Ratgeber zum Kauf von Kindercomputern

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Ratgeber zum Kauf von Kindercomputern

Kinder aller Altersklassen lieben Kindercomputer. Ob nun die kleinen Kinder aus dem Kindergarten als Spielzeug oder die Schulkinder zum spielerischen Lernen.
Verschiedene Lernprogramme bringen den Kindern Buchstaben, Zahlen, Tiere und vieles mehr in verschiedenen, spannenden Spielen bei. So lernen die Kinder meist sogar mit mehr Begeisterung als in der Schule. Ganz nebenbei können sie sich auch noch den Umgang mit dem Computer gewöhnen.

Was sind Kindercomputer?

Kindercomputer sind in erster Linie Spielzeug für Kinder. Dies sollte Ihnen vor dem Kauf bewusst sein. Das bedeutet, dass das Kind will damit vorrangig spielen und Spaß haben. Das Lernen ist dabei sozusagen ein netter Nebeneffekt. Es ist daher beim Kauf eines Kindercomputers wichtig, auf die Altersempfehlung des Herstellers zu achten, so dass das Kind auch nicht unter- oder überfordert ist.

Die Auswahl an Kindercomputern, egal ob neu oder gebraucht, ist riesig und findet sich in unterschiedlichen Ausführung in den Sortimenten der Spielzeugherstellers. Die Kindercomputer für die kleinsten Kinder erkennt man an der einfachen Bedienung und der robusteren Bauart. Große, bunte und leuchtende Tasten animieren zum Ausprobieren. Meistens funktionieren die Spielcomputer für Kleinkinder nach dem einfachen Prinzip, dass der Computer zu einer Eingabe auffordert und das Kind eine Taste drücken soll. Lustige Darstellungen mit Musik und Tönen signalisieren dann, ob die Eingabe richtig oder falsch war.

Die Lerncomputer für schon etwas ältere Kinder, sehen schon fast wie richtige Laptops für Erwachsene aus und sind diesen auch in ihrer Funktionsweise nachempfunden. Auf diesen Geräten können die Kinder mit Spaß und Motivation Rechnen, Schreiben oder Fremdsprachen lernen und üben. Natürlich ganz wie bei den Großen mit Tastatur, Maus und Bildschirm.

Wie funktionieren Kindercomputer?

Die meisten Kindercomputer, auch die einfachen, verfügen normalerweise über verschiedene Spiele in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Daher starten die meisten nach dem Einschalten mit einem Auswahlmenü. Wie es dann aber weitergeht, variiert je nach Ausführung. Die Versionen für die kleineren Kinder haben meist viele große Tasten. Diese sind speziell auf die einfache Handhabung mit den kleinen noch ungeübten Händen ausgelegt.
Je nachdem welches Menü ausgewählt wurde, wird das Kind dann von einer Stimme zu einer Aktion aufgefordert. Zum Beispiel eine Taste mit einer Zahl oder einem Symbol zu drücken. Oder das Kind soll ein abgebildetes Tier, eine Farbe soll oder einen Buchstaben finden. Sie sehen schon, es gibt da selbst bei den Kleinen viele Möglichkeiten spielerisch zu lernen.

Die Kindercomputer der größeren Kinder funktionieren dagegen eher wie ein normaler Laptop. Auf einem Bildschirm wird mit Maus oder Tastatur ein passendes Lernprogramm aus einem bestimmten Fach ausgesucht. Und schon beginnt das Lernabenteuer mit Mathematik, Allgemeinwissen, Naturwissenschaften oder Fremdsprachen. Natürlich auch immer von Musik begleitet, damit es dem Kind nicht zu schnell langweilig wird.
Gelernt wird dann in der Regel in Form eines Spieles. Einige dieser Lernspielzeuge ermöglichen sogar die Verbindung mit dem Internet und bieten damit die Möglichkeit weitere Programme herunterzuladen.

Damit Kindercomputer auch äußerlich ansprechend auf ihre jungen Benutzer wirken, sind sie oft bunt und mit Motiven von Spielzeug- oder Comicfiguren versehen, wie zum Beispiel mit Barbie oder mit Autos.

Welchen Sinn hat ein Kindercomputer?

Wenn ein kleines Mädchen einen hübsch gestalteten rosafarbenen Kindercomputer sieht, will sie ihn natürlich haben und damit spielen. Beim Spielen lernt sie dann gleich die Zahlen und Buchstaben und zudem den Umgang mit Technik. Ein kleines Kind lernt so spielerisch. Ein Schulkind möchte in erster Linie einen modern aussehenden optisch ansprechenden Kindercomputer. Dort findet es spannende, zum Teil auch schon sehr anspruchsvolle Lernspiele, die sich auf den neueren Geräten auch speichern und über einen längeren Zeitraum forstsetzen lassen.

Durch die vielfältigen Möglichkeit und das meist auch im Spiel mit eingeflochtene Thema (zum Beispiel Barbie) haben Kinder normalerweise lange Spaß an einem Spielcomputer. Bei einigen Ausführungen wird das Kind zum Beispiel von einer Figur durch das Menü geführt und während des Spiels mit Tipps und Kommentaren begleitet.
Bei manchen Spielen gibt es auch die Option, die gesammelten Punkte aus dem Spiel in einer Art Shop gegen verschiedenes Zubehör für die Figur umzutauschen. So lernt das Kind spielerisch mit dieser Art Währung hauszuhalten. Schließlich wird es schnell begreifen, dass es die besseren und schöneren Artikel nur gegen mehr Punkte gibt und dass Sparen sich lohnt.
Dies kann später den richtigen Umgang mit echtem Geld sehr vereinfachen. Das Kind lernt so entspannt und mit viel Spaß wichtige Themen. Außerdem übt es auch gleichzeitig seine Geschicklichkeit im Umgang mit dem Computer. Dies kann besonders in der Schule sowie im späteren Berufsleben von Vorteil sein.

Das elektronische Tagebuch und weitere Kindercomputer

Außerdem gibt es noch einige besondere Ausführungen von Kindercomputern. Dazu gehört einmal das elektronische Tagebuch. Hier kann der Nutzer mit einem Passwort den Zugriff gegen andere Kinder oder Erwachsene schützen. Einerseits kann ein Kind hier seine Geheimnisse dem Tagebuch anvertrauen, andererseits kann es wie ein normaler Kindercomputer zum spielerischen Lernen genutzt werden.
Ebenfalls besonders erwähnenswert ist der Lernglobus. Optisch wie ein normaler Globus gestaltet, lernen die Kinder alles rund um die Erde. So kann damit eine Sprachreise oder Tier-Expedition unternommen werden.
Einen besonderen Platz nehmen auch die Lern- und Tanzmatten ein. Ihr Kind lernt damit nicht nur mit dem Kopf, sondern auch motorische Bewegungen und Rhythmus. Hier werden spielerisch mit viel Bewegung und sehr anschaulich wichtige Themen vermittelt. Das Gedächtnis wird zudem ebenfalls trainiert.

Was benötige ich für den Betrieb eines Kindercomputers?

Für den Betrieb des Kindercomputers benötigt Sie eine Stromquelle zum Aufladen der Batterien. Der Betrieb über Akku ist auch die einfachste und praktischste Methode, da meist nicht unbedingt eine freie Steckdose in der Nähe ist. Besonders wenn das Gerät auch im Freien oder im Autor verwendet werden soll, ist dies ein wichtiger Punkt. Der Betrieb mit einem Netzteil ist aber bei den meisten Ausführungen auch möglich. Eine gute und sichere Unterbringung ist ebenso wichtig, wie eine Möglichkeit zum Transport.

Welches Zubehör gibt es?

Da es eine Vielzahl von Ausführungen an Kindercomputer gibt, ist dementsprechend auch zahlreiches Zubehör erhältlich. Deshalb wird hier nur auf die wichtigsten Zubehörteile eingegangen. Batterien oder ein Netzgerät sind ein gehören zu jedem elektronischen Gerät und sind somit, genau wie die Maus und das Mauspad auch, normalerweise bereits im Lieferumfang des Artikels enthalten ist.
Empfehlenswert ist die Verwendung von wieder aufladbaren Batterien, da der Verbrauch ansonsten über die Zeit sehr teuer werden kann. Die Maus wird eher bei vielen Kindercomputern der höheren Altersklasse benötigt. Oftmals funktionieren Spielcomputer aber auch ohne Maus. Die Bedienung ist dann jedoch nicht so komfortabel.

Speicherkarten, Computertaschen, Kopfhörer

Speicherkarten in unterschiedlichster Form werden zur Sicherung der Spielstände benötigt oder enthalten zusätzliche Lernspiele der verschiedenen Lernkategorien. Es gibt auch Ausführungen bei denen die Lernprogramme auf Speicherkarten enthalten sind. Dann muss bei jedem Wechsel des Programms auch die Karte ausgetauscht werden. Es gilt, bei dem Kauf auf die passende Speicherkarten zu achten, da es bei Kindercomputern keine standardisierten Formate gibt.
Außerdem sind auch noch Taschen in unterschiedlichen Ausführungen als Zubehör erhältlich. Sie dienen zum sicheren und bequemen Transport des Kindercomputers. Für Kinder am geeignetsten sind hierbei Rucksäcke. Mit einem kindgerechten Kopfhörer kann sich Ihr Kind besser konzentrieren und wird nicht so schnell abgelenkt. Der entsprechende Zugang ist bei den meisten Versionen vorhanden.

Wie finde ich in eBay einen passenden Kindercomputer?

Einen passenden Kindercomputer finden Sie, indem Sie die Oberkategorie Spielzeug auswählen und dann die Auswahl über die in eBay zur Verfügung stehenden Möglichkeiten weiter eingrenzen. Wenn Sie die Eingrenzung soweit vorgenommen haben, sehen Sie sich die verbliebenen Angebote an. Nun müssen Sie auf das angegebene geeignete Alter achten. Es sollte zu dem Alter Ihres Kindes passen.
Auch die Optik des Artikels sollte den Vorlieben Ihres Kindes angepasst sein. Natürlich sollten Sie auch darauf achten, dass der Artikel komplett und funktionstüchtig ist.

Fazit

Bei eBay einen Kindercomputer zu finden, ist dank der sinnvoll eingerichteten Kategorien und weiteren Filter einfach. Durch die Vielzahl der Modelle und Varianten findet hier jeder einen passenden Artikel für sein Kind. Ob nun in der Ausführung eines Kleinkindspielzeuges oder als Laptop für den Schüler – preiswerte Versionen sind ebenso vorhanden wie hochwertige Artikel.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden