur-G-Lokomotive kann es Ihren individuellen Wünschen obliegen, ob Sie sich für den Maßstab 1:22,5 entscheiden oder ob Ihre Wahl auf einen anderen Maßstab fällt. Dabei unbedingt zu beachten ist, dass die Kompatibilität Ihrer Lokomotive mit beispielsweise den zu erwerbenden Waggons sichergestellt ist.

Im Weiteren wartet eine große Auswahl der verschiedensten Modelltypen auf Sie. Ob Sie sich für eine Dampf-, Elektro- oder Diesellok entscheiden, hängt davon ab, für was für eine Anlage und für was für ein Thema Sie sich im Vorfeld entschieden haben. Technische Spielereien, wie die unterschiedlichen Beleuchtungsmöglichkeiten, bewegliche Bauelemente oder die detailgenaue Umsetzung des Designs können dabei Einfluss auf Ihre Kaufentscheidung nehmen.

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden