Ratgeber für den Kauf von Damenmänteln: So kombinieren Sie Ihren Kurzmantel zu Kleid und Hose

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Ratgeber für den Kauf von Damenmänteln: So kombinieren Sie Ihren Kurzmantel zu Kleid und Hose

Die kalte Jahreszeit steht vor der Tür. Doch das soll Sie nicht schrecken. Während Sommerkleid und Shorts den Winterschlaf antreten, beginnt endlich wieder die Saison eleganter Damenmäntel. Ob als Übergangskleidung in den bunten Herbsttagen oder als kuschelwarmer Überzug für entspannte Tage im Schnee – Kurzmäntel lassen sich wunderbar kombinieren, passen zu jedem erwünschten Look und erfüllen dabei gekonnt ihren Zweck. In jedem Fall ist der Mantel die elegante Alternative zur Daunenjacke und zum Parka.

Der Mantel im Wandel der Zeit

Kaum zu glauben, doch der Mantel hat schon einige Jahre auf dem Buckel. Seit über 5.000 Jahren dient er der Menschheit als Schutz vor Kälte und Regen. Selbst die Gletschermumie Ötzi trug nach dem ewigen Eis noch immer ihren Umhängemantel aus gepresstem Gras. Die Griechen nannten ihn Himation oder Chlamys und die Römer unterschieden bereits in kurze und lange Mantelvarianten. Heute gibt es das praktische Kleidungsstück in zahlreichen Formen, Stilen und Schnitten. Wir tragen sie als Cape oder Poncho, hüllen uns in Lack- und Pelzmäntel, unterscheiden in Regenmantel, Staubmantel, Lodenmantel, Ledermantel, Rad- und Raglanmantel. Wir lieben ihn als Trenchcoat und Dufflecoat und wir entwickeln ständig neue Varianten. Der Kurzmantel, wie er noch heute getragen wird, entstand etwa im 18. Jahrhundert und nannte sich noch bis zur letzten Jahrtausendwende Paletot. Dieser französische Begriff wurde jedoch von der Modeindustrie zu den Akten gelegt und durch die einfachere Bezeichnung ersetzt.

Weich und weicher – das richtige Material für Ihren Kurzmantel

Je nach Geschmack, Anforderungen und den äußeren Bedingungen gibt es den passenden Mantel in beinahe jedem Material. Am wichtigsten ist dabei die sichtbare Oberschicht. Diese bestimmt den Stil Ihres Looks und muss den gegebenen Wetterbedingungen angepasst sein. Mit Baumwolle und Leinen kommen Sie gut durch den Sommer und können bei entsprechender Stoffstärke und angemessener Fütterung des Mantels auch im Winter eine gute Figur machen. Für die glamouröse Abendveranstaltung eignen sich edle Materialien wie Kaschmir oder Pashmina. Beachten Sie dabei jedoch, dass sich die feinen Materialien nur bedingt reinigen lassen. Robust und alltagstauglich sind hingegen die Mäntel aus Wolle und Viskose gestaltet. Besonders wetterfest erweisen sich die Varianten aus echtem Leder oder alternativ aus Kunststoffen wie Polyester. In den seltensten Fällen besteht ein Mantel nur aus einem Material, häufig werden sie aus verschiedenen Stoffen kombiniert. Werfen Sie auch ein Auge auf das Innenfutter. Baumwolle schützt Sie vor Kälte und ist zudem sehr angenehm auf der Haut zu tragen.

Auch bei Kurzmänteln ist die Länge entscheidend

Kurzmäntel umschmeicheln durch die Taillierung die Figur und können somit von jeder Frau gut getragen werden. Lediglich die Länge sollte auch im kurzen Format bedacht werden. Als kleine Frau wählen Sie einen Mantel, der die Kniegrenze nicht überschreitet. Im besten Fall endet der Mantel einige Zentimeter über dem Knie. Andernfalls werden die Beine bei zu langen Mänteln optisch stark verkürzt. Die ganze Erscheinung wirkt somit kleiner und gedrungener. Diese Erscheinung wirkt sich vor allem bei hochgeschnittenen Stiefeln negativ aus, da so noch mehr von der Beinlänge verloren geht. Umgekehrt handhaben das die hochgewachsenen Damen. Auch die Kurzen unter den Mänteln sollten mindestens auf der Höhe Ihrer Knie enden. Ist der Saum zu weit darüber, wirken Ihre Beine unproportional lang.

Kurze Damenmäntel mit Kleidern kombinieren

Kleider lassen sich ganz wunderbar mit einem Kurzmantel kombinieren. Die feminine Gestalt wird dabei herrlich unterstützt und zusätzlich betont. Ob Etui-Kleid, klassische A-Linie oder das ausgestellte Partykleid mit den hübschen Plissee-Falten – der Mantel ist eine umwerfend schöne Kombinationsmöglichkeit und gibt Ihnen die Chance zu glänzen. Wählen Sie dazu farblich abgestimmte Handschuhe, einen Schal und die Wollmütze, so machen Sie Ihr Outfit komplett. Mit einer großen Kapuze reicht Ihr Look von sportlich bis edel. Je nach Wetterlage sollten Sie das passende Schuhwerk wählen. In hohen Absatzschuhen werden Sie zur Königin der Nacht. Mit hippen Gummistiefeln im Retrostil und einem wasserabweisenden Mantel trotzen Sie perfekt gestylt dem kühlen Herbstregen. Besonders gelungen wirkt Ihr Outfit, wenn die Länge des Kleides mit dem des Mantels übereinstimmt. Machen Sie sich aber keine Sorgen, wenn dem nicht so sein sollte. Das Kleid darf sowohl ein Stück kürzer als auch ein Stück länger sein als der Saum des Mantels.

Gelungener Auftritt mit Mantel und Hose

Natürlich passt der schicke Kurzmantel Sommer wie Winter auch zum weiblichen Hosen-Outfit. Da die Mäntel in der Regel recht figurbetont geschnitten sind, sollten Sie dieses Element auch an Ihrer Hose beachten. Eine hautenge Leggins, gut sitzende Jeans und figurbetonte Stoffhosen unterstreichen die Optik am besten. Die ausgetragenen Schlabberhosen lassen Sie besser im Schrank hängen. Ihre Beine sollten unter dem Mantel möglichst schlank und schmal hervorschauen. Bei den Materialien können Sie sich ganz austoben und gern auch Kontraste ausprobieren. Ein leichter Stoffmantel mit Spitzenbesatz gewinnt zu der lieblichen Note einen betörenden Beigeschmack, wenn Sie diesen mit einer hautengen Hose in Lederoptik kombinieren. Hohe Schuhe sind bei dieser Wahl von Vorteil. Ansonsten kommen auch Sandalen, Halbschuhe und Ballerinas in der klassischen Mantel-Hosen-Kombination sehr gut zur Geltung.

Accessoires für den Mantel

Vor allem schlichte, einfarbige Kurzmäntel gewinnen an Klasse und Individualität, wenn Sie sie durch die passenden Accessoires ergänzen. Im Sommer reicht bereits zum leichten Mantel das zarte Halstuch. Setzen Sie damit farbliche Akzente. Mit einer Stoffblume oder einer verspielten Brosche im gleichen Farbton gelingt Ihnen das abgestimmte Gesamtkonzept. Viele Mäntel können um einen Gürtel ergänzt werden, so betonen Sie gekonnt Ihre weibliche Figur und gewinnen eine femininere Ausstrahlung. Naht der Winter, vervollständigen schicke Strickschals und Mützen den Look. Farblich abgestimmte Stulpen machen das Outfit komplett.

Auch der richtige Schmuck kann den Mantel optisch hervorheben. Solange Sie den Mantel offen tragen können, eignen sich lange Halsketten und Perlen sehr gut. Einen schönen Blickfang bilden auch Armbänder, Ohrringe und der richtige Gürtel an der Hose. Je dezenter dabei der Mantel, desto auffälliger dürfen die Schmuckstücke ausfallen. Umgekehrt gilt natürlich die eher dezentere Schmuckauswahl bei einem sehr farbenfrohen oder stark gemustertem Mantel. Vergessen Sie zum Mantel auf keinen Fall die passende Handtasche. Ein großer Shopper eignet sich sehr gut, ebenso auch die kleineren Taschenvarianten, wie zum Beispiel der Clutch. Übertreiben sollten Sie es mit den Accessoires lieber nicht. Wenn Sie im Winter bereits zu Handschuhen, einem langen Loop-Schal, der Strickmütze und der farblich angepassten Schultertasche gegriffen haben, können Sie auf Halstuch, Armband und Co. getrost verzichten.

Time Warp á la Catherine – Kurzmäntel im Retro-Chic

Die junge Herzogin macht es vor, der Look der 1960er ist angesagter denn je. Statt der immer grauen Lodenmäntel greift Catherine zum schicken weiß-türkisen Retro-Look, verdeckte Knopfleiste, Bubikragen und blumenförmige Zierknöpfe inklusive. Auch die 1970er können sich heute wieder sehen lassen. Knallige Farben, großflächige Muster und ein bisschen Hippie-Charme machen den Zeitsprung perfekt. Vor allem der elegante Boho-Stil kann in Sachen Kurzmantel deutlich punkten. Ansonsten heißt das Zauberwort noch immer Vintage. Kurze Mäntel im edlen Stil der 1920er und 1930er Jahre aus cremefarbenem Echtleder mit Pelzbesatz werden zum Hingucker auf der Straße und können sowohl zum Kleid als auch zur langen Hose getragen werden. Wenn Sie es lieber etwas luftiger haben möchten, dann können Sie sich mit dem Stil der 1950er anfreunden. Weit geschnittene Swinger mit lässigen Taschen an den Seiten wurden schon damals mit edlen Handschuhen und einem Sonnenhut kombiniert. In diesem Look heben Sie sich eindeutig von der Masse ab und können ganz eigene Akzente setzen. Eine enge Hose passt am besten zum klassischen Swinger.

Beachtenswertes vor dem Kurzmantelkauf

Mäntel bieten eine sehr attraktive Alternative zur klassischen Jacke und werden vor allem im Winter immer stärker frequentiert. Spätestens, wenn die ersten Schneeflocken vom Himmel fallen, ist ein passender Mantel angesagt.

Fragen Sie sich bereits vor dem Kauf, welche Ansprüche Ihr Mantel erfüllen soll. Benötigen Sie ihn für den täglichen Gebrauch, so sollten Sie sich zweimal überlegen, ob das kunterbunte, grob gemusterte Exemplar wirklich das richtige für Sie ist. Zeitlos, elegant und passend zu jedem Anlass sind die Mäntel in den Farbtönen Schwarz, Grau und Weiß. Bei Letzterem sollten Sie bedenken, dass der Mantel schnell schmutzig werden kann und eine ständige Reinigung dem Gewebe schadet. Suchen Sie etwas, das Sie auch bei Minusgraden warmhält, ist die Qualität das A und O. Der Mantel sollte gefüttert sein und wenigstens eine Schicht Baumwolle enthalten. So kann die Körperwärme besser nach außen transportiert werden, während die Kälte nicht hineinschlüpfen kann. Zudem sollten die Verschlüsse doppelt verstärkt sein. Doppelreißverschlüsse oder eine extra Stofflage über den Knöpfen schützen Sie vor Wind und Feuchtigkeit. Ebenso hat sich die Kapuze als wetterfester Schutz bewährt. An einigen Mänteln können die Kapuzen bei Bedarf entfernt werden. So können Sie den Mantel Ihrem jeweiligen Look anpassen. 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden