Ratgeber Musikinstrumente: Beliebte Hersteller von Harfen

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Ratgeber Musikinstrumente: Beliebte Hersteller von Harfen

Die Harfe - eines der ältesten Musikinstrumente der Welt 

Harfen fallen unter die Kategorie der Saiteninstrumente und waren bereits in Mesopotamien und Ägypten bekannt. Charakteristisch für dieses Zupfinstrument ist, dass seine Saiten senkrecht oder abgeschrägt an der Resonanzdecke ziehen. Die ersten Abbildungen von Harfen oder Statuen von Harfenspielern stammen aus Mesopotamien und dem Alten Ägypten und entstanden ab ca. 3000 v. Chr. Bis um 1900 v. Chr. waren die Harfen einfache Bogenharfen. Danach entwickelte sich ein neuer Typ des Musikinstruments, dessen Hals vom Resonanzkörper in einem rechten oder spitzen Winkeln abging. Der Vorteil dieser Harfen war, dass man wesentlich mehr Saiten an ihnen anbringen konnte und somit einen größeren Tonumfang hatte. Unterschieden wurde zwischen großen vertikalen Winkelharfen mit mehr als 20 Saiten und kleinen horizontalen Winkelharfen, die weniger als zehn Saiten aufwiesen. Diese Harfen waren in Zentralasien weit verbreitet und wurden zum Beispiel in der Türkei bis Anfang des 18. Jahrhunderts verwendet.

Doch auch in Europa war das Instrument verbreitet. So haben Archäologen der Universität Innsbruck eine 2.000 Jahre alte Harfe, die aus einem kunstvoll verzierten Hirschgeweih gefertigt war, rekonstruiert. Die ersten Abbildungen aus Nordeuropa stammen aus Irland um 800 n. Chr. Die ältesten vollständig erhaltenen Harfen, die in Europa zu finden sind, stammen aus dem 15. und 16. Jahrhundert. Drei dieser Harfen wurden in Irland gefunden. Diese keltischen Harfen tragen nach einem legendären König den Namen Brian-Boru-Harfen. Eine weitere bekannte Harfe ist die sogenannte „Wolkenstein"- oder „Eisenach-Harfe". Diese kann man heute auf der Wartburg in Eisenach besichtigen. Die irischen oder auch keltisch genannten Harfen sind in ihrer Grundversion mit geschwungenem Hals und schräger Saitenanordnung die heutzutage weltweit am meisten verbreiteten Harfen.

Die Arten von Harfen, die heute verwendet und gespielt werden

Grundsätzlich wird zwischen diatonisch und chromatisch gestimmten Harfen unterschieden.

Chromatisch gestimmte Harfen

Letztere sind nicht so weit verbreitet. Sie entstanden im 15. und 16. Jahrhundert in Italien und Spanien. Im 19. Jahrhundert wurden chromatisch gestimmte Harfen kurzeitig wiederbelebt. Sie setzten sich jedoch nie richtig durch. Es gibt aber noch immer Liebhaber dieser Musikinstrumente und deshalb wurden gegen Ende des 20. Jahrhunderts weitere dieser Harfen entwickelt. Sollten Sie dieses Instrument spielen, das Sie auch bei eBay kaufen können, dann sollten Sie am Treffen von chromatischen Harfenspielern, das seit 2005 stattfindet, teilnehmen.

Diatonisch gestimmte Harfen

Bei den diatonisch gestimmten Harfen gibt es mehrere Varianten. Die Einfachpedalharfe entstand um 1800. Dieses Instrument weist eine Saitenverkürzung auf, die durch eine äußerst komplexe Mechanik mit bis zu 2.500 Einzelteilen erreicht wird. Bei dieser Harfe können Sie durch das Betätigen der Pedale die Saiten verkürzen, wodurch diese um einen Halbton höher klingen. Es gibt hier Modelle mit bis zu sieben Pedalen. Ein bei uns besonders bekannter Vertreter der Einzelpedalharfe ist die Tiroler Volksharfe. Sie wurde speziell für die Tonabstimmung für die alpenländische Volksmusik konzipiert und Sie können die Tonarten von Es- bis E-Dur spielen.

Wenn Sie eine Konzertharfe spielen, dann werden Sie mit großer Wahrscheinlichkeit eine Doppelpedalharfe besitzen. Sie ist die gebräuchlichste Konzertharfe und weist meistens 47 Saiten auf. Durch die Doppelpedaltechnik können Sie die Stimmung einer Saite um zwei Halbtöne, also einen Ganzton, erhöhen. Diese bis zu 1,8 Meter hohe Harfe hat in der Regel sieben Pedale.

Weitere Vertreter von diatonisch gestimmten Harfen sind die Hakenharfe und die lateinamerikanische Harfe. Bei der Hakenharfe werden Sie keine Pedale vorfinden. Hier können Sie unterhalb der Stimmwirbel Haken finden, mit denen Sie die Saiten um einen Halbton höher stimmen können. Obwohl die Tonart vor dem Spielen eingestellt wird, haben Sie die Möglichkeit, Saiten während des Spielens mit Ihrer linken Hand umzustimmen. Wie der Name schon sagt, ist die lateinamerikanische Harfe in Lateinamerika weit verbreitet. Das sehr melodiös und melancholisch klingende Instrument wird oft zusammen mit vielen anderen lokalen Instrumenten eingesetzt.

Wissenswertes über die wichtigen Hersteller von Tiroler Volksharfen im Alpenraum

Durch die Verbreitung der Harfe in der Volksmusik gibt es vor allem in Tirol und Bayern viele mitunter sehr bekannte Hersteller dieses Musikinstruments. Die meisten Betriebe stellen nicht nur Harfen her, sondern auch die anderen beliebten Zupfinstrumente, das Hackbrett und die Zither her, die ebenfalls in der Volksmusik eingesetzt werden. Durch die enge Verwandtschaft mit der Harfe wird die Zither auch gerne als Harfenzither bezeichnet.

Besonders hervorzuheben ist hier der Harfenbauer Mürnseer. Das Unternehmen wurde im Jahr 1956 von Benedikt Mürnseer gegründet und wird heute von seinem Sohn Peter geleitet. Die Harfen zeichnen sich durch ihre qualitativ hochwertige Handverarbeitung sowie ihren schönen melodiösen Klang aus. Das in Kitzbühel ansässige Unternehmen ist inzwischen weltweit für seine Einpedalharfen bekannt.

Wenn Sie großen Wert auf den Resonanzkörper legen, dann sind Harfen von Petutschnigg eine Überlegung wert. Das Unternehmen aus Lienz in Osttirol legt sein Hauptaugenmerk auf die Auswahl der Materialen für den Resonanzkörper und die mechanische Verarbeitung seiner Instrumente. Nur die Stimmung der Harfen wird, den heutigen Anforderungen entsprechend, elektronisch vorgenommen. Diese Harfen erfreuen sich vor allem in Österreich und auch in den angrenzenden Nachbarstaaten großer Beliebtheit. Andere bedeutende Harfenhersteller in Tirol sind unter anderen auch das Unternehmen Alexander Kröll aus Münster, das von kleinen bis extragoßen Tiroler Volksharfen alle Modelle herstellt und der Harfenbauer Zangerle aus Ebbs. 

Auch in Süddeutschland gibt es erwähnenswerte Hersteller von Harfen. Johannes Fischers Harfenmanufaktur in Frasdorf ist ein beliebter Harfenbauer. Er hat auch selbst Weiterentwicklungen der Einfachpedalharfe mit sieben Pedalen entworfen. Weitverbreitet sind auch Harfen von Fischer. Der Hersteller von Musikinstrumenten aus Traunstein hat seit 1976 sieben verschiedene Harfen vorgestellt und ca. 1.500 Stück von diesen produziert. Die Instrumente dieser Harfenbauer zeichnen sich alle durch guten Klang und eine liebevolle Verarbeitung aus.

Camac - der französische Harfenbauer bietet viele Arten von Harfen an

Das Unternehmen, das 1972 gegründet wurde, fertigte zunächst traditionelle Musikinstrumente. Schon sehr früh begann Camac auch mit dem Bau von keltischen Harfen, die Sie neu oder gebraucht bei eBay kaufen können. Innerhalb von fünf Jahren wurde das französische Unternehmen zu einem der führenden Hersteller von Harfen und entschloss sich dazu, nur mehr Harfen zu produzieren. Heute ist Camac die einzige Harfenmanufaktur in Frankreich.

Das Unternehmen fertigt Instrumente von technisch hochwertigen Harfenhaken, über Pedalharfen und Konzerthafen, bis hin zu innovativen E-Harfen mit ausgereiften Tonabnehmersystemen. Wenn Sie gerne mit E-Harfen experimentieren, dann sind diese besonders interessant. Beim Weltharfenkongress 1990 in Paris stellte Camac seine E-Harfe mit dem Namen „The Blue" vor. Sie war sofort ein voller Erfolg. Heute haben Sie die Auswahl aus sieben verschiedenen Modellen von E-Harfen, die alle auf diesem Modell beruhen. Auch die Auswahl an traditionellen Pedal- oder Hakenharfen ist beeindruckend und Sie können Instrumente für jeden Zweck bei diesem französischen Harfenbauer finden. Die Vielfältigkeit an Harfen wird durch einen sechzig Mann großen Mitarbeiterstab und flächenmäßig große Produktionsstätten ermöglicht.

Der heimische Harfenbauer Thurau-Harfenmanufaktur bietet auch die Rekonstruktion historischer Harfen

Eines der weltweit führenden Unternehmen in Sachen Harfenbau finden Sie in Wiesbaden. Die Thurau-Harfenmanufaktur wurde 1990 nach dem Zusammenschluss von Harfenbau Josef Löffler & Sohn und Harfenbau Thurau gegründet. Bereits zu diesem Zeitpunkt waren Löffler-Harfen sehr bekannt und Rainer M. Thurau war ein großer Bewunderer der von Löffler hergestellten Konzertharfen. Im Gegensatz zum französischen Hersteller Camac, legt Thurau keinen Wert auf Massenproduktion, sondern alle seine Harfen werden individuell für den jeweiligen Auftraggeber gefertigt. Wenn Sie eine Thurau Harfe besitzen, sind Sie also im Besitz eines Unikats. Den Durchbruch schaffte die Thurau-Harfenmanufaktur mit der Fertigung einer Konzertharfe, die auf einer Löffler-Harfe, die in den Jahren 1948 bis 1976 in einer nur sehr geringen Stückzahl produziert wurde, beruhte. Rainer M. Thurau erkannte, dass die mechanische Präzision, die handwerkliche Qualität und die bauliche Statik dieses Instruments von keinem anderen Hersteller weltweit erreicht wurden.

Heute können Sie von der Thurau-Harfenmanufaktur Konzertharfen, Folk Harfen und keltische Harfen, erwerben. Sollten Sie an einer ausgefallene Rekonstruktion einer barocken Harfe Interesse haben, dann kann auch diese von Thurau gefertigt werden. Sie haben hier die Auswahl aus ungefähr 20 Modellen, von gotischen und romanischen Harfen bis hin zu chromatischen Harfen des Barocks und der Renaissance. All diese Harfen werden in Handarbeit genau Ihren Wünschen entsprechend gefertigt. Mit ein wenig Glück können Sie eines dieser wertvollen Einzelstücke sogar bei eBay finden. Bei der Rekonstruktion werden unter anderem Gemälde bekannter Künstler herangezogen, um das Instrument so authentisch wie nur möglich zu gestalten. Sie haben weiterhin die Möglichkeit, alte Harfen bei diesem Unternehmen restaurieren zu lassen.

Der Kundenstamm von Thurau umfasst heute viele europäische Orchester, Museen, Solisten, Theater- und Musikhochschulen sowie Opernhäuser. Sie können auch Musik-CDs mit Harfenmusik von Thurau bei eBay erwerben, um sich vom kräftigen Klang seiner Harfen zu überzeugen. Der Klang und die hochqualitative Verarbeitung sind für den großen weltweiten Erfolg des deutschen Harfenherstellers verantwortlich.

Die Harfe - heute immer noch beliebt

Trotz ihrer über 4.000 Jahre langen Geschichte ist die Harfe noch immer ein fester Bestandteil in der Musik. Hersteller wie Thurau, Mürnseer oder Camac erhalten diese feinen Saiteninstrumente am Leben. Da die Inhaber dieser Unternehmen meistens auch geübte Harfenspieler sind, versuchen sie, die Harfe auch immer weiter zu entwickeln. Hier ist die E-Harfe von Camac besonders hervorzuheben. Wenn Sie traditionellere Modelle von Konzert- oder Tiroler Volksharfen bevorzugen, dürfen Sie sich immer auf ein Instrument freuen, das in stundenlanger Arbeit handgefertigt wurde. Beinahe alle Harfen können Sie, sei es eine Doppelpedal Harfe oder eine keltische Harfe, bequem und mitunter besonders preiswert bei eBay kaufen. Sie werden dort auch Instrumente finden, die genau für Ihr Können geeignet sind.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden