Rancho Deluxe, Jeff Bridges, Harry Dean Stanton, - DVD

Aufrufe 26 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Racho Deluxe, Jeff Briges, Slim Pickens, Harry Dean Stanton



einer meiner "Referenzfilme", immer, wenn rares neu erscheint ...
 ... dann denke ich gern an "Rancho Deluxe", betrachte ihn wieder.

Hier etwas zu verreißen, nur, weil darin nicht unbedingt alles so stimmig war, ist aber dem Film selbst gegenüber einfach unfair.

Sicher, er bietet keine absoluten "Höhepunkte". Weder gibt es Gewalt, - nicht ständig Action darin. Noch werden sich dauernd witzige Wortgefechte geliefert oder alles und jeder verulkt.


Dennoch, haben sich damals, im Produktionsjahr 1975, einige recht bekannte Namen dafür eingefunden. Slim Pickens (aus "1941 - wo bitte geht's nach Hollywood", - "Dr. Seltsam, oder, wie ich lernte, die Bombe zu lieben") und Harry Dean Stanton ("Duell am Missouri", "Flucht aus New York", "Paris, Texas") zum Beispiel.

 - / -

Dieser Streifen "lebt" eben davon, das alles recht gemächlich hier passiert, was immer wieder schön ist, "so" mit zu erleben.

Egal, - sollen andere "Filmfans" doch auschließlich bei ihren Blockbustern verweilen und sich zum 150 x in Endlosschleife die gähnende Wiederholung vom "Star Wars" oder auch noch nur mies gemachte Neuverfilmungen davon antun.

Wahre Cineasten bevorzugen hin, - und wieder eben auch mal die leiseren Untertöne. Und gerade so ein Vertreter dieser Sparte ist und bleibt unbestritten "Rancho Deluxe".

 - / -

zur Story:

Jeff Bridges und Sam Waterston als moderne Viediebe sind hier, ebenso wie Cheech (Marin) und (Thommy) Chong, zeitlos kultig.

Als sie dem reichen Rancher John Brown zuerst immer, wenn wieder mal Ebbe in der Kasse ist, die Rinder stehlen, später auch noch einen seiner Zuchtbullen entführen und gegen Lösegeld erstatten, reicht es ihm.

Er holt sich den "erfolgreichen" Weidededektiv Henry Beige auf die Gehaltsliste. Zu dumm nur, das dieser uralt und gebrechlich erscheint und nur noch von seinem Ruf lebt ...

 ... Cecil und Jack ( Bridges, Waterston), zuerst abgeschreckt, bemerken dies natürlich schnell und lassen sich nun erst recht noch dazu anspornen, richtig Beute zu machen.


 - fast schon, könnten Kenner vermuten, hier die Handlung von "Duell am Missouri" mit Jack Nicholson, aber, nun versetzt ins 20. Jahrhundert, gleich wieder zu sehen !? -


Auch Mithelfer mit Insiderwissen sind schnell dafür gefunden. die Cowboys Burt und Curt der Brown - Ranch (Stanton, Richard Bright). Allerdings, haben sie ihren Plan ohne Beige's Nichte Laura gemacht. Am Ende, erlebt der Zuschauer die verblüffende Auflösung des ganzen.

Fazit: Klar, kein Hollywoodspektakel, aber für richtige Sammler trotzdem sowas wie "Pflichtprogramm". 100 % Kauf, - Ausleihtip.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden