Rambo mit Sylvester Stallone: Wie ein Ex-Soldat Opfer von Selbstjustiz und zum Helden wird

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Rambo mit Sylvester Stallone: Harmloser Ex-Soldat wird Opfer von Selbstjustiz und mutiert zum Held einer ganzen Generation

Er gilt als einer der größten Action-Stars überhaupt und hat vor allem die achtziger und neunziger Jahre geprägt. Sylvester Stallone wurde auf seinem Weg absolut nichts geschenkt. Er hat sich seinen Erfolg hart erarbeitet und ihn sich letztendlich verdient. Natürlich gibt es gerade bei dergestalt polarisierenden Schauspielern immer eine Horde von Gegnern. Doch wer Sie und andere Filmfreunde über beinahe vierzig Jahre im Filmgeschäft perfekt unterhalten konnte und sogar im hohen Alter noch für hochkarätige Actionfilme mit viel Körpereinsatz vor die Kamera tritt, der rangiert laut vorherrschender Meinung zurecht in der obersten Riege des Filmgeschäfts.

Sylvester Stallone - seine Karriere kurz zusammengefasst

Der 1946 in New York geborene Sylvester Stallone schaffte seinen vorläufigen Durchbruch im Jahr 1976 mit dem ersten Teil der "Rocky-Saga". Der Film war ein enormer Erfolg und sollte im Laufe der Jahrzehnte mehr als fünf Verfilmungen füllen. Für die Rolle des John J. Rambo war Sylvester Stallone anfangs gar nicht vorgesehen. Zunächst wurde die Rolle anderen damaligen und teils auch heutigen Größen im Filmgeschäft angeboten, die auch Ihnen sicherlich geläufig sein dürften. So sollten Clint Eastwood, Burt Reynolds, John Travolta und sogar Terence Hill, der die Rolle aufgrund der Brutalität ablehnte, den Charakter des Rambo verkörpern. Als Stallone für die Figur Rambo gehandelt wurde, trauten ihm viele die Rolle nicht zu. Zudem war er zu der Zeit, lange nach "Rocky" und einigen gescheiterten Filmen, wieder auf einem absteigenden Ast. Doch mit "Rambo" schaffte er den endgültigen Durchbruch und erarbeitete sich dadurch den Status, unter dem Sie ihn heute kennen - als absolute Action-Ikone. Neben den nachfolgenden Filmen zu den Thematiken Rocky und Rambo finden Sie bei eBay noch viele weitere Verfilmungen, von denen der größte Teil absolute Erfolgsgaranten waren. Überzeugen Sie sich selbst von großen Erfolgen wie "Demolition Man", "Judge Dredd", "Cliffhanger", "Over the Top" oder "The Expendables".

Rambo I - Entstehung

Das Drehbuch zum im Jahr 1982 entstandenen Film "Rambo - First Blood" schrieb unter anderem Sylvester Stallone selbst. Es ist eine Adaption des Romans "First Blood" vom Autor David Morrell aus dem Jahr 1972. Somit wird Ihnen mit Rambo eine Literaturverfilmung geboten. Eigentlich wollte der Regisseur Ted Kotcheff seinen Film bereits im Jahr 1976 realisieren, doch für die Produktionsfirma war das Thema Vietnamkrieg zu dem Zeitpunkt noch ein zu heißes Eisen. Der englische Originaltitel lautete ebenfalls "First Blood". In den deutschsprachigen Ländern kam der Film als "Rambo" auf den Markt und bekam erst später, als die Geschichte mehrteilig wurde, den Originalnamen First Blood als zusätzlichen Titel. Dies diente hauptsächlich dazu, Verwechslungsgefahren mit den nachfolgenden Teilen, insbesondere mit dem vierten Teil namens "John Rambo", zu vermeiden.

Rambo I - Handlung

Erzählt wird Ihnen in der Handlung die Geschichte von einem der letzten beiden Überlebenden einer im Vietnamkrieg gefallenen Elite-Einheit der Green Berets. John James Rambo ist zurück in den USA und begibt sich auf die Suche nach seinem letzten Kameraden. Doch er muss feststellen, dass dieser inzwischen an Krebs verstarb. Darum zieht er weiter in die Kleinstadt Hope, um dort etwas essen zu können. Als er die Stadtgrenze überqueren will, wird er vom örtlichen Sheriff Will Teasle, gespielt von Brian Dennehy, abgefangen, weil dieser Rambo für einen Landstreicher hält. Er macht Rambo klar, dass er ihn in seiner Stadt nicht sehen will und verweigert ihm den Zutritt. Als Rambo sich widersetzt, sperrt ihn der Sheriff ein. Von diesem Moment an beginnt für Rambo eine Tortur der Folter und Erniedrigung durch die brutalen und scheinbar gewissenlosen Gesetzeshüter. Die Folterungen lassen in ihm Erinnerungen an Misshandlungen in Vietnam aufkommen. Er befreit sich, schlägt seine Peiniger nieder und flüchtet. Nun erleben Sie die gnadenlose Jagd auf den vermeintlichen Landstreicher.

Rambo I - Die Auswirkungen auf eine ganze Generation

Sylvester Stallones erster Teil der Rambo-Geschichte war, wie in den meisten Fällen, ursprünglich nicht als Mehrteiler geplant. Weitere Fortsetzungen ergaben sich aus dem ungeheuren Erfolg, den Stallone mit diesem Film hatte. "Rambo" löste in den achtziger Jahren einen regelrechten Boom aus. Die Figur des John Rambo, der sich allen Feinden gegenüber unerbittlich zur Wehr setzte und dabei absolut keinen Rückzug und kein Aufgeben kannte, wurde zum Inbegriff des enorm starken und schier unbesiegbaren Mannes. Seine Guerilla-Taktiken waren im Zusammenhang mit einer einzigen Figur etwas völlig Neues. Die Art, wie Rambo seinen Krieg gegen die Ungerechtigkeit in Form von bornierten Gesetzeshütern führte, brachte dem Charakter auch den Beinamen "Ein-Mann-Armee" ein. Egal, was die Männer des Sheriff-Departements auch unternahmen, Rambo war ihnen immer einen Schritt voraus. Dabei sind die Mittel, die in der Verfilmung angewendet werden, natürlich durchaus fragwürdig. Allerdings sieht sich der Film trotz seiner deutlichen Botschaft gegen Intoleranz und Vorverurteilung hauptsächlich als Popcorn-Kino, das Sie gut unterhalten soll. Dazu überzeugt "Rambo I - First Blood" durch eine Geschichte mit Tiefe, die von den Schauspielern absolut glaubwürdig dargestellt wird. Untermalt und getragen wird das tragische Drama um den heimkehrenden Kriegsveteranen durch einen imposanten Soundtrack von einem der renommiertesten Filmkomponisten der Filmgeschichte - Jerry Goldsmith. In einer Nebenrolle als junger Gesetzeshüter mit Gewissen, der die brutalen Methoden seiner Kollegen nicht gut hieß, aber auch nichts dagegen unternehmen konnte, trat David Caruso in Erscheinung, den Sie wahrscheinlich durch seine Hauptrolle in der erfolgreichen US-Serie "CSI Miami" kennen, mit der er lange nach Rambo Berühmtheit erlangte.

Rambo II - die erste Fortsetzung und ein weiterer Erfolg

Die erste Fortsetzung des überragenden Erfolgsfilms "Rambo" wurde im Jahr 1985 vom griechischen Regisseur George Pan Cosmatos inszeniert. Im zweiten Teil mit dem Titel "Rambo II - Der Auftrag" schrieb neben Sylvester Stallone und Kevin Jarre auch James Cameron am Drehbuch mit, der sich jedoch vom im Film teilweise dargestellten Patriotismus mit der Aussage distanzierte, dass dies nicht in seiner Verantwortung lag. Der Soundtrack wurde für diesen Film erneut von Jerry Goldsmith komponiert. Auch der zweite Teil war ein sehr großer Erfolg, weswegen später ein dritter Teil folgen sollte.

Die Handlung erzählt von einem Spezialeinsatz, für den man Rambo einfordert. Rambo, der eine langjährige Strafe im Steinbruch verbüßt, wird von Colonel Samuel Trautman, seinem ehemaligen Ausbilder und einzigem Vertrauten, davon unterrichtet, dass man ihn für einen Spezialeinsatz in Vietnam einsetzen will. Er soll bei einer amerikanischen Mission im vietnamesischen Dschungel behilflich sein. Als Belohnung will man ihm seine restliche Strafe erlassen. Rambo nimmt den Auftrag an und wird im vietnamesischen Dschungelgebiet abgesetzt. Sein Auftrag lautet, im Dschungel nach amerikanischen Soldaten zu suchen, die sich möglicherweise noch immer in vietnamesischer Gefangenschaft befinden könnten. Jedoch soll er sie im Falle eines Fundes nicht befreien, sondern lediglich Fotos zur Aufklärung schießen. Als Rambo tatsächlich Gefangene findet und deren Leid sieht, widersetzt er sich dem Auftrag und befreit die Gefangenen. Marshall Murdock, der die Aktion leitet und davon ausging, dass es keine Gefangenen gäbe, bricht daraufhin den Auftrag ab und befiehlt dem Piloten des Hubschraubers, der Rambo und die geschwächten Soldaten aus den Fängen ihrer Verfolger befreien sollte, abzudrehen. Offensichtlich handelte es sich bei dem Auftrag lediglich um eine inszenierte Aktion politisch motivierter Natur. Nun sinnt Rambo nach Rache.

Rambo III - der dritte Teil wurde ein desaströser Misserfolg

Mit dem dritten Teil folgte der vorläufige Absturz und das scheinbare Aus der Sage rund um die einsilbige Kampfmaschine John J. Rambo. Der Film konnte in keinerlei Hinsicht überzeugen, blieb weit hinter den Erwartungen zurück und war nicht einmal ansatzweise in der Lage, das Niveau und den großen Erfolg der ersten beiden Teile fortzuführen. "Rambo III" wurde im Jahr 1988 von Regisseur Peter MacDonald verwirklicht. Das Drehbuch schrieben Sylvester Stallone und Sheldon Lettich, der im selben Jahr auch das Drehbuch zum Film "Bloodsport" verfasste - ein Martial-Arts-Film, der den Durchbruch für seinen Hauptdarsteller und eine weitere Action-Ikone der achtziger Jahre, Jean-Claude van Damme, bedeutete. "Rambo III" hat das jedoch nicht viel gebracht. Auch der erneut von Jerry Goldsmith komponierte und abermals hochkarätige Soundtrack konnte die finanzielle Talfahrt der Produktion nicht verhindern. Dennoch sollten Sie sich selbst ein Bild von diesem Film machen, den Sie neben den anderen Teilen natürlich auch bei eBay erwerben können.

John Rambo lebt inzwischen in einem thailändischen Kloster und verdient in Bangkok seinen Lebensunterhalt mit Stockkämpfen. Abermals sucht ihn sein Freund und Mentor Colonel Trautman auf, um ihn darum zu bitten, an einer weiteren Mission teilzunehmen. Dieses Mal soll Rambo nach Afghanistan reisen und an der Seite der islamischen Kämpfer - den Taliban - gegen die sowjetische Armee antreten, die das Land besetzt haben. Rambo lehnt jedoch ab, weil er nicht mehr kämpfen will. Trautman reist somit ohne ihn nach Afghanistan. Dort werden er und seine Männer jedoch von den Russen gefangen genommen und gefoltert. Rambo erfährt davon und beginnt seine inoffizielle Rettungsaktion.

Rambo 4 - John Rambo wurde wieder zum Leben erweckt

Ganze zwanzig Jahre dauerte es, bis Sylvester Stallone eine Entscheidung treffen würde, auf die Sie und unzählige Filmfans sicher schon sehr lange gewartet hatten. John Rambo sollte wieder zum Leben erweckt werden. Der Film "John Rambo" wurde als vierter Teil der Reihe im Jahr 2008 gedreht. Da Jerry Goldsmith zum Zeitpunkt der Dreharbeiten bereits verstorben war, wurde der Soundtrack von Brian Tyler komponiert. Regie führte Sylvester Stallone selbst.

Der inzwischen deutlich in die Jahre gekommene Vietnam-Veteran John Rambo wird von einer Frau aufgesucht, die ihn darum bittet, ihr zu helfen. Er soll sie und weitere Angehörige einer Gruppe von amerikanischen Missionaren mit seinem Boot zu einem entlegenen Flüchtlingsdorf im krisengebeutelten und von einer Militärdiktatur unterdrückten Burma fahren, um dort medizinische Hilfsgüter abzuliefern. Obwohl das Boot von Piraten angegriffen wird und Rambo gezwungen ist, diese zu töten, lassen sich die Missionare nicht von ihrem Vorhaben abbringen und werden schließlich mit den brutalen Szenarien eines Landes konfrontiert, das sich mitten in einem humanitären Chaos befindet.

"John Rambo" war das gefeierte Comeback für Sylvester Stallone und seinen berühmten Filmcharakter. Der Film wurde vom Publikum und den Kritikern überwiegend gefeiert und sogar Parallelen zu den Qualitäten des ersten Teils wurden gezogen. "John Rambo" schockiert Sie mit einer unglaublichen Brutalität und brilliert dennoch mit erzählerischer Tiefe. Der Film ist genau das, wofür er sich hält. Er ist ein Mahnmal dafür, was in einzelnen Ländern vor sich geht, während die Welt davor die Augen verschließt.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden