Rachebewertungen - Wie Verkäufer das System austricksen

Aufrufe 65 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Rachebewertungen - Wie dreiste Verkäufer das System austricksen

Seit einiger Zeit ist es Verkäufern hier bei eBay nicht mehr möglich, Käufer negativ oder neutral zu bewerten - Eine Neuerung, die Sie als Käufer vor Rachebewertungen schützt, und Sie dazu ermutigt, jede Transaktion ehrlich zu bewerten, und bei einer schlechten Abwicklung oder einem von der Beschreibung abweichenden Artikel auch vor einer negativen Bewertung nicht zurückzuschrecken. Somit scheinen Rachebewertungen der Vergangenheit anzugehören und Sie als Käufer werden effektiv vor unseriösen Verkäufern geschützt. Also ist alles in Butter, oder?

Weit gefehlt, denn einige Verkäufer sind dreister als Sie denken und schaffen es immer wieder, das System auszutricksen. Das funktioniert folgendermaßen: Ein Verkäufer, bei dem Sie einen Artikel gekauft, und den Sie negativ bewertet haben, kauft seinerseits einen Artikel bei Ihnen, der ihn allerdngs wahrscheinlich gar nicht interessiert und den er nie bezahlen wird. 7 Tage nach seinem Kauf meldet er den Artikel dann bei eBay als nicht erhalten - Klar eigentlich, dass er den Artikel nicht bekommen hat, da er Ihnen schließlich keine Zahlung gesendet hat. Und nun sind Sie erstmal der Dumme, denn kommt es zu keiner Einigung (an der der Käufer auch gar nicht interessiert ist), muss er den Artikel nicht bezahlen, kann von Ihnen nicht wegen enes nicht bezahlten Artikels gemeldet und auch nicht bewertet werden. Seinerseits kann er dann allerdings eine negative Beweertung für Sie abgeben - eine Rachebewertung für die negative Bewertung, die Sie vor Kurzem für ihn abgegeben haben. Ein ganz schön gerissener Trick, was?

So schützen Sie sich vor Rachebewertungen

Für solche Fälle hat jeder eBay-Benutzer eine Liste gesperrter Käufer - eine Liste, in die Sie bis zu 5000 eBay-Benutzer eintragen können, die keine Artikel bei Ihnen kaufen können. In diese Liste sollten Sie nicht nur Käufer eintragen, die spät oder garnicht zahlen oder wegen unsinnigen Kleinigkeiten negativ oder neutral bewerten (siehe dazu hier), sondern auch Verkäufer, mit denen Sie keine guten Erfahrungen gemacht haben, und vor deren Rachebewertungen Sie sich fürchten. Doch damit sind Sie noch lange nicht immun gegen Rachebewertungen, denn der Verkäufer kann auch unter einem anderen Account auf einen Ihrer Artikel bieten. Wirklich gefeit vor solchen Aktionen sind Sie nur, wenn Sie zwei verschiedene Accounts haben (einen zum Kaufen und einen zum Verkaufen). Ein Account, von dem aus zwar sehr viele Verkäufe, aber keine Käufe abgewickelt werden, birgt allerdings das Risiko, als gewerblich angesehen zu werden - und öffnet somit Tür und Tor für Abmahnanwälte und dergleichen Gesocks.
Falls Sie auf solche Weise tätsächlich rachebewertet wurden, kontaktieren Sie sofort den eBay-Kundenservice. Allerdings wird es hier wahrscheinlich sehr schwierig für Sie, den Sachverhalt nachzuweisen.

Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass das neue Bewertungssystem Rachebewertungen zwar stark erschwert, es besonders "engagierten" Verkäufern aber dennoch möglich ist, Sie aus Rache negativ zu bewerten. Durch die oben beschriebenen Tricks können Sie sich zwar weitestgehend davor schützen, doch völlig immun dagegen werden Sie wohl niemals sein.

Nützliche Links

mapCado - Die erste eBay-Suche mit integrierter Routen-Funktion

Lesen Sie auch meine anderen Ratgeber

FSK 18 bei eBay
Kauf von DVD-Sammlungen
Konto-Hijacking - So schützen Sie sich vor Betrügern
Betrügerische Käufer und ihre Maschen
Das eBay-Bewertungssystem - Narrenfreiheit für Käufer?
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden