Ratgeber zum Kauf von Motorhauben, Motorhauben-Dämpfer und Motorhauben-Dämmungen

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Wie man Motorhauben, Motorhauben-Dämpfer und Motorhauben-Dämmungen findet

Nur wenige Bauteile tragen so entscheidend zur Erscheinung eines Autos bei wie seine Motorhaube. Individuelle Bauweisen verschiedener Hersteller vermitteln Funktionalität und Ästhetik. Wird die Motorhaube oft auch als basales Element wahrgenommen, bestehen doch zahlreiche Modifikationsmöglichkeiten, die Optik und Funktionsweise zu optimieren vermögen. Zu den wichtigsten dieser Möglichkeiten zählen Scoops, aktive Motorhauben, Motorhauben-Dämmungen und Motorhauben-Dämpfer.

Im vorliegenden Ratgeber erfahren Sie alles über die Vorteile, die Ihnen diese praktischen Erweiterungen bringen. Hinweise zum Kauf erhalten Sie dabei ebenso wie Einblicke in Funktionsweise und Anwendungsgebiete. Bei der Auswahl des passenden Zubehörs können Sie die folgenden Abschnitte als erste Orientierungshilfe nutzen.

Wissenswertes zur Motorhaube

Die Motorhaube ist ein zentrales Bauteil eines jeden Autos. Bei der häufig aus Stahlblech gefertigten Klappe handelt es sich um die Abdeckung eines Motors. Ungeachtet der Funktion bezeichnen die meisten Menschen die vordere Abdeckung eines Autos prinzipiell als Motorhaube. Außer Acht gelassen wird dabei, dass es Autos mit Heckantrieb gibt. Bei diesen Modellen befindet sich der Kofferraum vorn im Auto.

Motorhauben weisen herstellerspezifisch verschiedene Formen auf. Beim Kauf einer neuen Haube müssen Sie die Kompatibilität des Fabrikats mit Ihrem Auto entsprechend sicherstellen. In der Auswahl verschiedener Motorhauben sind auch Modelle von diesen bekannten Herstellern vertreten:

Was sind Scoops?

Unter der Bezeichnung Scoop oder Lufthutze versteht man eine Öffnung in der Motorhaube. Häufig befindet sie sich mittig. Die Formen variieren stark. Ihr Zweck besteht darin, kühlen Fahrtwind in den Innenraum des Motors einzulassen. Dadurch soll eine Strömung gewährleistet werden, die den Motor ausreichend kühlt.

Notwendig ist dies vor allem bei sehr leistungsstarken Motoren, die eine zusätzliche Luftzufuhr benötigen. Die Öffnung dient dabei der Optimierung der Luftzufuhr vom Motor zum Ventilator.

Scoops sind bei Autotunern sehr beliebt. In ihren Kreisen dominiert allerdings der optische Aspekt. Die Funktionalität ist zwar ein angenehmer Nebeneffekt, als Auswahlkriterium fungiert sie aber nur am Rande.

Carbon – So machen Sie Ihre Motorhaube zum Blickfang

Moderne Motorhauben sind aus Carbon gefertigt. Sie können unkompliziert gegen das originale Modell ausgetauscht werden. Die schwarze Farbe setzt einen edlen Akzent zu der restlichen Lackierung ihres Autos.

Carbon hat viele hervorragende Eigenschaften, die es ideal für die Verwendung mit Autos machen. Der ausgeschriebene Name des Materials ist kohlenstofffaserverstärkter Kunststoff. Das Besondere daran ist, dass die Kohlenstofffasern in mehreren Lagen in einen Kunststoffverbund eingebunden werden. Dieser Verbund besteht aus Duromeren wie Epoxidharzen oder Thermoplasten. Die Verwendung von Keramik ist ebenso gebräuchlich.

Carbon hat eine Dichte von etwa 1,5 – 1,6 g/m³. Dadurch ist es sehr leicht. Eine weitere besondere Eigenschaft besteht in der Richtungsabhängigkeit der Widerstandsfähigkeit. Steifigkeit und Festigkeit sind in Faserrichtung höher als in die anderen Richtungen. Die Fasern werden entsprechend angeordnet, um die ideale Stabilität zu gewährleisten.

Die flexible Verformbarkeit ist ein weiterer Vorteil. Bei Unfällen mit Fußgängern kommt es häufig zum unmittelbaren Kontakt mit der Motorhaube. Dank des Materials gibt sie nach und senkt so das Verletzungsrisiko herab. Carbon dehnt sich darüber hinaus bei Erwärmung kaum aus. Bei aller Leichtigkeit ist es nicht nur flexibel. Es ist sehr belastbar und robust. Den Motorraum schützt es so besonders gut.

Aufgrund seiner strukturellen Beschaffenheit kann Carbon in allen möglichen Formen verarbeitet werden.

Besondere Sicherheit mit aktiven Motorhauben

Es gibt Motorhauben, die erheblich zur Sicherheit im Straßenverkehr beitragen. Dabei steht nicht allein der Schutz des Fahrers im Vordergrund. Fußgänger und Radfahrer sollen mit den neuen technischen Entwicklungen ebenfalls so gut wie möglich vor Verletzungen bewahrt werden. Möglich wird dies durch einen speziellen Mechanismus in der Motorhaube. Im Fall eines Aufpralls hebt sie sich im hinteren Bereich sofort an und erhöht so den Raum, der für Deformation und Energieabsorption zur Verfügung steht.

Um registrieren zu können, dass sich ein Fußgänger in unmittelbarer Nähe zur Motorhaube befindet, sind in der Front des Autos Sensoren verbaut. Das schnelle Verschieben der Motorhaube wird durch Scharniere ermöglicht. In diesen Scharnieren sind sehr starke Federn aufgezogen und arretiert.

Kommt es zur Berührung mit einem Fußgänger oder Radfahrer registrieren die Sensoren dies sofort. In Sekundenbruchteilen leiten Sie ein Signal an die Steuerungseinheit weiter. Diese Einheit löst wiederum die Magneten, die die Federn arretiert halten. Durch die Federkraft wird die Motorhaube um bis zu 5 Zentimeter nach oben gehoben.

Auf diese Weise wird der Abstand zwischen Motor und Abdeckung erhöht. Fällt eine Person mit Wucht auf die Motorhaube, steht mehr Freiraum zur Verfügung, ehe sie auf den Widerstand des Motors stößt.

Welchen Zweck haben Motorhauben-Dämmungen?

Bei besonders leistungsstarken Motoren entsteht ein lautes Motorengeräusch. Um die zusätzliche Lautstärke am Entweichen aus der Motorhaube zu hindern, nutzt man Dämmungen. Sie werden in der Form von Matten an der Unterseite der Motorhaube angebracht. Zur Befestigung benutzt man in der Regel praktische Clips. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, die Matte anzukleben. Achten Sie beim Anbringen darauf, dass die Umgebungstemperatur etwa 20 Grad Celsius beträgt. Der Leim kann dann seine optimale Klebekraft entfalten.

Der Effekt verschiedener Dämmungen ist unterschiedlich. Informieren Sie sich hierzu in Testberichten. Bei hochwertigen Ausführungen ist die Geräuschisolation so ausgeprägt, dass sie den Motor im Stand praktisch nicht mehr hören. Im unteren und mittleren Drehzahlbereich wird die Lautstärke ebenfalls angenehm reduziert. Bedenken Sie allerdings, dass die Leistung begrenzt ist. Auf der Autobahn kann auch die beste Matte nicht alle Geräusche abdämpfen.

Ein weiterer Vorteil der Dämmmatten ist die Optik. Es gibt sie im Ganzen und in Einzelteilen. Ihre geöffnete Motorhaube erhält dadurch eine besondere Ästhetik. Man fertigt sie in der Regel aus Bitumen oder Faserfließ an. Sie können ohne Probleme zugeschnitten werden. Die Dicke der Matte beträgt etwa 1 cm.

Ein weiterer Vorteil der Dämmmatten offenbart sich im Winter. Der Motor erwärmt sich schneller. Darüber hinaus wird einmal erzeugte Wärme besser im Innenraum des Motors gehalten. Die Motorhaube wird im Sommer ebenfalls nicht mehr so heiß, da die Matte die Motorwärme speichert.

Worauf sollten Sie beim Kauf von Motorhauben-Dämmungen achten?

Es stehen prinzipiell verschiedene Materialien zur Auswahl. Wichtig ist vor allem, dass sie wasserfest sind. Von bestimmten Wollsorten sollten Sie absehen. Sie könnten Schimmel ansetzen. Im Innenraum des Motors treten verschiedene Formen von Feuchtigkeit auf.

Hierzu gehört auch Öl. Die Matte muss es zuverlässig abweisen. In diesem Zusammenhang ist auch darauf zu achten, dass sie nicht entflammbar ist. Bei guten Dämmmaterialien liegt der Flammpunkt bei etwa 180 Grad Celsius.

Bei der Dämmung müssen Sie sich nicht allein auf die Motorhaube beschränken. Auch der Batteriekasten steht zur Auswahl. Es ist dort vergleichsweise viel Platz vorhanden. Achten Sie bei der Dämmung allerdings auf den Innenbelüfter. Er darf in keiner Weise behindert werden.

Eine zusätzliche Lärmreduktion können Sie überdies durch Anbringung von Dämmmaterial hinter dem Armaturenbrett erreichen. Zusätzliche Faktoren, die eine Rolle spielen können, sind die Reifen und die Abgasanlage. Bei großen Geschwindigkeiten können bereits Kleinigkeiten wie lose Muttern für viel Lärm sorgen. Auch die beste Dämmung nutzt dann nichts mehr.

Weiteres Dämmmaterial können Sie im Deckenhimmel, den Fußräumen und der Innenverkleidung anbringen. Bedenken Sie, dass die Veränderungen zeitaufwendig und kostenintensiv sind. Kalkulieren Sie genau, ob sich der Aufwand bei Ihrem Auto lohnt.

Seien Sie sich immer über die Grenzen der Geräuschdämmung im Innenraum bewusst. Eine vollständige Isolation von Geräuschen ist nicht möglich. Der Hauptzweck der Motorraumdämmung besteht in der Lärmreduktion für Fußgänger. Dies ist vor allem in Wohnsiedlungen ratsam.

Der Motorhaubendämpfer

Der Zweck eines Motorhaubendämpfers besteht darin, die Motorhaube zu stützen, wenn sie geöffnet ist. Sie müssen die Haube zum Überprüfen des Ölstandes nicht selbst anheben. Betätigen Sie einfach die Motorhaubenöffnung. Der Gasfedermechanismus sorgt dafür, dass sie sich selbstständig hebt und ohne einen zusätzlichen Halter in ihrer aufrechten Position bleibt.

Im Bereich Tuning sind Motorhaubendämpfer besonders beliebt. Sie runden den Anblick von optisch aufgewerteten Motorräumen sehr gut ab. Hochwertige Dämpfer sind aus Edelstahl und rostfrei.

Hinweis: Motorhaubendämpfer werden häufig auch unter dem Begriff Motorhaubenlifter angeboten. 

Wie funktioniert der Einbau eines Motorhaubendämpfers?

Die Installation ist in den meisten Fällen einfach und recht unkompliziert. Das Befestigungsmaterial und eine übersichtliche Betriebsanleitung unterstützt Sie dabei. Befestigen Sie die Motorhaubendämpfer links und rechts an den Rändern des Motorraums. Nutzen Sie hierfür die mitgelieferten Schrauben. Anschließend verbinden Sie sie mit der Motorhaube. Drücken Sie sie zum Test einmal herab und öffnen sie.

Worauf ist beim Kauf eines Motorhaubendämpfers zu achten?

Die wichtigste Frage kann vorab geklärt werden. Sie benötigen für die Installation eines Motorhaubendämpfers keine Freigabe vom TÜV. Sie können Sie ohne zusätzliche Genehmigung montieren und direkt in Betrieb nehmen.

Achten Sie bei der Auswahl, dass die Dämpfer mit Ihrem Fahrzeug kompatibel sind. Es gibt bei einigen Modellen Unterschiede, die nicht mit jedem Wagentyp genutzt werden können.

Die Haltbarkeit der Geräte ist begrenzt. Dies hängt damit zusammen, dass der Druck des Gases im Innern der Feder mit der Zeit nachlässt. Sie bringt dann nicht mehr genügend Kraft auf, um das Gewicht der Motorhaube zu tragen. Je nach Bauart und Gewicht dauert dieser Prozess unterschiedlich lange. Sobald Sie eine nachlassende Hebeleistung bemerken, tauschen Sie die Dämpfer umgehend aus.

Hinweis: Sie benötigen in jedem Fall zwei Dämpfer. Achten Sie genau auf die Produktbeschreibung. Manche Angebote enthalten nur einen Dämpfer; in diesem Fall müssen Sie zwei davon kaufen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden