Ramada Hotel Bad Soden

Aufrufe 6 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Wir kommen soeben von einem Aufenthalt mit 2 Übernachtungen mit Frühstück und 2 mal Abendessen zurück. Noch einmal würden wir nicht hinfahren: Unterbringung gut, erhebliche Mängel im Restaurant. Das Hotel ist von der Lage und Anfahrt her gut. Wenn es auch von außen etwas vernachlässigt aussieht - Der Außenputz ist in den oberen Bereichen etwas grünspanig,gestrichene Eisengeländer im Bereich der Tiefgaragenabdeckung im Eingangsbereich des Hotels stellenweise angerostet, den Verbundsteinen im Eingangsbereich würde eine Reinigung mit dem Hochdruckreiniger guttun - innen ist es gut, sieht man davon ab, dass im Bereich des Restaurants viele in der Decke angebrachten Glühbirnen ausgefallen waren. Die Zimmer sind groß, die Betten gut, alles ist sehr sauber und ordentlich. Was uns nicht gefiel, war, dass im Bad eine Badewanne aufgestellt war mit sehr hohem Rand, die auch als Dusche funktionierte. Dabei bestand die Abgrenzung nicht in einer z. B. klappbaren festen Wand, sondern aus einem Textilvorhang, der einem beim Duschen am Körper klebte. Das Risiko auszurutschen war hoch, denn es fehlte die im Duschbereich nötige Noppenoberfläche, es war sauglatt. Noch nicht einmal ein Haltegriff im Duschbereich! Beim Öffnen des Toilettendeckels musste man aufpassen, dass vom dort angebrachten Handtuchhalter nicht die Handtücher ins Klo fielen. Eine Sanierung des Badbereiches wäre dringend erforderlich. Was das Essen anlangt, so können wir das Haus absolut nicht empfehlen. Heute morgen (Sonntag) war das Frühstück okay, gestern morgen war in einem Behälter nur ausgetrocknetes Brot zu finden, wenn man keine Brötchen wollte. Am ersten Abend aßen wir vom Büffet. Obwohl die Auswahl relativ groß war (es fanden zu der Zeit offensichtlich auch Tagungen statt, der Speiseraum war gut gefüllt), bestand die Käseplatte z. B. nur aus 3 Sorten Käse in jeweils 3facher Ausfertigung, entweder angetrocknet, oder fortfließend. Es gab u. a. einen Nudelsalat, der mit viel fetter Mayonnaise angemacht war und der dadurch widerstand. Dafür schmeckte das warme Büffet gut. Am Samstag Abend waren nur wenige Gäste da, als wir gegessen haben, noch keine 10 Leute. Es gab kein Büffet; man konnte à la carte essen gegen Bezahlung (trotz Gutschein) oder das auf dem Gutschein angebene Dreigang-Menü zu sich nehmen - ohne Alternative, denn es gab nur 1 Menü: 1 Rinderbrühe (lauwarm, fast geschmacklos, mit einigen rohen Möhrenstiften versehen), danach Rinderbraten mit Klößen und Rotkraut, als Nachtisch Eis mit Obst. Zunächst gingen beide Teller zurück, das Rotkraut war noch kühlschrankkalt. Dann kam das Essen in warmem Zustand, wobei die Klöße offensichtlich aus Pulver hergestellt waren, denn sie waren weiß und ohne Geschmack. Das Fleisch schmeckte gut, wenn es auch stellenweise von Sehnen durchzogen war. "Spitze" war der Nachtisch. Auf einem Teller angerichtet waren ein fertiggekauftes Eisteil wie ein Stück Kuchen, dessen Unterseite mit Schokoglasur bestrichen war, auf einer Seite ein Klecks Marmelade, auf der anderen Seite ein Klecks flüssige Schokolade. Das Obst waren 1/2 Erdbeere in zwei Stücken (also geviertelt), wobei der Koch offensichtlich übersehen hatte, dass die Erdbeere bereits verfault war, braun auf der Unterseite, 1 Himbeere, zwei halbe Brombeeren, die wohl schon etwas länger lagen, sie waren bereits am Teller angetrocknet, 1 kleine Physalis. Einer von uns aß à la carte Tortellinis. Das extra dazu bestellte Brot war offensichtlich schon sehr lange geschnitten und trocken. Das Personal im Restaurant war offensichtlich überfordert. Es waren junge Leute (Azubis?), die recht unbeholfen serviert haben. Es kam keine Fleischbrühe an die Tische, die komplett in dem Schüsselchen geblieben war, immer stand ein Teil darunter im Teller. Das Preis-Leistungsverhältnis bei den Speisen war nicht gut. Das Büffet kostete 19,50 EURO, zuviel für die relativ anspruchslosen Wurst- und Käsesorten und (auch abends) altes Brot. Genauso war es bei den Übernachtungspreisen. Laut Preisliste im Zimmer kostete dies regulär zwischen 150 und 190 EURO, je nachdem, ob 1 oder 2 Personen es nutzten, das schien uns schon hoch gegriffen. Wir waren schon in mehreren Ramada-Hotels, die wir alle besser einstufen würden.
Schlagwörter:

Ramada

Bad Soden

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden