Ratgeber zum Kauf von DVB-T Antennen für Ihren Fernseher

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
DVB-T Antennen, Funkübertragung und Hintergrundbeleuchtungen für den Fernseher

DVB-T ist eine beliebte Methode, Rundfunkprogramme zu empfangen. Ohne großen Aufwand installieren Sie die Anlage preisgünstig in Ihrem Haus. Lediglich eine Antenne, ein Receiver und ein Fernseher sind notwendig, um die Signale der Sendemaste zu verarbeiten. Mit diversen Extras steigern Sie ihre Qualität. Antennenverstärker gleichen Signalverluste im Antennenkabel aus. Antennenfilter verhindern Brummschleifen und Signaleinstreuungen von außen. Neben funktional orientierten Zusatzgeräten gibt es solche, die Ihre Fernseherfahrung komfortabler gestalten. Im vorliegenden Ratgeber lernen Sie zwei davon kennen, Funkeinrichtungen und Hintergrundbeleuchtungen. 

Sie erhalten Informationen zu Funktionsweisen und Qualitätsmerkmalen. Ein Überblick über die wichtigsten Hersteller schließt die Einführung ab.

Weiter erfahren sie in diesem Ratgeber mehr zum Thema DVB-T HD.

Funktionsweise von DVB-T

Einleitend lernen Sie den terrestrischen Antennenrundfunk und seine technischen Voraussetzungen kennen. Auf dieser Grundlage können Sie Zusatzgeräte vor dem Kauf zielgerichteter auf ihre Qualität hin prüfen.

Die Abkürzung DVB-T steht für Digital Video Broadcast - Terrestrial. Damit ist ausgesagt, dass digitale Signale über Sendemasten ausgestrahlt werden. DVB-T ist der Nachfolger des analogen Antennenrundfunks. Die neuere Technik bietet zahlreiche Vorteile. Ermöglicht werden sie durch die Verwendung digitaler Signale.

Diese sind weniger störanfällig als analoge. Das Bild friert seltener ein. Auch Klötzchenbildungen und Bildausfälle treten nicht allzu häufig auf. Der zweite Vorteil ist der geringere Bandbreitenverbrauch. Digitale Signale werden vor der Ausstrahlung in MPEG-2 komprimiert. Im gleichen Frequenzspektrum werden mehr Programme mit besserer Qualität übermittelt.

Die Rundfunkanstalten senden Pakete mit jeweils drei Sendern aus. Welche davon Sie empfangen, kann nicht pauschal beantwortet werden. Die Signalstärke hängt von Ihrem Wohnort ab. Privatsender wie Pro7, Sat1 oder Kabel 1 empfangen Sie nur in städtischen Ballungszentren. Die öffentlich-rechtlichen Sender werden überall ausgestrahlt.

Zur Übertragung nutzt man elektromagnetische Wellen mit bestimmten Frequenzen. Sie liegen im VHF- (Very High Frequency) oder UHF-Bereich (Ultra High Frequency).

Der Empfang von DVB-T ist unkompliziert. Sie brauchen nur einen Receiver, eine Antenne, ein Antennenkabel, eine Stromversorgung und einen Fernseher.

Welche Antenne benötigen Sie zum Empfang von DVB-T?

Die Antwort auf diese Frage hängt mit der Entfernung Ihres Wohnorts zum nächsten Sendemast ab. Ist der er weit entfernt, benötigen Sie eine Dachantenne. Sie kann die Signale besser aufnehmen und hat eine größere Reichweite. Ist die Entfernung etwas geringer, bringen Sie die Antenne an der Wand an. In unmittelbare Nähe zur Antenne nutzen Sie eine Zimmerantenne. Sie kann innerhalb des Hauses beliebig verschoben werden,

Ist die Empfangsqualität schlechter und der Turm weiter entfernt, nutzen Sie eine aktive Zimmerantenne. In diese ist serienmäßig ein Verstärker integriert. Die Empfangsleistung ist höher als die der passiven Stabantenne. Die aktive Antenne verfügt darüber hinaus über eine eigene Stromversorgung. Die Einspeisung erfolgt über den Receiver. Einige Modelle betreibt man mit einem Netzteil. Achten Sie in diesem Fall darauf, die Einstellung 'Antennenversorgung' im Receivermenü zu deaktivieren.

Auf eBay finden Sie alle Arten von Antennen. Sie wählen aus dem Sortiment namhafter Hersteller. Eine repräsentative Auswahl kann Ihnen vor Ihrer ersten Suche als Impuls dienen. Hier einige Beispiele:

Wie installieren Sie eine DVB-T-Anlage?

Ehe Sie im folgenden Abschnitt mehr über Extras wie Hintergrundbeleuchtungen und Funksteuerungen erfahren, geht es zunächst um die Installation der Antenne. Sie hat als wichtigstes Bauteil einen wesentlichen Einfluss auf die Güte der Fernseherfahrung. Die kurze Einführung dient dazu, die Funktionsweise des Zubehörs besser verorten zu können.

Im ersten Installationsschritt schließen Sie Receiver, Fernseher und Antenne zusammen und verbinden sie mit dem Stromnetz. Anschließend wechseln Sie ins Receiver-Menü und wählen den Unterpunkt 'Empfang'. Je nach Gerät variiert die Bezeichnung. Auf dem Bildschirm sehen Sie eine Messanzeige, die Ihnen die Empfangsleistung anzeigt.

Bewegen Sie sich mit der Antenne durch den Raum. Behalten Sie das Receiver-Menü während der gesamten Ausrichtung im Auge. Ist der Empfang optimal, stellen Sie sie die Antenne ab. Probieren Sie innere Fensterbretter und Schränke aus. Der Empfang ist dort in der Regel am besten. Zur Aufstellung der Antenne empfiehlt sich ein langes Kabel. Bei der Aufstellung sind Sie damit flexibler. Für den stationären Betrieb können Sie später ein kürzeres verwenden. Auch Funkgeräte eignen sich. Sie erfahren im Anschluss mehr dazu.

Haben Sie den idealen Ort gefunden, beginnen Sie mit der Feinabstimmung. Drehen Sie hierzu die Antenne so lange, bis der Empfang am stärksten ist. Ist dieser Punkt erreicht, starten Sie einen Sendersuchlauf. Das anschließende Durchschalten aller Sender dient der Überprüfung der Signalkonstanz. Sind einzelne Kanäle schlechter, ist eine erneute Positionierung im Raum notwendig. Zur Stabilisierung der Antenne tragen Standfüße bei. Sie sorgen mit ihrem weichen Material auch Metall für sicheren Halt.

Stellen Sie die Antenne nicht in unmittelbarer Nähe zum Receiver auf. Die Signale könnten sich gegenseitig beeinträchtigen. Andere Störeinflüsse gehen von Alarmanlagen, billigen Telefonen, ungeschirmten Leitungen und Energiesparlampen aus. Achten Sie darauf, die betreffenden Geräte möglichst entfernt zu platzieren.

Zur Verbesserung der Signalqualität stehen ihnen Antennenverstärker und –filter zur Verfügung. Antennenverstärker gleichen Signalverluste im Innern des Kabels aus. Sie treten bei zunehmender Kabellänge durch die Dämpfung auf. Der Verstärker wird direkt vor die Antenne geschlossen und stabilisiert das Nutzsignal. Der Antennenfilter verbessert ebenfalls die Signalqualität. Er filtert Brummgeräusche und elektromagnetische Einstreuungen heraus. Auf eBay finden Sie eine große Auswahl dieser Geräte.

Funkübertragung für DVB-T

Auch ohne Kabel ist es möglich, Signale von einem DVB-T-Receiver zu einem Fernseher zu senden. Dies bietet Ihnen bei der Installation einen größeren Spielraum. Sie können den Receiver weit vom Fernseher entfernt stehen lassen. Ein weiterer Vorteil ist die Einsparung von Kabeln. Bei der Nutzung eines zusätzlichen Fernsehers müssen Sie weder Löcher in die Wand bohren noch neue Kabel verlegen.

Die Installation ist einfach. Die zwei im Lieferumfang enthaltenen Boxen fungieren als Sender und Empfänger. Eine Box wird am Receiver angebracht. Die andere schließen Sie am Fernseher an. Zur Übertragung der Signale wird das 5,8-GHz-Frequenzband genutzt. Es ist unempfindlicher gegen Störungen. Wenige andere Geräte nutzen dieselbe Frequenz. Sender wie Funkmäuse- und Tastaturen beeinflussen das Signal nicht.

Die Anlage ermöglicht besonderen Bedienkomfort mit ihrer Fernbedienung. Aus der Entfernung können Sie alle Funktionen nutzen. Die Reichweiten der Geräte betragen bis zu 50m. Ein Infrarot-Extender überträgt das Signal. Selbst für sehr große Wohnungen ist dies ausreichend. Die Ausmaße der Boxen betragen etwa 15 x 9 x 5 cm. Sie sind unauffällig und leicht verschiebbar. Standfüße sorgen für Stabilität.

Im Lieferumfang sind häufig zusätzliche Halterungen, Cinch-Kabel, Netzteile für jede Box und ein Infrarot-Extender für ihre Fernbedienung enthalten.

Vergewissern Sie sich vor dem Kauf, dass die Geräte mit Ihrem Fernseher kompatibel sind. Einige Modelle unterliegen diesbezüglich Einschränkungen. Andere sind auch mit Kabel- und Satellitenfernsehern verwendbar. Auf eBay finden Sie die passenden Geräte für ihren individuellen Bedarf. Alle namhaften Hersteller sind vertreten. Anbei finden Sie einige Beispiele:

  • Samsung
  • Schwaiger
  • Thomson
  • König
  • Marmitek
  • Telestar
  • Philips

Hintergrundbeleuchtungen für den Fernseher

Geschmackvolle Beleuchtungen hinter dem Bildschirm verbessern die Fernseherfahrung zusätzlich. Viele verschiedene Farben lassen die Wand hinter dem Fernseher je nach Bedarf in verschiedenfarbigem Licht erstrahlen. Bei der Auswahl folgen Sie Ihrem persönlichen Geschmack. Auf eBay finden Sie Hintergrundbeleuchtungen in Farben wie Rot, Grün, Gelb und Blau.

Die Installation der atmosphärischen Beleuchtung ist einfach. Lösen Sie zuerst die vier im Lieferumfang enthaltenen LED-Leisten aus der Verpackung. Je nach Größe ihres Fernsehers können Sie sie ineinander stecken. Die Befestigung erfolgt mittels Klebeband auf der Rückseite. Mit seiner soliden Haftung hält es auf jeder Oberfläche.

Im Lieferumfang der Geräte sind Netzteile und Fernbedienungen enthalten. Sie verbinden die verbundenen LED-Leisten mit der Stromversorgung und schalten sie mit der Fernbedienung ein. Dies bietet nützliche Zusatzfunktionen wie eine freie Farbauswahl. Auch die Intensität des Lichts können Sie frei einstellen. Je nach gewünschter Stimmung variieren sie stufenlos. Beachten Sie beim Kauf, dass nicht alle LEDs ihre Farbe wechseln können. Einige verfügen lediglich über einen Farbton wie geschmackvolles Weiß.

Der Vorteil der LED-Leisten besteht in ihrer flexiblen Anwendbarkeit. Aufgrund ihrer geringen Größe können sie unauffällig auch hinter Schränken und Tischen fixiert werden. Interessante Raumgestaltungen werden auf diese Weise möglich.

Auf eBay finden Sie eine große Auswahl verschiedener RGB-Hintergrundleuchten zum Aufkleben. Sie wählen die Leisten je nach der Länge ihres Fernsehers aus.

Auch die klassische Variante ist vertreten, kleine, unauffällige Stehlampen. Man postiert sie hinter dem Fernseher und profitiert von warmem, unaufdringlichem Licht.

Vor- und Nachteile von DVB-T

Abschließend erhalten Sie eine kurze Auflistung der wichtigsten Vor- und Nachteile des terrestrischen Antennenrundfunks. Zusammen mit dem vorangegangenen Überblick über die wichtigsten Extras stehen Ihnen nun alle relevanten Informationen zum Kauf zur Verfügung.

Vorteile von DVB-T

Die Vorteile gegenüber dem analogen Antennenrundfunk wurden eingangs hervorgehoben. Das Bild ist hochauflösender und unempfindlicher gegen Störungen. Gleichzeitig können mehr Programme übertragen werden.

Ein weiterer positiver Aspekt sind die geringen Kosten. Sie benötigen lediglich Receiver, Antenne und Fernseher. Monatliche Zusatzgebühren wie beim Kabelfernsehen müssen Sie nicht entrichten. Lediglich die Rundfunkgebühren sind weiter zu zahlen.

Hervorzuheben ist die weiträumige Verbreitung von DVB-T. Es kann an vielen verschiedenen Orten leicht empfangen werden. Ein Notebook oder Handy mit DVB-T-Kompatibilität reicht aus. Mit einem zusätzlichen Akku sehen Sie auch in der freien Natur fern.

Nachteile von DVB-T

Programmvielfalt und Bildqualität sind geringer als bei DVB-S und DVB-C. Kleine Bildstörungen können auftreten. Zur Behebung der Probleme ist zusätzliche Hardware nötig. Diese erfordert einen finanziellen Mehraufwand. Ein weiteres Problem ist die fehlende HD-Kompatibilität. Erst der Nachfolgestandard DVB-T2 ist dazu in der Lage.

DVB-T2 HD

Der DVB-T-Standard ermöglicht zwar den Empfang von digitalem Fernsehen, allerdings hält er mit den aktuellen Fernsehgeräten, die über eine immer höhere Auflösung verfügen, nicht mehr Schritt. Pixelige Bilder und verschwommene Bewegungen sind die Folge. Aus diesem Grund entwickelten die Ingenieure aus dem Bereich der Fernsehübertragung bereits den nächsten Standard. Dieser trägt den Namen DVB-T2 HD. Der erste Bestandteil dieser Abkürzung entspricht dem bisherigen DVB-T: Digital Video Broadcasting Terrestrial. Die daran angefügte 2 bedeutet, dass es sich hierbei um die zweite Generation handelt. HD steht dafür, dass mit diesem System der Empfang von Fernsehsignalen in High Definition möglich ist.

Die Vorteile des neuen Systems

DVB-T2 HD bringt viele Vorteile mit sich. Zum einen verwendet die Technik einen geringeren Frequenzbereich als das bisherige DVB-T. Das ist notwendig, da der Gesetzgeber die Frequenzen oberhalb von 700 MHz künftig nicht mehr für das terrestrische Fernsehen nutzbar macht. Trotz der Frequenzbegrenzung bietet DVB-T2 HD eine deutlich höhere Auflösung und mehr Programme als bisher. Es ist geplant, dass mehr als 40 HD-TV-Programme verfügbar sein sollen. Die Erweiterung des Angebots und die Verbesserung der Qualität bei gleichzeitiger Begrenzung des Frequenzbereichs sind durch eine deutlich erhöhte Effizienz bei der Signalübertragung möglich.

Die Einführung des neuen Systems

DVB-T2 HD wurde bislang nur in einigen Pilottests in der Praxis verwendet. Die Einführung beginnt am 31.05.2016 in einigen Ballungszentren. Die flächendeckende Umsetzung soll bis 2019 vollständig abgeschlossen sein. Die Aussendung des DVB-T Signals wird dabei Schritt für Schritt eingestellt, sodass alle Nutzer sich auf die neue Technik umstellen müssen. Das macht es erforderlich, sich ein spezielles Empfangsgerät oder ein neues Fernsehgerät, das bereits auf diese Technik ausgerichtet ist, zu erwerben. Ein wichtiger Punkt, den die Nutzer ebenfalls beachten müssen, besteht darin, dass nur die öffentlich-rechtlichen Programme kostenlos über DVB-T2 HD zu empfangen sind. Die Privatsender sind codiert und für die Nutzung fällt eine Gebühr an.
 
 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden