Rachebewertungen - ein großes Problem bei Ebay

Aufrufe 40 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Kennt ihr das? Ware gekauft, Ware bezahlt, Ware kommt verspätet oder gar nicht an. WAS NUN?

Ich bin seit 1999 Mitglied, und zu meiner Zeit gab der Verkäufer seine Bewertung immer nach Erhalt des Geldes ab. Mit der Bezahlung hat der Käufer seine Schuldigkeit getan, was spricht also gegen eine Bewertung? Zu dieser Zeit gab es noch wenige Händler auf Ebay, und das war auch gut so!

Heute läuft es viel mehr wie folgt ab:
Ware kommt nicht an. Käufer schreib an Ebay. Ebay vertröstet den Käufer, aber es passiert im Grunde genommen gar nichts. Und hier sollte man einmal eine Lösung finden. Logisch, Powerseller bringen Ebay eine Menge an Provisionen in die Kasse, da können wir kleine Privatkäufer nicht viel dagegen unternehmen. Somit läuft es in der Regel meist so ab: Ware kommt nicht, Käufer ärgert sich, aber viel mehr passiert dem Verkäufer dann auch nicht.

Sollte der Käufer es doch wagen, einmal eine negative Bewertung abzugeben, kann er damit rechnen, dass diese umgehend retour kommt, meist mit üblen Beschimpfungen und Unwahrheiten. Und dann werden meist die negativen Bewertungen von beiden Parteien zurückgenommen. Die Weste des Verkäufers bleibt also rein.

Höchst bedenklich finde ich es auch, dass Powerseller einfach Ihre negativen Bewertungen stornieren lassen können. Darf das ein privater auch? Ich denke mal nicht.

Weiters finde ich es ziemlich unverschämt, dass man, wenn man Käuferschutz beantragt, 25 Euro an Selbstbehalt zu zahlen hat. Warum bitte kassiert Ebay diese 25 Euro nicht vom Verkäufer? Schließlich ersucht man nur um Käuferschutz, wenn der Verkäufer etwas verbockt hat. Und wenn er die Ware ordentlich versichert (wie es eigentlich sein sollte), dann dürfte das kein Problem sein. Die Versicherung kommt dafür auf.

Ebay sollte den Käufern die Möglichkeit geben, bei der Artikelsuche gewerbliche Händler auszublenden. Früher, als auf Ebay großteils nur Privatpersonen handelten, gab es diese Probleme nicht. Es ist ja auch kein Wunder, wenn die Verkäufer hunderte Artikel am Tag versenden, sicher kann da mal was schiefgehen. Aber dann will ich als Käufer mein Geld zurück, und nicht eine negative Bewertung.
Wenn der Verkäufer gewerblich tätig ist, liegt das Risiko des Versandes IMMER beim Verkäufer. Er kann dieses Risiko nicht auf den Kunden abwälzen. Ich mußte mir aber anhören: Die Post hats wohl verschlammt, Pech gehabt!

Das Bewertungssystem gehört gründlich überarbeitet. Ebay hat uns für 2008 große Änderungen versprochen, hoffen wir darauf. Die Sternchenbewertung ist schon mal ein Schritt in die richtige Richtung, aber sicher nicht Ausreichend. Die Bevorzugung der Powerseller muß jedenfalls abgestellt werden. Sonst kann das ganze Bewertungssystem eingemottet werden. Trotz dieser Mängel sollten Sie Mut zur negativen Bewertung beweisen.


*Dies ist meine private Meinung und keinerlei rechtlicher Ratgeber oder ähnliches.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden