Ratgeber für den Kauf von antiken Lokomotiven und Triebwagen für die Spur 0 Modelleisenbahn

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Ratgeber für den Kauf von antiken Lokomotiven und Triebwagen für die Spur 0 Modelleisenbahn

So finden Sie antike Lokomotiven und Triebwagen für Spur-0-Modelleisenbahnen

Das Spiel mit den Gleisen, das Einstellen der Weichen, das Bauen neuer Anlagen – dies alles hat einen unwiderstehlichen Reiz für viele Menschen. Die Rede ist selbstverständlich von Modelleisenbahnfans jeden Alters. Vielleicht gehören auch Sie dazu und verbringen Ihre freie Zeit mit Vorliebe im Hobbykeller oder eben dort, wo Ihre Modelleisenbahn ihren Standort hat. Vielleicht haben Sie sich aber auch gerade erst zum Aufbau einer Anlage oder Sammlung entschlossen.

Ganz gleich, aus welchem Grund Sie sich für Modelleisenbahnen interessieren, Sie können sich heute über eine breite Auswahl freuen. Dazu gehören nicht nur neue Modelle, sondern auch antike Varianten, beispielsweise in Form von historischen Spur-0-Eisenbahnen. Besonders hübsch und auch besonders wichtig sind dabei die alten Modellbahn-Lokomotiven und die historischen Spur-0-Triebwagen. Sowohl Lokomotiven als auch Triebwagen sind essenziell dafür, dass ein Zug fahren kann, denn hierbei handelt es sich um den Teil einer Eisenbahn, der für den Antrieb notwendig ist. Der Unterschied zwischen den beiden Zugelementen liegt lediglich darin, dass in einer Lok in der Regel keine Fahrgäste oder Gepäckstücke untergebracht werden. Diese Definition gilt natürlich für die realen Züge – welche Spielmöglichkeiten Sie mit Ihrer Modelleisenbahn nutzen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.

Die Auswahl einer passenden Lok oder des richtigen Triebwagens für eine historische Eisenbahnanlage ist nicht immer einfach. Zahlreiche Hersteller hatten im Laufe der Jahre oder gar Jahrhunderte Eisenbahnen in ihrem Sortiment und auch das Angebot an Bahnen für die Spurweite 0 war zu jeder Zeit sehr breit gefächert. Aus diesem Grund erhalten Sie mit dem hier vorliegenden Einkaufsratgeber eine praktische Hilfe an die Hand. So erfahren Sie mehr über das Produkt Ihrer Wahl und können anschließend sicherlich schnell zu Ihren Lieblingsstücken aus dem Bereich der Spur-0-Bahnen finden.

Erfahren Sie mehr über die Geschichte der Spur-0-Loks und -Triebwagen

Der Begriff „Spur 0“ ist die umgangssprachliche Bezeichnung für die Bahnen, um die es hier gehen soll. Der Profi benennt die Modelleisenbahnen dieser Gruppe als Bahnen mit der „Nenngröße 0“. Schon weit mehr als einhundert Jahre ist es her, dass die Nenngröße 0 für Spielzeug- bzw. Modelleisenbahnen eingeführt wurde. Erstmals entschloss man sich bei ihrer Entwicklung dazu, eine Variante mit einer Spurweite von 32 mm zu nutzen. In den Jahren davor setzte man eher auf die Nenngröße I, die eine Spurweite von 45 mm hatte. Der wichtigste Grund für die Einführung der Spurweite 0 bei den antiken Modelleisenbahnen war vor allem der geringere Platzbedarf. Darüber hinaus war diese Zeit die Phase, in der die industriellen Fertigungsmöglichkeiten immer weiter verbessert wurden. Die Bahnen wurden dadurch erschwinglicher und erhielten einen weitaus größeren Verbreitungsgrad als ihre Vorgängermodelle. Erst als in den 50er- und 60er-Jahren des 20. Jahrhunderts die noch kleinere H-0-Spurweite auf den Markt kam und gebräuchlich wurde, war die Zeit der Spur 0 weitestgehend abgeschlossen. Dennoch werden diese Exemplare von vielen Modelleisenbahnern hoch geschätzt. Dies liegt nicht zuletzt am höheren Detaillierungsgrad bei Bahnen und Zubehör und an den beeindruckenden Ausmaßen, welche die oft sehr großen Anlagen annehmen können.

Entdecken Sie die Hersteller der antiken Spur-0-Loks und -Triebwagen

Wer sich für eine historische Bahn entscheidet, hat dabei auch die Möglichkeit, ein Stück Spielzeuggeschichte kennenzulernen. Zu den Firmen, deren Bahnen Sie heute noch finden können, zählen zum Beispiel solche von Bub, Bing oder Märklin, aber auch viele andere. Antike Varianten gibt es bei eBay in einer großen Auswahl.

Spur-0-Eisenbahnen von Bub stammen aus dem Hause eines Spielwarenanbieters, der sich schon früh mit der Herstellung von Modelleisenbahnen befasste. Das Unternehmen wurde 1851 in der Spielwarenhochburg Nürnberg gegründet. Zunächst wurden Blechspielzeuge hergestellt, Eisenbahnen gehörten ab 1905 zum Kernsortiment. Insbesondere in den 1920er- und in den 1930er-Jahren zählte Bub zu den wichtigsten Unternehmen, die sich in Deutschland mit der Herstellung von Spielwaren beschäftigen.

Auch Bing war ein Unternehmen, das früh in das Spielwarengeschäft einstieg. So gehören Bing-Eisenbahnen der Spur 0 zu den traditionsreichsten Modellen. Zunächst war Bing eine reine Großhandlung für Spielzeug, als solche startete man die Geschäftstätigkeit im Jahr 1866. Eigenes Spielzeug kam auch bald als Geschäftsbereich hinzu. Bei der Spur I und bei der Spur 0 hatte man für viele Jahre einen sehr großen Marktanteil.

Mit Fleischmann kommt ein weiterer Klassiker der Eisenbahngeschichte ins Spiel. Weit über ein Jahrhundert schon ist das Unternehmen in Deutschland tätig. Fleischmann-Bahnen mit Spurweite 0 sowie Dampfmaschinen gibt es hier seit 1938. Zuvor hatte man sich – in der Anfangsphase ab 1887 – auf Blechspielzeug spezialisiert und dann nach und nach das Sortiment erweitert. Flugzeuge, Metallbaukästen und Sandspielzeug waren ebenfalls erfolgreiche Produkte. Fleischmann ist auch heute noch ein wichtiger Name in Modellbaukreisen und gehört seit 2008 zur Modelleisenbahn Holding GmbH, zu der auch die bekannte Marke Roco gehört.

Während Fleischmann und einige andere noch aktiv sind, gehören die Modelleisenbahnen der Spur 0 von Zeuke zu den historischen Stücken. Die komplette Firmierung lautete auf „Zeuke & Wegwerth KG“. Es handelte sich um einen Modellbahnhersteller, der in Berlin ansässig war und zwischen 1946 und 1993 produzierte. 1993 musste das Unternehmen leider eine Insolvenz verzeichnen.

Wenn Sie sich für eine der Kibri-Eisenbahnen aus der Spur-0-Reihe entscheiden, dann setzen Sie auf ein Unternehmen, das 1895 in Böblingen gegründet wurde. Die Gründer hießen Kindler und Briel und kombinierten ihre beiden Familiennamen zu den heute noch in Modellbauerkreisen bekannten Markennamen. Die ersten Bahnen, die Kibri herstellte, waren solche aus Blech. Aus diesem Material stammten auch die Zubehörteile, die noch heute viele Sammler begeistern. Sie sind in der Regel sehr kunstvoll bemalt und wirken sehr authentisch.

Selbstverständlich gehören auch antike Eisenbahnen und Zubehörteile von Märklin zu den Objekten für Sammler und Modelleisenbahnfreunde. Wie viele andere Spurweiten zählten auch die heute antiken Spur-0-Triebwagen und Spur-0-Lokomotiven für lange Zeit zum wesentlichen Sortiment des Unternehmens.

Schauen Sie sich auch Zubehör für historische Spur-0-Loks und -Triebwagen an

Eine Modelleisenbahn und wertvolle antike Spur-0-Loks und -Triebwagen wären ohne die passenden Zubehörteile oft nur halb so schön. Da liegt es nahe, dass Sie sich beim Kauf Ihrer neuen Wagen auch nach passenden weiteren Elementen umsehen. Diese sind auch in antiker Form heute noch in einer großen Bandbreite erhältlich.

Je nachdem, welche Art von Anlage Sie planen oder bereits besitzen, können Sie sich unter anderem für antike Modellbahnhöfe für Spur-0-Eisenbahnen entscheiden. Diese gibt es in unterschiedlichen Ausführungen, vom kleinen Provinzbahnhof bis hin zur Großstadtbahnhofsanlage. Die Landschaftsgestaltung für Ihre 0-Spur-Bahnanlage können Sie mit historischen Tunneln für die 0-Spur wunderschön gestalten. So lassen sich viele Szenarien in verkleinerter Form umsetzen.

Noch wichtiger für das uneingeschränkte Eisenbahnervergnügen ist es allerdings, die praktischen Voraussetzungen für den Bahnbetrieb zu schaffen. Dabei helfen Ihnen vor allem historische Spur-0-Schienen, auf denen Ihre Loks und Triebwagen, aber selbstverständlich auch alle anderen Waggons, fahren können.

Inszenieren Sie Ihre antiken Spur-0-Loks und -Triebwagen möglichst authentisch

Apropos Bahnanlage und effektvolle Inszenierung – es gibt eine gute Möglichkeit, die historischen Bahnmodelle in einem wirklich authentischen Ambiente fahren zu lassen. Der Weg führt beispielsweise über einen antiken Fleischmann-Katalog oder über andere Konvolut-Kataloge der Modelleisenbahn-Hersteller.

In diesen antiken Druck-Erzeugnissen werden Sie immer auch Abbildungen kompletter Anlagen finden, in denen die historischen Bahnen ihres Weges fahren. Darüber hinaus können Sie auf den Seiten der Kataloge die Modellnummern finden, mit denen die Züge und alle Zubehörteile vom jeweiligen Hersteller bezeichnet wurden. Dies ist ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg zu der Bahnanlage Ihrer Wahl.

Nutzen Sie Komplettsets mit antiken Spur-0-Loks und -Triebwagen

Gerade dann, wenn Sie sich gerade erst dazu entschlossen haben, eine neue Eisenbahnanlage aufzubauen, können auch historische Eisenbahn-Startersets eine sehr gute Wahl sein. Der Vorteil eines solchen Sets ist es, dass in der Regel gleich viele wichtige Komponenten enthalten sind. Eine Lok oder ein Triebwagen gehört dabei in den meisten Fällen zur Standardausstattung. Daneben sind beispielsweise Güterwaggons oder Personenwagen enthalten, es können aber auch kleine Modellbau-Personen oder Landschaftselemente wie Büsche, Bäume oder Blumen dabei sein. Vielleicht haben Sie vor, eine größere Anlage zu bauen oder eine bestehende Anlage sehr stark zu erweitern. Auch in einem solchen Fall können Sie auf Sets zurückgreifen – sowohl auf Startersets als auch auf Erweiterungsboxen. Da die Bahnen der Spur-0-Reihe immer die gleiche Spurweite aufweisen, können Sie hier auch mehrere Zugmodelle miteinander kombinieren. Lassen Sie eine historische Märklin-Bahn und eine Bing-Bahn oder eine Fleischmann-Bahn und eine Bub-Modellbahn einfach einmal zusammen innerhalb einer Anlage fahren. Das erhöht die Vielfalt des Spiels und bringt noch einmal Variantenreichtum in Ihre Hobbyeisenbahner-Welt.

Kombinieren Sie antike Spur-0-Loks und -Triebwagen mit neuen Elementen

Nicht nur in der Kombination von Spur-0-Bahnen verschiedener Hersteller liegt ein besonderer Reiz. Noch eine Erweiterungsmöglichkeit Ihrer Anlage ergibt sich, wenn Sie auch neue Bauteile und Elemente in dieselbe einbinden. So muss es definitiv nicht zu einem Stilbruch führen, wenn Sie auch aktuelle Spur-0-Loks mit den historischen Exemplaren zusammen fahren lassen. Der Grund dafür: Viele moderne Hersteller haben auch Loks und Triebwagen – genauso wie Waggons – in ihrem Produktprogramm, die historischen Loks und Wagen nachempfunden sind.

Betreiben Sie eine komplette historische Spur-0-Anlage, die beispielsweise einer Stadt oder einem Landstrich der 1920er-Jahre nachempfunden ist, können Sie diese Möglichkeit nutzen. Auf den Gleisen Ihres historischen Szenarios können Sie selbstverständlich Loks, Triebwagen und Personenwagen fahren lassen, bei denen es sich um Originale aus der damaligen Zeit handelt. Doch auch neue Bahnen, die den Stil der 20er-Jahre des vorigen Jahrhunderts aufgreifen, sind hier durchaus gerne gesehene Gäste.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden