Ratgeber für den Kauf von Herrensocken: Welche Strümpfe passen zum Anzug und Businessmode?

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Ratgeber für den Kauf von Herrensocken: Welche Strümpfe passen zum Anzug und Businessmode?

Ohne Socken ist kein Outfit komplett. Gerade im Businessbereich sind die passenden Strümpfe genauso wichtig wie die Krawatte oder die Schuhe. Die Wahl der richtigen Socken ist also eine wichtige Modeentscheidung, die Sie auf keinen Fall dem Zufall überlassen sollten.

Im Gegensatz zu anderen Kleidungsstücken und Accessoires wird Socken und Strümpfen häufig keine große Aufmerksamkeit geschenkt. Während sich die meisten Menschen beim Kauf von Jacken, Hosen, Hemden und Pullovern viele Gedanken machen, Trends und persönliche Vorlieben abwägen und zahlreiche Kriterien im Kopf haben, werden Socken eher stiefmütterlich behandelt und oft nur so nebenbei gekauft. Auch wenn sie wichtige Funktionen erfüllen, die Füße wärmen und gleichzeitig vor Druckstellen und Reibung durch Schuhe schützen, schenken die meisten Menschen - und vor allem Männer - Strümpfen und Socken nur wenig Beachtung. Zu unscheinbar sind sie und außerdem werden sie meist sowieso von Hose und Schuhen verdeckt, denken Sie jetzt? Doch Sie können mit dieser Einstellung ganz schön ins Fettnäpfchen treten, denn je nachdem, welche Hose und welche Art von Schuhen Sie tragen und in welcher Situation Sie sich gerade befinden, kann Ihr Gegenüber sehr wohl einiges von Ihren Socken sehen.

Gerade im Berufsalltag und im Geschäftsleben können die Blicke von Chefs, Kunden und Kollegen dabei durchaus mal auf die eine oder andere Modesünde fallen. Unpassende, kaputte oder qualitativ schlechte Socken sind in der Lage dazu, einen ansonsten makellosen Eindruck zu zerstören. Da kann der Maßanzug noch so perfekt sitzen, das Hemd noch so glatt gebügelt und die Krawatte noch so geschmackvoll ausgewählt sein - mit der Wahl der falschen Socken setzen Sie Ihr professionelles und stilsicheres Auftreten aufs Spiel. Damit es zu einem solchen Fauxpas im Fußbereich gar nicht erst kommt, zeigt Ihnen dieser Ratgeber, welche Strümpfe zu Anzug und Businessmode passen, was gar nicht geht und welche Kriterien Sie beim Kauf der perfekten Socken unbedingt beachten sollten.

Geschichte der Socken und Strümpfe

Vorläufer von unseren heutigen Strümpfen und Socken waren bereits den alten Römern, Ägyptern und Germanen bekannt. Erstere nannten sie "socci", letztere "hosae". Es handelte sich dabei um eine Art Schlupfschuh beziehungsweise um Lappen, die um den Fuß gewickelt wurden, um ein eventuelles Wundscheuern zu vermeiden. In der breiten Bevölkerung durchsetzen konnten sich die Vorläufer der heutigen Fußbekleidung allerdings lange Zeit nicht so recht. Im 13. Jahrhundert gingen die Strumpfvorfahren dann direkt in Hosen über und bildeten so ein gemeinsames Beinkleid. Erst im 16. Jahrhundert wurden sie am Knie wieder getrennt, um den Soldaten, die sie trugen, mehr Bewegungsfreiheit zu geben. Socken waren von nun an also ein eigenständiges und viel beachtetes Kleidungsstück, das jedoch zunächst ausschließlich der Männerwelt vorbehalten war. Erst Anfang des 18. Jahrhunderts trugen auch die Damen schließlich mit wachsender Begeisterung Strümpfe. Lange Zeit war das Tragen von Socken ein Privileg der oberen Gesellschaftsschichten. Erst im Laufe der Industrialisierung konnte man sie preiswerter produzieren und sie wurden als erstes industriell hergestelltes Kleidungsstück mehr und mehr zur Massenware.

Dresscode: Socken im Bereich Businessmode

Viele Männer schenken dem, was sie unterhalb der Knie tragen, nur wenig Beachtung. Gerade im Berufsalltag kann das aber fatale Folgen haben, denn zu einem seriösen und stilvollen Business-Outfit gehören die passenden Strümpfe unabdingbar mit dazu. Bevor Sie also zu den nächstbesten Socken greifen, die Sie gerade in Reichweite haben, sollten Sie sich durchlesen, welche Kriterien der perfekte Strumpf erfüllen muss.

Die Farbe: Schwarz geht immer, Weiß ist tabu

Das wichtigste und auffälligste Merkmal in Sachen Strümpfe ist wahrscheinlich die Farbe. Wenn Sie Socken suchen, die zu Ihrem Anzug passen und Sie bei Geschäftsterminen und im Joballtag zuverlässig begleiten sollen, sind sie mit der Farbe Schwarz immer auf der sicheren Seite. Aber es gibt noch viele andere Töne und Nuancen, die in der Businessmode am Fuß erlaubt und sogar gewünscht sind. Ein perfekt abgerundetes und Stilsicherheit beweisendes Outfit erreichen Sie, wenn Sie die Farbe Ihrer Strümpfe auf die Farbe Ihres Anzugs abstimmen.

Zum dunkelblauen Anzug sind dunkelblaue Socken also die ideale Wahl. Wenn Sie einen hellen Anzug in beispielsweise Beige- oder Grautönen tragen, sollten Sie allerdings darauf achten, dass die Strümpfe zwar aus der gleichen Farbfamilie kommen, aber dennoch ein wenig dunkler ausfallen als die Anzughose. Helle Socken sollten lieber im Schrank bleiben. Ein absolutes No-Go sind und bleiben weiße Socken zum Anzug. Diese fragwürdige Modeerscheinung mag in den 1980er-Jahren trendy gewesen sein, ist aber heutzutage mehr als verpönt. In weniger konservativen Berufen, in denen Sie keinem festgelegten Dresscode folgen müssen, können Sie durchaus auch mal bunte Socken zum Anzug tragen. Ideal ist es dann, wenn das Hemd oder die Krawatte den Farbton der Strümpfe wieder aufgreifen. Allzu grelle Farben, quietschbunte Ringelsocken, Comic-Prints und wilde Muster zeugen allerdings auch in kreativeren Berufen nicht gerade von gutem Geschmack und Stilsicherheit.

Länge und Größe: Die richtige Passform ist entscheidend

Nicht nur die Farbe der Strümpfe, sondern auch die Länge und die Größe sind entscheidend, wenn Sie Socken zum Business-Anzug kombinieren. Kniestrümpfe sind immer die richtige Wahl, denn bei zu kurzen Socken laufen Sie Gefahr, dass der Blick Ihrer Geschäftspartner auf Ihre hervorlugenden Stoppelbeine fällt - ein absolutes Tabu. Strümpfe sollten also unbedingt immer lang genug sein, sodass sie auch im Sitzen, wenn die Hose ein wenig hoch rutscht, die Haut vollständig bedecken. Achten Sie außerdem darauf, Strümpfe immer in der richtigen Größe zu kaufen, damit die Zehen sich nicht eingeengt fühlen, die Socken nicht rutschen oder der Rand unschön in die Wade einschneidet. Strümpfe, die zu klein oder zu groß sind, können Druckstellen und Blasen verursachen, die Passform der Schuhe beinträchtigen sowie beim Laufen störend wirken. Ihre Aufgabe, den Fuß vor Reibung zu schützen, können sie in diesem Fall nicht erfüllen. Zu große Strümpfe, bei denen der Fersenbereich oben aus dem Schuh herausragt, sind außerdem optisch nicht gerade schön anzusehen und beeinträchtigen das professionelle Erscheinungsbild.

Beim Sockenkauf sollten Sie sich an Ihrer Schuhgröße orientieren, um sicherzugehen, wirklich die richtige Größe geliefert zu bekommen. In der Regel sind die Größenangaben von Socken und Strümpfen den gängigen Schuhgrößen angepasst. Wenn Sie also Schuhe in Größe 43 tragen, können Sie mit Strümpfen in derselben Größe nichts verkehrt machen.

Das Material: Hochwertig und atmungsaktiv muss es sein

Das Material ist ebenfalls ein sehr wichtiger Punkt, wenn es um die passenden Strümpfe zur Businessmode geht. Von preiswerten Socken aus Kunstfasern sollten Sie lieber die Finger lassen, denn ihnen sieht man meistens ihre geringe Qualität sofort an. Ein Strumpf zum Anzug muss immer blickdicht sein und sicherstellen, dass keine Haut darunter durchscheint. Dieses Kriterium ist bei sehr günstigen Synthetiksocken allerdings oft nicht gegeben. Außerdem sind Kunstfasern in der Regel nicht atmungsaktiv. Sie lassen keine Luft an den Fuß und verursachen so schnell einen unangenehmen Geruch, der in Meetings und bei Kundengesprächen richtig peinlich werden kann.

Zuverlässiges Fußklima mit Baumwolle und Wolle

Greifen Sie stattdessen lieber zu hochwertigen Baumwollsocken, die optisch besser aussehen, hautsympathisch sind und für ein angenehmes Fußklima sorgen. Sportsocken zeichnen sich zwar durch Funktionsmaterialien, einen besonders hohen Tragekomfort und hohe Atmungsaktivität aus, sind aber ausschließlich etwas für den Freizeitbereich und ein uneingeschränktes Tabu zu Anzug und Businessmode - egal, in welcher Farbe. Wollstrümpfe sind die ideale Wahl für die kältere Zeit des Jahres, denn sie zeichnen sich vor allem durch ihre wärmenden Eigenschaften aus. Strümpfe aus Wolle sind außerdem atmungsaktiv und gerade Socken mit einem hohen Anteil an Edelwolle wie Merino oder Kaschmir sind außerdem wahre High-Tech-Wunder, die klimaregulierend wirken. Schweißfüße sind so kein Thema mehr und frieren werden Sie in diesen Modellen im Winter garantiert auch nicht.

Der Zustand: Socken auf Löcher, Verfärbungen und Flecken prüfen

Achten Sie unbedingt immer darauf, dass die Strümpfe, die Sie zu Anzug und Business-Mode tragen, in einwandfreiem Zustand sind. Schließlich wird kein anderes Kleidungsstück so stark beansprucht wie der Strumpf. Zehen, Ferse und Ballen zerren bei jedem Schritt, den Sie tun, am Gewebe der Socken, die Reibung, die durch die Schuhe entsteht, tut ihr Übriges. Schweiß, der sich nie ganz vermeiden lässt, frisst sich wie Säure in den Stoff und die Waschmaschine bleicht die Farben im Laufe der Zeit stark aus. Die Wahl von erstklassigen Materialien ist also das A und O, doch auch die qualitativ hochwertigste Socke hat,

Pflege und Reinigung Ihrer Socken

im Gegensatz zu den meisten anderen Kleidungsstücken haben Socken generell keine besonders lange Haltbarkeit. Dementsprechend bleibt Ihnen also nichts anderes übrig, als Ihre Strümpfe hin und wieder auszutauschen - und zwar nicht erst, wenn sie Löcher haben. In der Waschmaschine farblos gewordene Socken, die sonst noch gut in Schuss sind, müssen Sie allerdings nicht sofort entsorgen. Mit entsprechenden Textilfarben können Sie die Farbe wieder auffrischen und die Strümpfe sehen aus wie neu. Wenn Sie es gar nicht so weit kommen lassen möchten, waschen Sie Ihre schwarzen Socken mit einem speziellen Schwarzwaschmittel. So bleibt die Farbe länger erhalten. Flecken, lose Nähte oder gar Löcher sind ein absolutes No-Go beim Tragen von Socken im Berufsalltag, auch wenn sich die Mängel im normalerweise nicht sichtbaren Zehen- oder Hackenbereich befinden. Schließlich weiß man nie, ob man nicht doch mal in eine Situation kommt, in der man die Schuhe ausziehen muss. Damit es dann nicht zu peinlichen Momenten kommt, sollten Sie gewappnet sein und stets Strümpfe tragen, die in einwandfreiem Zustand sind.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden