Ratgeber für den Kauf einer Massagematte

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Ratgeber für den Kauf einer Massagematte

Eine Massage entspannt und kann heilend wirken

Die Massage des menschlichen Körpers gilt als eine Heilpraktik mit sehr langer Tradition. Der Ursprung dieser Praktik kann nicht genau lokalisiert werden. Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit fand die Entwicklung der Techniken zeitgleich auf mehreren Teilen dieser Welt statt. Es kann jedoch davon ausgegangen werden, dass die Massage im medizinischen Kontext in Asien sowie in den östlichen Teilen Afrikas entwickelt wurde. Erste Beispiele lassen sich in dieser Hinsicht vor etwa 4000 bis 5000 Jahren finden. Die Chinesen erfanden zu dieser Zeit schon Übungen und Handgriffe, die denen der modernen Massage schon recht ähnlich sind.
In Europa gibt es die Massage hingegen erst seit der Antike. Hippokrates, ein Arzt aus dem antiken Griechenland, war einer der Pioniere auf dem Gebiet der Massagetechniken. Diese wurden zu dieser Zeit nicht nur zu Präventionsmaßnahmen, sondern auch bei akuten Erkrankungen als Therapiemaßnahmen eingesetzt. Ein gutes Beispiel für die Leistungsfähigkeit der damaligen Methoden ist die Tatsache, dass die Massagetechniken auch zur Genesung der verletzten Gladiatoren in Anspruch genommen wurden. Für eine sehr lange Zeit wurde der Massage jedoch nur wenig Beachtung geschenkt, da andere Behandlungsmethoden ebenfalls ständig weiterentwickelt und angewendet wurden.
Erst im Mittelalter und in der Gegenwart wurde die Massage wiederentdeckt und von Heilpraktikern und Ärzten angewandt. Die Techniken, die im Grunde genommen aus der Antike stammten, wurden zunehmend verbessert und professionalisiert. Die Wirkung konnte mit wissenschaftlichen Methoden bewiesen werden, was den Status und die Akzeptanz zunehmend verbesserte.
Unter dem Begriff Massage versteht man in der heutigen Zeit in der Regel die Bearbeitung der Haut, der Muskulatur sowie des Bindegewebes mittels mechanischer Methoden. Die Massage erfolgt dabei entweder mit der Hand oder unter der Zuhilfenahme von modernen Geräten. Im Handel gibt es diverse Massagegeräte sowohl im neuen als auch im gebrauchten Zustand. Auf diese Weise sind Sie unabhängig von Ihrem Masseur und können sich nahezu zu jeder Zeit und an fast jedem Ort massieren lassen.

Die Massage mit einem Massagegerät kann auf verschiedene Art und Weise erfolgen

Bei der Massage kann das menschliche Gewebe auf verschiedene Art und Weise bearbeitet werden. Dazu zählen zum Beispiel Methoden, die mit Druck-, Dehnungs- und Drucktechniken arbeiten. Auch die Massagegeräte bauen auf diesen Methoden auf. Ein großer Teil der Massagegeräte arbeitet auf elektromechanischer Basis. Die Konstruktion besteht in vielen Fällen aus Walzen, Rollen, Vibrationselementen und Luftkissen. Diese Elemente imitieren durch ihre pulsierende oder ständige Bewegung die Hände eines Masseurs und können eine ähnliche Wirkung auf den Körper wie bei der konventionellen Massage haben. Mit einem solchen Gerät können je nach Modell und Ausführung der ganze Körper oder einzelne Körperteile massiert werden.

Massagerollen, -kissen und Co

Zu den bekanntesten Geräten zählen Massagerollen, Massagekissen, Massagesessel sowie Massagematten. Während Massagerollen eher für die partielle Behandlung eingesetzt werden, können Massagekissen und Massagematten auch für die großflächige Behandlung eingesetzt werden. Vor allem die Massagematten haben sich in dieser Hinsicht als besonders sinnvoll erwiesen. Mit vielen Massagematten besteht die Möglichkeit, sich sowohl im Sitzen als auch im Liegen massieren zu lassen. So kann das Gerät zum Beispiel vor dem Fernseher oder während leichterer Tätigkeiten im Sitzen betrieben werden. Im Gegensatz zu einem großen und schweren Massagesessel kann eine Massagematte besonders flexibel und vielfältig eingesetzt werden. Sie wird in der Regel auf eine gewöhnliche Liege oder auf einen normalen Sessel gelegt oder befestigt. Die Matte kann zum Beispiel auch auf Reisen mitgenommen werden. Auf diese Weise ist die Behandlung auch im Urlaub im Hotelzimmer möglich. Massagematten gibt es  in unterschiedlichen Ausführungen und Varianten. So finden Sie zum Beispiel Modelle, die auf elektromechanischer Basis oder auf Wärmebasis funktionieren. Beide Varianten haben ihre spezifische Wirkung und werden deshalb aus unterschiedlichen Beweggründen eingesetzt.

Massagematten, die auf elektromechanischer Basis arbeiten

Massagematten auf elektromagnetischer Basis verfügen in den meisten Fällen über rollen- oder walzenförmige Elemente, die für den gewünschten Massageeffekt sorgen. Moderne Geräte arbeiten außerdem mit Luftkissen, die eine ähnliche Wirkung haben. Mit den elektromechanischen Elementen kann je nach Modell eine sogenannte Knet-, Druck- oder Klopf- sowie Vibrationsmassage durchgeführt werden. Geräte mit Knetfunktion arbeiten meist mit ellipsenförmigen Bewegungen. Der Mechanismus bewegt sich dabei zusätzlich noch in vertikaler und oftmals zusätzlich in horizontaler Richtung. Durch die Knetwirkung besteht die Möglichkeit, tiefe Verspannungen in der Muskulatur zu lockern. Des Weiteren sollen unter anderem das Gewebe und die Muskulatur gestärkt werden. Dies kann zum Beispiel geschehen, indem der Stoffwechsel angeregt wird und die Durchblutung gestärkt wird. Diese Massage wird bevorzugt im Rücken und oberen Oberschenkelbereich angewendet und kann als Vorsorge gegen gesundheitliche Probleme wie etwa Rückenschäden eingesetzt werden. Bei vielen Matten mit Knetmassagefunktion besteht zudem die Möglichkeit, neben großen Flächen auch punktuelle Bereiche zu bearbeiten. Mit fortschrittlichen Steuerungseinheiten können darüber hinaus ganze Massageprogramme individuell erstellt werden, was für ein hohes Maß an Benutzerkomfort spricht.

Druck- und Klopfmassage

Die sogenannte Druckmassage kann zum Beispiel mittels Luftpolster gerätetechnisch realisiert werden. Durch einen in der Matte integrierten Kompressor können die Luftkammern aufgepumpt und entlastet werden. Auf diese Weise kann eine leichte und sehr entspannende Massage bewirkt werden. Man kann die Massage am ehesten mit einer gleichmäßigen Wellenbewegung vergleichen. Die Behandlung eignet sich sowohl für den Rücken-, den Oberschenkel- als auch für den Wadenbereich. Durch die aufblasbaren Luftkissen bieten Druckmassagegeräte eine sehr gute Anpassungsfähigkeit. Bei der Anwendung im Beinbereich besteht unter anderem die Möglichkeit, gegen die Thrombose sinnvoll vorzubeugen.
Mit der Klopfmassage können unter anderem Verspannungen tiefenwirksam behandelt werden. Diese Massagemethode gilt als wohltuendes Mittel für den Abbau von Stress. Sie eignet sich zum Beispiel für den Schulter-, Nacken- und Rückenbereich. Die sogenannte Vibrationsmassage gilt ebenfalls als sehr sanfte Massageart, mit der zum Beispiel die Durchblutung und damit der Kreislauf angeregt werden kann. Sie kann am ganzen Körper angewendet werden und wirkt sehr entspannend.Wenn Sie jedoch mit Vorerkrankungen wie zum Beispiel einem Bandscheibenvorfall vorbelastet sind, sollten Sie vor Gebrauch einer Massagematte Ihren Arzt befragen.

Massagematten mit Wärmefunktionen

Nicht nur die mechanische Beeinflussung der Haut, der Muskulatur und des Bindegewebes durch Druck, Zug oder Dehnung können aus gesundheitlicher Sicht positive Effekte hervorrufen, sondern auch die Behandlung mittels Wärme beziehungsweise mittels infraroter Strahlung. Die Behandlung mittels Wärme beziehungsweise mit infrarotem Licht kann Verspannungen lösen. Die sogenannte Tiefenwärme soll die Gewebetemperatur erhöhen, um eine Erweiterung der Gefäße herbeizuführen. Auf diese Weise soll die Durchblutung im Bereich der behandelten Stellen verbessert werden. Verwendet werden in der Regel Infrarotlampen mit Strahlung vom Typ Infrarot A, die in einem Bereich zwischen 780 nm bis 1400 nm angesiedelt ist. Infrarotstrahlung wird auch sehr gerne unterstützend zu elektromechanischen Massagekomponenten eingesetzt. Beliebte Anwendungsgebiete sind neben der Behandlung von Muskelverspannungen auch die Behandlung von rheumatischen Beschwerden oder von Hexenschüssen. Auch bei Massagematten mit Wärmefunktionen sollten Sie bei Vorerkrankungen vor der Behandlung Ihren Arzt zurate ziehen.

Shiatsu-Massagematten basieren auf traditionellen Heilmethoden

Seit geraumer Zeit ist die sogenannte Shiatsu-Massage in aller Munde. Diese Therapieform wurde in Japan entwickelt und basiert auf traditionellen chinesischen Massagemethoden. Das Wort Shiatsu kann als Fingerdruckbehandlung übersetzt werden, bei der die Energieübertragung im Sinne des Qi eine sehr große Rolle spielt. Es gibt auch Massagematten, die auf den Erkenntnissen dieser japanischen Therapie basieren. Bei der Shiatsu-Massagematte bewegen sich in der Regel die Massageköpfe in vertikaler Richtung entlang der Wirbelsäule. Darüber hinaus wird der Rücken mittels kreisförmiger Bewegungen stimuliert. Die Massage gilt im Vergleich zu anderen Massagearten als eher kräftig. Shiutsu-Massagematten werden in der Regel im Sitzen angewendet. Viele Modelle sind nicht für die volle Belastung mit dem Körpergewicht konzipiert und sollten daher nicht in Liegeposition verwendet werden. Moderne Geräte bieten im Normalfall regelbare Massageköpfe, um die Intensität besser steuern zu können. Infrarotelemente können obendrein die Wirkung verstärken und zusätzlich zur Entspannung beitragen. Auch Massagematten mit TCM-Funktionen basieren auf traditionellen fernöstlichen Heilmethoden. TCM steht dabei für traditionelle chinesische Medizin. Sie wurde vor mehr als 2000 Jahren entwickelt und hat sich in der Zwischenzeit auch in Europa sehr etabliert.

Universelle Massagematten mit mehreren Funktionen

Besonders praktisch sind Massagematten, die gleich mit mehreren Massagefunktionen aufwarten. So gibt es zum Beispiel Modelle mit integrierter Shiutsu-Massage, mit Infrarotstrahlung, mit einer Vibrationsmassage sowie mit einer klassischen Rollenmassage. Mit derartigen Modellen können Beschwerden sehr spezifisch behandelt werden.

Die Qualität von Massagematten

Massagematten sollten im Normalfall regelmäßig angewendet werden, um die Wirkung zu gewährleisten. Bei der regelmäßigen Behandlung ist eine Massagematte einer stetigen und zudem starken Belastung ausgesetzt. Schließlich muss das Material über längere Zeit einen großen Teil des Körpergewichts aushalten und zudem den permanenten Belastungen der Massageköpfe standhalten. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, wenn Sie sich vor dem Kauf einer Massagematte über die verwendeten Materialien und die Verarbeitungsqualität informieren. Das Material sollte dementsprechend nicht nur angenehm auf der Haut, sondern auch beständig sein. Des Weiteren sollte das Material leicht zu reinigen sein, um die Hygiene während der Anwendung zu gewährleisten. Moderne High-Tech-Materialien entsprechen in der Regel diesen Ansprüchen und Bedürfnissen.

Sinnvolle Ausstattungsmerkmale bei Massagematten

Mit einer Fernbedienung besteht die Möglichkeit, die Massagefunktionen zu regeln, ohne die Körperposition wesentlich zu ändern und damit die Behandlung abbrechen zu müssen. Wenn Sie mit der Massagematte öfter auf Reisen gehen, kann darüber hinaus eine Transporttasche sehr nützlich sein. So kann verhindert werden, dass die Matte beschädigt oder verschmutzt wird.

Gebrauchte Massagematten sind eine günstige Alternative

Massagematten können nicht nur im Neuzustand, sondern auch als gebrauchtes Modell erworben werden. Hier sollten Sie jedoch auf Abnutzungen im Bereich der Massageköpfe und auf eine gute Materialqualität achten.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden