Ratgeber Kinder-Skibekleidung: Anzüge, Skihosen und Sportoutfit für kleine Schneehasen

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Ratgeber Kinder-Skibekleidung: Anzüge, Skihosen und weitere Bekleidungsartikel für kleine Skisportfans

Skifahren ist nicht mehr nur ein Sport für Erwachsene, sondern auch immer mehr Kinder möchten aus eigenem Antrieb die Berge erstürmen. Und dabei ist es ganz egal, für welche Art von Skifahren sich das Kind entscheidet. Behutsam herangeführt, kann es schon bald auf Carving-Ski talabwärts fahren. Eine professionelle Ausbildung ist hierbei die Voraussetzung. So verzeichnen die Skischulen für Kinder einen enormen Boom in den letzten Jahren. Und nicht nur diese: Auch die Bekleidungsindustrie hat sich auf die Kleinen und sogar die Allerkleinsten spezialisiert. Wenn auch Ihr Kind mit dem Skifahren beginnen möchte, ist der folgende Ratgeber in puncto Bekleidung eine helfende Unterstützung. Erfahren Sie, auf was es bei der Auswahl zu achten gilt und welche Trends es derzeit auf dem Markt gibt.

Skifahren und Kinder – warum ist diese Kombination eine gute?

Kinder bewegen sich in der heutigen Zeit viel zu wenig. Übergewicht und daraus resultierende Folgen wie Diabetes-Typ-2 oder Herzprobleme sind keine Seltenheit. Deswegen ist es umso wichtiger für sie, einen Sport zu finden, der ihnen Spaß macht. Und Skifahren ist als Funsportart mehr als bekannt.

  • Die Bewegung in der freien Natur ist ein weiteres Argument für den Skisport. Zudem erlebt man die frische Luft in den Bergen und die atemberaubende Aussicht auf den Gipfeln hautnah, was für viele das Highlight eines gelungenen Skiausflugs ist.
  • Durch die unterschiedlichen Schwünge beim Skifahren wird der ganze Körper beansprucht. Dadurch werden die Muskeln in den Beinen, im Rumpf aber auch in den Armen gestärkt. Letztere Muskeln sind vor allem deshalb in Anstrengung, weil durch sie die Balance gehalten wird mit Hilfe der Skistöcke. Durch die schnellen Richtungswechsel werden zudem die Koordination und die Motorik verbessert. Für Kinder, die diese Körperbeherrschung im Vergleich zu einem Erwachsenen nur in Bruchstücken vorweisen können, ist Skifahren deshalb ein perfekter Einstieg in andere Sportarten.
  • Nebenbei wird der Körper in eine sportliche Form gebracht, indem nicht wenige Kalorien verbraucht werden. Rund 300 kcal sind es pro 30 Minuten Fahrt, die verloren gehen.
  • Fährt das Kind in der Gruppe, lernt es gleich ein Zusammengehörigkeitsgefühl kennen, was es bis dato möglicherweise noch nicht selbst erlebt hat. Diese soziale Komponente ist eine gute Grundlage für ein zukünftiges Miteinander. Selbst Konfliktsituationen werden beim Skifahren nicht ausbleiben. Das Deeskalieren wird dabei ebenso eingeübt.

Die richtige Bekleidung für den richtigen Skispaß

Nicht nur die Ausrüstung ist beim Skifahren immens wichtig. Auch die richtige Kleidung darf nicht fehlen. Lassen Sie sich nicht im ersten Moment von den teils sehr hohen Kosten abschrecken. Es gibt sogenannte No-Name-Artikel, die weitaus weniger kosten als allgemein bekannte Skimarken wie BOGNER oder Reusch. Lassen Sie sich dazu gut beraten. Denn so können einige Euros eingespart werden, aber gleichzeitig erhalten Sie durch kompetente Hilfe auch die passenden Stücke für Ihr Kind. Dabei kommt es vor allem auf die Bequemlichkeit und die Sicherheit der Kleinen an.

Die Materialien der optimalen Skibekleidung für Kinder

Im Folgenden werden verschiedene Bekleidungen für Kinder beim Skifahren vorgestellt. Allen gemein ist dabei das Material.

  • Die Baumwolle wurde durch Kunstfaser abgelöst. Das meint ein künstlich hergestelltes Gewebe, das zumeist Polyester ist. Für die Bequemlichkeit sorgt ein kleiner Anteil, meist 3 % an Elastan.
  • Der Vorteil der synthetischen Faser: Der produzierte Schweiß wird zwar genau wie bei der Baumwolle aufgenommen. Jedoch schließt die Kunstfaser die Feuchtigkeit nicht ein, sondern transportiert sie sofort nach außen, also vom Körper weg. Dort verdunstet diese dann. Der Körper bleibt weitgehend trocken und warm. Denn wenn Schweiß auf der Haut zu trocknen beginnt, friert der Körper. Dies kann in den schlimmsten Fällen zu Erkrankungen führen. Um das zu vermeiden, sollten Sie beim Kauf der Kleidung auf Funktionskleidung setzen.
  • Zudem wird in vielen Stücken auch das Material Mesh verarbeitet. Vielen bereits bekannt von Fußball- oder Eishockeytrikots, ist Mesh ein gutes Belüftungsmaterial. In der Skibekleidung wird es gezielt an den Seiten von Hosen eingesetzt. Das mit vielen kleinen, nicht sichtbaren Durchlässen gewebte Material bewirkt, dass bei jeder Bewegung zwangsläufig Luft an den Körper kommt. So wird die körpereigene Temperatur dauerhaft reguliert, ohne dass zu viel Luft herandringt und den Fahrer frieren lässt.

Die perfekte Oberbekleidung für das Kind

Für eine gute Bekleidung des Oberkörpers empfehlen sich zuerst einmal mehrere Schichten übereinander. Der sogenannte Zwiebellook ist sehr hilfreich. Dabei werden mehrere Schichten übereinander angezogen, wobei diese sich bezüglich der Dicke immer mehr nach außen hin steigern.

  • Die Skiunterwäsche sollte am besten langärmlig sein. Wer sich dadurch jedoch eingeschränkt fühlt, kann auf einen halben Arm zurückgreifen. Zumeist wird diese Bekleidung auch Thermounterwäsche genannt. Das ausgeklügelte Prinzip entspricht dem der Thermoskanne: Sie kann kühlen, wenn es erforderlich ist, aber auch wärmen. Dies wird durch die Temperatur von außen geregelt.
  • Darüber empfiehlt es sich, dicke Pullover zu tragen. Diese können aus Baumwolle sein, da die Unterwäsche den Schweiß bereits absorbiert hat. Allerdings gibt es auch Pullover oder langärmlige Shirts, die aus Kunstfaser gestaltet sind.

Skianzüge sind gut geeignet zum Skifahren, da sie einen perfekten Sitz bieten

  • Für Kinder besonders zu empfehlen sind Skianzüge. Diese Overalls bieten den Vorteil, dass sie gleich perfekt sitzen. Während die Suche nach einer passenden Jacke vielfach an der Größe oder der Bewegungsfreiheit scheitert, hat man mit einem Skianzug ein Ensemble aus Jacke und Hose. Entweder passt es sofort oder wird durch leichte Veränderungen schnell angepasst.
  • Ein durchgehender Reißverschluss sorgt zudem für leichtes und schnelles An- und Ausziehen. Das Kind selbst kann sich somit auf den Tag auf der Piste vorbereiten. Der Verschluss ist meist verdeckt gearbeitet und bietet einen Kinnschutz.
  • Viele Taschen an dem Skianzug sorgen dafür, dass das Kind auch notwendige Utensilien wie Taschentücher, ein Handy oder auch Kleingeld leicht verstauen kann. Diese befinden sich oftmals an der Brust oder im Gesäßbereich, aber auch in Bauchnähe.
  • Die Ärmel sollten vollelastisch gearbeitet sein. Dafür sorgt ein Gummizug, der im Material sitzt. So kann gewährleistet werden, dass das Material dehnbar ist. So kann man unter den Skianzug auch einen dickeren Pullover ziehen und der Sitz bleibt dennoch gleich angenehm.
  • Für den Kinder-Skianzug besonders wichtig sind verstärkte Materialien an Knie, Gesäß und auch am Bein. Kinder fallen noch öfter beim Skifahren als Erwachsene oder benötigen auch eine kurze Rast im Schnee.

Besser als Skianzüge - Skihosen und Skijacken für die älteren Kinder

Für Skianzüge spricht auch der Preis. Dieser ist meist niedriger, als wenn man ein Ensemble einzeln kauft. Kindern wachsen sehr schnell aus der Kleidung heraus. Für ältere Kinder empfehlen sich Skihosen und Skijacken. Sie können sich bereits ohne Probleme selbstständig und schnell anziehen und können die Bekleidung länger tragen.

  • Skihosen und -jacken sollten vor allem wasserabweisend sein. Wenn Feuchtigkeit von außen eindringt, ist der Spaß am Skifahren sehr schnell dahin. Deshalb sind versiegelte Nähte Pflicht. Diese sollten zudem verdeckt gearbeitet sein. Dadurch kann sich das Kind daran nicht verletzen und zuletzt ist es ein optischer Effekt.
  • Vor allem sollte man darauf achten, dass die Hosenbeine verstellbar sind. In vielen Fällen kann durch einen Klettverschluss oder einen Druckknopf im Laufe der Zeit noch Stoff herausgelassen werden. Damit wächst die Hose mit.
  • Wichtig bei der Skihose ist auch, dass die Beininnenpartien verstärkt gearbeitet sind. Ungelernte Skifahrer fallen öfter. Um das Reißen der Hose dabei zu verhindern, ist eine doppelte Schicht von Vorteil.
  • Damit das Kind nicht ins Frieren kommt, sollte die Hose, aber auch die Jacke wattiert sein. Dies bietet einen Thermoeffekt.
  • Achten Sie darauf, dass die Skijacke nicht zu groß und zu lang ist. Beim Schleppliftfahren kann sich das Kind unbemerkt im Lift verhaken und stürzen. Aber auch bei der Abfahrt stört unnötig flatternder Stoff.
  • Vor allem für Kinder wichtig sind integrierte Reflektoren. Die Kleinen sind vielfach schlechter auf der Piste zu sehen. Die Helfer unterstützen dabei die Sicht für andere. Damit können Unfälle vermieden werden. Am besten sollten diese an den Armen, den Rückseiten der Beine und am Rücken sein.
  • Um das Thema Sicherheit beim Skifahren abzurunden, ist ein Helm Pflicht. Stürzt ein Kind, kann es den Fall oft schlecht abfedern. Aber auch das Zusammentreffen mit einem Hindernis oder einem anderen Fahrer kann schlimme Folgen haben. Sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind einen unzerbrechlichen, gut sitzenden Helm auf der Piste trägt.

Weitere Bekleidungsstücke: Mütze, Schal und Handschuhe

Um vor der Witterung gewappnet zu sein, benötigen Kinder auch Mütze, Schal und Handschuhe. Um etwas für die Optik zu tun, können diese drei Teile bereits im Set gekauft werden.

  • Verzichten Sie trotz Helm nicht auf eine Mütze. Selbst wenn die schützende Kopfbedeckung ein Innenfutter hat, ist eine Mütze ein zusätzlicher Schutz gegen den Fahrtwind für die Ohren und die Stirn. Die Kopfbekleidung sollte nicht kratzen und auch nicht zu groß sein. Sonst rutscht diese möglicherweise.
  • Ein Schal wird dann benötigt, wenn die Jacke den Hals nicht komplett umschließt. Die kalte Luft und möglicher Schnee oder Regen sind beim Fahren äußerst unangenehm und kann eine Erkältung befördern. Die Enden des Schals sollten dabei sicher in der Jacke sitzen, damit sie nicht ins Gesicht flattern.
  • Handschuhe müssen eine Lederimprägnierung in den Innenseiten vorweisen. Dadurch entsteht ein guter Halt an den Stöcken. Gleichzeitig ist darauf zu achten, dass es einen Klettverschluss und einen Zipper am Handgelenk gibt. Dadurch wird eintretende Feuchtigkeit von außen vermieden.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden