RHODOCHROSIT- Gefahr der Verwechlung ist groß

Aufrufe 17 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Wußten Sie...

dass der Rhodochrosit  erst seit 1950 als Edelstein im Handel ist?  Durch seine wunderschöne Rosenfarbe und die attraktive weiße Zackenbänderung hat er sich schnell zu einem begehrten Schmuck- un d neuerdings auch Heilstein entwickelt.

Am wertvollsten sind  Rhodochrosite in der Farbe Himbeerrot; noch kostbarer - da wesentlich seltener - sind  durchsichtige Kristalle.

Sein wichtigster Fundort liegt in Argentinien. Hier haben sich regelrechte Rhodochrosit-Stalagtiten in verlassenen Silberminen  der Inkas seit dem 13. Jahrhundert gebildet. Neuerdings wurden auch noch andere Lagerstätten in den USA (Colorado) erschlossen.

In eBay-Angeboten wird er ständig mit dem ebenfalls fleisch- bzw. dunkelroten RHODONIT verwechselt! Die Unterscheidung ist allerdings recht einfach: dem RHODONIT fehlen die schönen weißen Zackenbänder!  Seine Manganoxid-Einlagerungen sind eher matrixartig fleckig.

Obschon nicht ganz so begehrt wie der Rhodochrosit findet der  RHODONIT zunehmend Verwendung  als  Heilstein! Waren seine Lagerstätten früher hauptsächlich im Ural angesiedelt, findet man sie nunmehr in der ganzen Welt!

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden