Ratgeber für den Kauf von Sanitär- und Heizungsanlagen sowie Installationsmaterial

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Ratgeber für den Kauf von Sanitär- und Heizungsanlagen sowie Installationsmaterial

Wenn die Tage wieder kürzer werden, wird es sehr schnell kalt in so mancher Wohnung. Der Mensch muss jedoch nicht frieren. In der heutigen Zeit ist es kein Problem mehr, sich in den kalten Jahreszeiten ausreichend mit Wärme zu versorgen. Das einzige Hindernis, einen Heizkörper aufzudrehen, könnten lediglich die mitunter doch recht hohen Heizkosten sein. Aber alles in allem ist die Heizung ein absoluter Gewinn für die moderne Gesellschaft. Darum hat sich eine effektive Heizungsanlage in so ziemlich jedem Gebäude etabliert, in dem sich Menschen öfter, länger oder dauerhaft aufhalten. Insbesondere in Wohnhäusern ist eine Heizungsanlage nicht mehr wegzudenken. Die Möglichkeit des Heizens gehört inzwischen zu einer Grundvoraussetzung, auf die jeder Mensch ein Recht hat. Ebenso hat jeder Mensch ein Recht auf seine Hygiene. Neben der Heizung oder dem Ofen ist insbesondere der komplette Sanitärbereich eine der wichtigsten Grundbedürfnisse in jedem Haushalt. Schließlich ist es sehr wichtig, täglich der eigenen Körperpflege nachkommen zu können. Eine Toilette gehört ebenso zur Pflichtausstattung in jeder Wohnung. Zusammengefasst kann man sagen, dass es sich bei Heizungs- und Sanitärangelegenheiten um die bedeutendsten Gebiete im Handwerk und im Wohnbereich handelt, ohne die der moderne Mensch nicht auskommen könnte.

Die Zentralheizung ist das Standardsystem in deutschen, österreichischen und schweizerischen Haushalten

Egal, ob Sie dem Handwerk eines Zentralheizungs- und Lüftungsbauers respektive dem eines Gas- und Wasserinstallateurs nachgehen oder ob Sie sich aus rein privaten Gründen für Heizungs- und Sanitäranlagen interessieren. Jedem dürfte bewusst sein, wie wichtig und bedeutend die Heizung für jedes Gebäude ist. Ein Gebäude ohne Heizung ist unbewohnbar und könnte höchstens als Lager dienen. Dies trifft zumindest auf die kalten Jahreszeiten zu. Um ein Haus zu beheizen, braucht man natürlich eine leistungsfähige Heizungsanlage.

Bestandteile der Heizungsanlage

Den Grundstein einer solchen Anlage kann man mit einem Heizkessel und dem dazugehörigen Brenner, zum Beispiel ein Brenner der Firmen Elco oder Buderus, legen. Beide Produkte bilden eine Einheit und sind sozusagen der Kern jeder Heizungsanlage. Sie erzeugen die Wärme, mit denen Sie über ein Zentralheizungssystem die einzelnen Heizkörper in jedem Raum des Hauses beheizen können. Doch die Zentralheizung ist bei Weitem nicht die einzige sich bietende Möglichkeit, ein Gebäude oder einzelne Räume effektiv zu beheizen. Der Festbrennstoffkessel ist ebenfalls eine etablierte Methode, um ein Zentralheizungssystem zu betreiben. Ebenso ist die Pelletheizung eine alternative Variante, die mit Holz- oder Strohpellets beheizt wird.

Gerade im Wohnbereich ist das Heizen nicht nur für das Wohlbefinden der Bewohner wichtig. Auch das Material, aus dem das Haus gebaut wurde, ist in der kalten Jahreszeit auf die künstliche Wärme angewiesen. Wird eine Wohnung im Winter nicht ausreichend beheizt und regelmäßig belüftet, entsteht aufgrund des Wasserdampfes von Kochen, Baden und Duschen und aufgrund der Kondensation des menschlichen Atems sehr schnell Schimmel an den Wänden, der sich ebenso schnell in der gesamten Wohnung und von dort aus im ganzen Haus ausbreiten kann, wenn er nicht rechtzeitig gestoppt und entfernt wird. Die Wohnung müsste dann im schlimmsten Fall komplett saniert werden, was wiederum extrem hohe Kosten mit sich bringen würde. Um dem aus dem Weg zu gehen, muss man im Winter kontinuierlich heizen. Und um heizen zu können, benötigt man eine effektive Heizanlage oder effiziente Öfen, welche eine preiswerte Alternative zu den Zentralheizungen darstellen können.

Wärme für die Füße durch die Fußbodenheizung

Eine eher luxuriöse Variante des Heizens ist die Fußbodenheizung. Diese Art des Heizens hat eine besonders weit zurückreichende Geschichte. Bereits die alten Römer beheizten ihre Fußböden mit einem ausgeklügelten System aus Kanälen, durch die Wasser floss, das zuvor in einer Therme durch Feuer erhitzt wurde. Dass sich dieses uralte Heizsystem über so viele Jahrhunderte und sogar über ganze Epochen durchsetzen konnte und auch in der heutigen modernen Zeit noch extrem beliebt ist, zeigt den großen Nutzen dieser Heizmöglichkeit und die daraus resultierende Atmosphäre, die Sie herstellen können. Wie der Name schon sagt, bieten die Fußbodenheizungen Ihnen die Möglichkeit, den Fußboden Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung flächendeckend zu beheizen. Für diesen Zweck werden im oder unter dem Estrich Rohre verlegt. Im Grunde genommen handelt es sich dabei um ein komplexes Rohrsystem, das sich über den kompletten Bereich des Fußbodens schlängelt und auf diese Weise den ganzen Raum abdeckt. Die verwendeten Heizungsrohre bestehen in den meisten Fällen aus Kunststoff und seltener aus Kupfer. Angetrieben wird die Fußbodenheizung in der Regel analog zur Zentralheizung durch einen Heizkessel.

Verschiedene Heizmöglichkeiten als günstige Alternativen zur Zentralheizung

Es muss nicht immer eine Zentralheizung sein. Manchmal ist diese Form des Beheizens auch gar nicht möglich. Zumindest nicht ohne immens hohen Aufwand und ohne die teure Installation einer kompletten Heizungsanlage. In manchen sehr alten Gebäuden bietet sich Ihnen eher eine der zahlreichen Alternativlösungen an, mit denen Sie es auch in den kalten Wintertagen wohlig warm haben werden. Eine dieser Alternativen ist der Gasofen. Ein Gasofen wird mithilfe einer Gasflasche beheizt. Die meisten dieser Geräte bieten extra für die Gasflasche eine Halterung. Oder Sie können die Gasflasche direkt in das Gerät stellen. Um den Ofen betreiben zu können, drehen Sie die Gasflasche soweit und so lange wie nötig auf. Gasöfen können Sie je nach Bauform komplett als Heizungsersatz verwenden. Der Vorteil von freistehenden Öfen ist, dass sie unmittelbare Wärme abgeben, die direkt vom Zimmer ausgeht. Zu den Gasöfen zählen auch die Katalytöfen, deren Hitze ohne offene Flamme in einem Katalysatormaterial durch die katalytische Flüssiggasverbrennung erreicht wird.

Ideal als freistehender Ofen ist auch der Pelletofen. Dieser Ofen funktioniert ähnlich wie eine Pelletheizung, wie sie für manche Zentralheizungssysteme verwendet wird. Als Brennstoff werden Holzpellets verwendet, die einfach in die Brennkammer gegeben werden und den Wohnraum effektiv und kostengünstig beheizen können, da Pellets im Allgemeinen günstiger sind, als die Kosten einer herkömmlichen Zentralheizung. Der Klassiker unter den Öfen ist der Holzofen oder der Kachelofen. Diese Öfen sorgen nicht nur für wohlige Wärme, sie versprühen mit ihrem durch das Verbrennen von Holz verursachten Duft zusätzlich eine ganz besondere Atmosphäre. Für die Abluft dieser Öfen sollten Sie eine Installation mithilfe von Ofenrohren vornehmen, die direkt in den Kamin des Hauses führen und darüber die Abluft ins Freie transportieren können.

Warmwassergewinnung mithilfe von Heizthermen

Nicht in jedem Haus bietet sich die Möglichkeit, jedes Mal, wenn man den Hahn aufdreht, automatisch warmes Wasser zu bekommen. In manchen Gebäuden, vor allem in älteren, braucht man für die Gewinnung von warmem Wasser entweder einen Durchlauferhitzer oder eine Heiz-Therme. Allerdings bietet sich die Heiz-Therme auch je nach Größe als ideale Lösung für das Beheizen einzelner Etagen an, was auch in einem Zentralheizungssystem möglich ist. Viele dieser Thermen funktionieren in erster Linie mit Gas, wie viele Heizthermen der Firma Junkers. Bei älteren Modellen kann es passieren, dass durch einen Windzug im Kamin die essentielle Gasflamme der Therme ausgeblasen wird. Diese ist nötig, um die Heizanlage zu zünden, sowie die Heizung anspringt oder manuell höher gestellt wird. Geht die Flamme aus, muss sie mit einem speziellen Anzünder wieder entzündet werden, damit die Heizanlage anschließend wieder betriebsbereit ist. Setzen Sie für Ihre Heizungsanlage am besten auf qualitativ hochwertige, moderne und verlässliche Technik. Bei eBay haben Sie die Möglichkeit, zwischen sehr vielen verschiedenen Modellen zahlreicher Hersteller zu wählen und sich am Ende für das perfekte Modell zu entscheiden, das Ihren Bedürfnissen entspricht.

Bad oder Dusche - das Badezimmer ist das Reich der Hygiene

Da die Warmwasserthermen nun für warmes Wasser sorgen, fehlt es nur noch an Bad, Dusche und Waschbecken, in denen das warme Wasser auch verwendet werden kann. Für das Verlegen von Rohren werden im Heizungs- und Sanitärbereich natürlich auch Rohrschellen benötigt, mit welchen Sie die Rohre fixieren können. Neben den Wasserrohren kommen im Sanitärbereich PE-Kupplungen, PE-Verbinder und spezielle Wasserrohrschellen zum Einsatz. Haben Sie die Wasser- und Abwasserrohre und die Leitungen verlegt, ist es Zeit für die Installation der Dusche oder der Badewanne. Wichtig bei Dusche und Badewanne ist, dass die Ränder mit der Silikonspritze absolut wasserdicht gemacht werden. Wenn zum Beispiel die Badewanne an den Rändern und am Boden nicht perfekt abgedichtet ist, kann Wasser in den Zwischenraum von Badewanne und Boden gelangen und dort schwere Schäden verursachen. Möglich ist die Bildung von Schimmel, oder dass das Wasser sogar durch den Fußboden in die darunterliegende Wohnung des Nachbarn dringt. Solch ein Mangel kann immens hohe Sanierungskosten nach sich ziehen.

Das gilt auch für das Waschbecken. Die zur Wand liegenden Ränder des Waschbeckens sollten ebenfalls mit Silikon abgedichtet sein. Bei Einbauwaschbecken darf man natürlich auch nicht vergessen, die Zwischenräume zu eventuell angrenzenden Schränken oder einen möglichen Freiraum zwischen Badewanne und Einbauschrank abzudichten, der zwar größer als eine normale Fuge ist, aber immer noch zu klein, um ihn zum Putzen und zum Entfernen von Wasser komplett zu erreichen. Wasser, das in solche Freiräume gelangt und nicht umgehend getrocknet werden kann oder gar nicht bemerkt wird, kann ebenfalls Schimmel verursachen.

Das letzte und eines der wichtigsten Utensilien im Badezimmer ist die Toilette. Wenn das Abwasserrohr verlegt und der Spülkasten oberhalb der Keramikschüssel installiert ist, kann sich der stolze Besitzer des neuen Badezimmers endlich den dekorativen und nützlichen Badezimmersets zuwenden.

So gestalten Sie Ihr Bad oder das Ihres Kunden als eine Einheit

Bei eBay haben Sie aufgrund der enormen Angebotsvielfalt die Möglichkeit, Ihr Bad oder das Ihres Kunden so zu gestalten, dass alles miteinander visuell absolut im Einklang steht. Von der Badewanne oder der Dusche über das Waschbecken bis zur Toilette haben Sie absolut freien Raum für die Entfaltung Ihrer Kreativität. So können Sie sich die passenden Fliesen aussuchen, sich für unkonventionelle Armaturen entscheiden oder einen Badezimmerspiegel wählen, der das Raumkonzept abrundet. Vom Duschvorhang bis zum Kacheldekor - das Einrichten eines neuen Badezimmer ist stets eine ganz besondere Herausforderung.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden