Ratgeber zum Kauf von Edelstein-besetzten Ringen

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Ratgeber zum Kauf von Edelstein-besetzten Ringen

Edelsteine faszinieren die Menschen aufgrund ihrer funkelnden Farben und ihrer Seltenheit schon seit langer Zeit. Mit Funkeln zieht ein Edelstein auch an Ringen die Blicke auf sich und veredelt diese Schmuckstücke. Doch die Unterschiede bei den Ringen mit Edelsteinen sind groß – sowohl die verwendeten Steine als auch die Beschaffenheit der Ringe ist sehr unterschiedlich. Mit der Qualität des Schmuckstücks und dem Wert des Edelsteins schwankt auch der Preis sehr stark und kann durchaus auch mehrere tausend Euro betragen. Mit Edelsteinen verzierte Ringe finden Sie in vielen verschiedenen Arten und Formen und für unterschiedliche Anlässe.  

Was gilt alles als Edelstein?

Schon immer waren die Menschen von diesen seltenen Steinen fasziniert, die aufgrund ihrer Schönheit zahlreiche wertvolle Schmuckstücke zierten und zieren. Edelsteine sind grundsätzlich nichts anderes als edle Minerale oder Gesteine. Die Besonderheit bei Edelsteinen liegt in ihrer Seltenheit und Schönheit. Für einen Edelstein müssen offiziell drei Kriterien erfüllt sein. Zum einen muss der Schmuckstein hinreichend selten sein. Außerdem muss die Härte nach Mohs mindestens einen Wert von 7 betragen. Das letzte Kriterium für Edelsteine ist Transparenz. Durch besondere Schliffe und Polituren entfalten Edelsteine meist erst ihre volle Pracht, rohe Edelsteine sind oft relativ unscheinbar.

Was sind eigentlich Schmucksteine?

Als Schmucksteine werden Minerale bezeichnet, die sich auch durch ihre Schönheit auszeichnen, in der Natur aber deutlich häufiger auftreten. Früher war dafür auch der Begriff Halbedelstein geläufig, in der Mineralogie ist dieser Begriff aber veraltet und wird nicht mehr verwendet. Im Volksmund ist diese Bezeichnung aber immer noch gebräuchlich. Aufgrund der Seltenheit und der großen Nachfrage nach Edelsteinen wird schon seit geraumer Zeit versucht, die verschiedenen Arten synthetisch herzustellen. Mittlerweile lassen sich fast alle Edelsteine synthetisieren. Diese künstlichen Edelsteine haben sich allerdings bei Schmuck weitestgehend nicht durchgesetzt, da die Schönheit und Brillanz von natürlichen Edelsteinen nicht erreicht wird. Bei Schmuck mit künstlichen Edelsteinen müssen die Steine unmissverständlich als Synthesen gekennzeichnet werden. Wird nichts angegeben, liegt immer ein natürlicher Stein vor.

Was bestimmt den Preis des Rings?

Der Preis bei Ringen mit Edelsteinen wird zum einen vom Preis für den Edelstein bestimmt. Je wertvoller der Edelstein ist, desto teurer ist natürlich auch der Ring. Am teuersten ist dabei seit jeher der Diamant. Auch Rubine oder Saphire sind recht teuer, wohingegen die Preise von Quarzen viel niedriger sind. Natürlich bestimmt auch die Größe beziehungsweise das Gewicht des Steins, das in Karat gemessen wird, den Preis des Steins. Ein Karat entspricht dabei 0,2 Gramm. Auch die Farbe des Steins bestimmt den Preis. Zu helle oder zu dunkle Farben sind gewöhnlich weniger gefragt und auch weniger wert. Auch die Reinheit trägt zur Qualität bei. Je reiner der Edelstein, desto besser ist auch der Glanz und der Schimmer. Auch der Schliff, die Form, die Herkunft und die aktuelle Mode sind Faktoren für den Preis des Minerals. Weiterhin hängt der Wert des Schmuckstücks natürlich auch vom Material des Rings an sich ab. Ein Ring aus sehr reinem Gold ist natürlich deutlich teurer als ein Edelstahlring. Besonders wenn nur sehr kleine Edelsteine eingefasst werden, ist das Grundmaterial oft preisbestimmend.  

Die richtige Größe des Rings

Bei der Ringgröße werden zwei verschiedene Maße verwendet. Der Innendurchmesser gibt, wie der Name schon sagt, den Durchmesser im Inneren des Rings in Millimetern an. Eine andere und meist etwas genauere Angabe ist der Innenumfang in Millimetern bei Ringen. Um die richtige Größe für Sie zu ermitteln, können Sie den Durchmesser eines Exemplars, das Ihnen gut passt, abmessen. Mit einem Maßband lässt sich auch recht einfach der Umfang Ihres Fingers bestimmen und damit können Sie auf die passende Ringgröße schließen. Eine beispielhafte Größe ist 54 mm Umfang und 17,2 mm Durchmesser. Beachten Sie hierbei, dass die einzelnen Finger unterschiedlich groß sind. Auch die linke und rechte Hand unterscheiden sich oft, so kann der Umfang des Ringfingers Ihrer linken Hand ein paar Millimeter kleiner sein als der Ihrer rechten Hand. Auch im Verlauf des Tages ändert sich Ihre Ringgröße häufig. Abends sind die Finger oft dicker als am Morgen. Weiterhin können die Jahreszeit und die Temperatur für unterschiedliche Ergebnisse sorgen. Für hohen Tragekomfort sollten Sie bei breiten Ringen eine etwas größere Größe als bei schmalen Ringen wählen.  

Material der Ringe

Die klassischen Materialien für Ringe sind seit vielen Jahrhunderten Gold und Silber. In letzter Zeit gibt es auch immer mehr preiswerte Edelstahlringe zu kaufen. Weitere Materialien wie Platin oder Wolfram werden dagegen eher selten verwendet.  

Ringe aus Gold – am meisten getragen

Das klassische und meistverwendete Material bei Ringen ist dabei Gold. Schon seit vielen Jahrtausenden schmücken sich wohlhabende Leute mit goldenen Ringen, die mit Edelsteinen verziert sind. Der Preis und die Qualität von Goldringen hängen dabei wesentlich vom Feingehalt ab. Ringe aus 333er-Gold haben beispielsweise einen Goldanteil von einem Drittel, während 750er-Gold einen Anteil von 750/1000 bedeutet. Der Rest besteht aus anderen Metallen wie Nickel oder Kupfer. Auch die Farbe des Goldes unterscheidet sich, so können Sie bei eBay Ringe aus Gelbgold, Weißgold oder Rotgold erwerben. Für Trauringe wird meistens Gelbgold mit einem Feinanteil von 585 und aufwärts verwendet. Gold kann sich durch Umwelteinflüsse verfärben, deshalb ist es wichtig, dass die Goldringe regelmäßig gepflegt werden.  

Silberringe

Ringe aus Silber sind ähnlich weit verbreitet wie Exemplare aus Gold. Weil Silber auch ähnlich weich wie Gold ist, lassen sich Silberringe leicht bearbeiten und mit feinen Details versehen. Meistens wird für die Herstellung Sterlingsilber verwendet, der Silberanteil beträgt dabei 925/1000. Auch Silber verfärbt sich relativ schnell und sollte deshalb immer wieder gereinigt werden.  

Edelstahlringe – stabil und günstig

Ringe aus Edelstahl sind sehr preisgünstig zu produzieren. Auch die Robustheit und die Vielfalt der möglichen Legierungen sprechen für den Werkstoff. Für Nickelallergiker ist Edelstahl eine schöne Alternative zu den edlen Metallen. Viele Ehepaare benutzen als „Zweitring“ Edelstahlringe, um den echten Ehering vor der Beschädigung im Alltag, beim Sport oder Ähnlichem zu schützen. Natürlich reicht die Eleganz von Edelstahlringen nicht an goldene und silberne Exemplare heran, allerdings stellen sie eine preisgünstige und robuste Alternative dar. 

Verschiedene Edelsteine an den Ringen

Ringe mit Diamanten und Brillanten

Diamantringe sind ein Klassiker und ein eingefasster Diamant stellt die beliebteste und auch teuerste Art der Verzierung an Ringen dar. Besonders bei Verlobungsringen werden fast immer Goldringe mit Diamanten verwendet. Doch Diamant ist nicht gleich Diamant und es gibt zum Teil deutliche Qualitäts- und Preisunterschiede. Dabei werden Diamanten mit den 4 Cs (Carat = Karatzahl, Clarity = Reinheit, Color = Farbe und Cut = Schliff) klassifiziert. Die weitest verbreitete Schliffform ist dabei die des Brillanten, dabei funkelt der Diamant am meisten. Sie sollten grundsätzlich nur zertifizierte Diamanten kaufen, um sicherzugehen, dass diese rechtmäßig gefördert wurden.  

Weitere beliebte Edelsteine an Ringen

Wegen ihrer schönen und kräftigen Farben werden auch besonders Ringe mit Smaragd, Rubin und Saphir geschätzt. Weitere verwendete Edelsteine sind der Aquamarin, der Amethyst und der Granat. Der Preis und die Qualität richten sich wie bereits erwähnt auch hier nach den üblichen Kriterien bei Edelsteinen.  

Ringe mit Schmucksteinen

Auch Schmucksteine oder Halbedelsteine werden wegen der schönen Farben gerne in Ringe eingesetzt. Die Farben und das Aussehen der Schmucksteine sind dabei sehr verschieden. Gerne werden in Ringen beispielsweise leuchtender Opal, Achat oder Bernstein verwendet. Auch Synthesen von wertvollen Edelsteinen wie Diamanten, Rubinen oder Smaragden werden zu den Schmucksteinen gezählt. Diese Steine sind meistens deutlich billiger als echte Edelsteine, aber oft nicht weniger schön.  

Perlenringe

Auch Perlenringe werden sehr gerne getragen. Schon seit vielen Jahrtausenden werden sie von vielen Kulturen geschätzt. Als sakrales Symbol haben Perlenringe große Bedeutung. Der Preis, die Schönheit und die Qualität der Perlen hängen dabei stark von der Größe, dem Glanz, der Oberfläche und der Stärke des Perlmutts ab. Ringe mit natürlichen Perlen sind dabei deutlich teurer als Zuchtperlenringe. Mit Perlen verzierte Exemplare werden dabei meistens von Frauen gewählt.  

Der Ring sollte zum Anlass und zu Ihrem Typ passen

Bei der Auswahl eines passenden Rings mit Edelstein sollten Sie natürlich auf den Anlass achten. Als Schmuckstück zur normalen Kleidung reichen Ringe mit schönen Halbedelsteinen völlig aus. Für Eheringe dürfen Sie ruhig etwas mehr Geld ausgeben, sie sollen ja ein Leben lang an die Hochzeit erinnern. Hierfür sind meistens Goldringe mit Brillanten üblich. Zu besonderen Anlässen und zur Abendgarderobe passen auch etwas wertvollere und edlere Ringe mit schönen Edelsteinen. Auch Ihren Typ sollten Sie bei der Auswahl des Schmuckstücks beachten. Je nach Körperbau, Gesichtsform, Haut- und Haarfarbe passen unterschiedliche Ringtypen zu Ihnen.  

Die richtige Pflege für die Ringe

Wie alle Alltagsgegenstände werden auch die stabilsten und hochwertigsten Ringe abgenutzt und leicht verschmutzt. Deswegen empfiehlt sich eine regelmäßige Pflege der kostbaren Schmuckstücke. Mit regelmäßiger Reinigung in lauwarmem Wasser und etwas Spülmittel können Sie den meisten Schmutz beseitigen. Auch eine Desinfektion kann Sinn machen – so können Sie Infektionen durch Bakterien oder Keime vorbeugen. Bei den Edelsteinen sollten Sie beim Reinigen vorsichtig sein und nicht zu fest putzen, da sich sonst die Steine lösen oder beschädigt werden können. Bei Gold und Silber empfehlen sich spezielle Putztücher, um den alten Glanz wieder herzustellen. Mit Ultraschallgeräten können Sie Ihre Ringe einfach und schnell auch maschinell reinigen lassen. Wertvolle Ringe sollten Sie bei Sport oder bei sonstigen Aktivitäten, bei denen Beschädigungen passieren können, am besten abnehmen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden