RC Ansmann The Pike - Gutes Laieneinstiegsboot für humanes Geld

Aufrufe 10 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Vorgeschichte:
Nachdem ich mir diverse "Billigboote" bei Ebay u.ä. bestellt hatte, musste ich schnell feststellen das ich mit einem Spielzeug RC-Boot nicht glücklich werden würde. Zu klein, zu langsam, undicht, schlampig verarbeitet und meist ungenau zu steuern. Da das Fahren selbst aber sehr viel Spaß macht, suchte ich nach einem Einsteigerboot in der RC-Modellbauwelt, die mich nicht gleich 400-600 Euro kosten würde oder wieder nur 40 cm groß ist. Meine Wahl viel nach langen Recherchen und Vergleichen auf das "The Pike" von Ansmann.

Technische Daten:
Masse:                       ca. 840 x 215 x 170 mm

Gewicht:                    ca. 1200 g

Antrieb:                       Halbgetauchter Hydro-Antrieb

Fernsteuerung:            Ansmann W 5 - 2,4 GHz, Pistolen-Steuerung                             

Mini-Empfänger:        Ansmann 3 Kanal 2.4 GHz, Reversefunktion, Trimmung, Dual Rate einstellbar, 
                                     
Fail Safe Funktion
Regler:                         Ansmann-Brushless Fahrtenregler bis zu 60 A Dauerbelastung, wasserdicht

Modi:                           Vorw./Rückw./Bremse, BEC 6V 1,5A - Überhitzungsschutz - 
                                      LiPo low Voltage-Schutz                                 

Motor:                         Ansmann Brushless 2700 U/V/min, wassergekühlt         

Akku:                          Für Akkus Ni-MH, 7,2 Volt, 6 - 10 Zellen oder 2 - 3 S Lipos, 7,4 Volt (3500-5200 mAH)       
                                     Nicht im Lieferumfang!

Servo:                         Ansman Power-Servo für Ruderanlage

Rumpf:                       Aus tiefgezogenem ABS

Lieferumfang:

Ansmann-Speedboot ´The Pike`
Ansmann-Brushless-Motor mit Wasserkühlung

Ansmann-3-Kanal Empfänger
Ansmann-Fahrtenregler 60A Dauerbelastung (in Spitzen auch deutlich mehr)

Ansmann-Power-Servo für Ruder- und Antriebssteuerung (extrem schnell)

Ansmann-Pistolen-Fernsteuerung W 5 -  2,4 GHz (Erklärung später)
Lager- bzw. Montage-Bock
Anleitung in Deutsch
                          


Benötigtes Zubehör (nicht im Lieferumfang):
 Antriebsakku (wir fahren einen Lipo-Akku, 7,4 Volt - 5000 mAH, 30 C von Ansmann, optimal!)
8 St. Batterien oder Akkus AA Mignon 1,5 Volt für die Fernsteuerung
Ni-MH oder Lipo-Ladegerät

Preis / Leistung:
Für ca. 164€+ Versand bekommt man ein ausgereiftes Boot mit ordentlicher Ausstattung. Allerdings muss man noch locker 50-100 € rauf rechnen für LipoAkku und Ladegerät. Von Ni-MH Akkus kann ich nichts sagen, da ich nur Lipos benutze

Verarbeitung:
Da gibts nichts zu meckern. Der Rumpf ist aus ABS und nach einigen Fahrten bei Wind,Wetter und Wellen muss man sagen, das er Stöße und auch höhere Wellen gut und schadlos verkraftet. Die Innereien sind auch ordentlich befestigt und wichtige Elektronik wasserdicht gelagert. WICHTIG! klebt am besten immer alle vier Seiten ab damit wirklich kein Wasser eintreten kann die die Elektronik-Wanne.. Auch die Antriebseinheit ist ordentlich gearbeitet.
Einziges Manko: Die Schale für die Akkus ist recht klein geraten, auch ein 7,4V 2s Akku passt kaum noch rein, da muss man etwas basteln.. Und das Anschlusskabel für den Lipo ist recht kurz geraten, also unbedingt am Lipo auf die Länge achten :)

Antrieb & Lenkung:
Absolute klasse!!! Egal ob glatte See oder leichter Wellengang , wenn die Trimmung stimmt geht das Boot gnadenlos nach vorne und verzeiht auch einige Schläge.  Trimmung muss man ausprobieren! ich habe es so eingestellt, das es zwischen zweiter und dritter Kerbe liegt und damit hat man eine super Allroundeinstellung. Mit einem 7,4V 2s 20C Lipo läuft das Boot schon gute 25-35 km/h, mit 3s und 11,1 V wird es dann schon richtig schnell.
Die Lenkung ist super direkt, da die Schraube samt Ruder gelenkt wird. Hier sollte man behutsam vorgehen und am besten den Lenkeinschlag am anfang per Fernbedienung begrenzen!! Denn das Boot schlägt auch bei 30-50 km/h schnell Haken, wenn man zu stark einlenkt.
Einziges Manko: bei großem-vollem Lenkeinschlag wird der Antrieb sehr laut und das Boot langsamer, da die Kardanwelle irgendwann einen zu steilen Winkel hat und leicht überschlägt. 

ACHTUNG:
1. Die Antriebswelle immer gefettet halten, am besten auch vor der ersten Fahrt ausbauen und mit Robbe Wellenfett oder ähnlichem ordentlich beschmieren. Die Welle bekommt ja bis zu 30000 rpm drauf, von daher ist bei nicht fetten schnell viel Hitze vorhanden, die im schlimmsten Fall Motor, Welle und Rumpf beschädigen kann... Und im Gegensatz zu den meisten anderen Schrauben am Boot braucht ihr hier ein 6er TX Schlüssel! Mit einem Inbus zerlegt ihr nur das Gewinde.. Außerdem verhindert ihr mit dem fetten ebenfalls, das Wasser über das Stevensrohr ins Boot eindringt während der Fahrt

2. Den Rückwärtsgang sollte man möglichst meiden und das Boot wenn möglich nur abbremsen. Das ist ein Schwachpunkt des Bootes, denn bei schnellerem Rückwärtsfahren dringt einiges an Wasser ein, im schlimmsten Fall entlang der Servostange auch in die Elektronikwanne.. Also eventuell auch eine bessere Abdichtung basteln oder eben behutsam rückwärtsfahren...

Stabilität:
Wie schon erwähnt überraschend gut. liegt kerzengrade ohne jegliche Neigung im Wasser, verzeiht größere Schläge und fällt nach größeren Sprüngen auch stabil zurück ins Wasser. Bei Tempo30 kann man getrost voll einlenken, das Boot reagiert zwar erschreckend schnell, schlägt aber nur einen Haken ich zumindest habe es nicht geschafft, es aufs Dach zu legen :)  Wenn es mal auf dem Dach liegen sollte (10 min manuell getestet), dringt kaum Wasser ein...

Steuerung:
2,4 GHz mit einfachen 2-Kanal Sender und 3-Kanal Empfänger.. Trotzdem ziemlich sensibel und genau, da gibt es nichts auszusetzen.

Fahrzeit:
Gemessen an einem Conrad 7,4V 2s Lipo 3400mAh 20 C  ca. 15-20 Minuten, je nachdem wie lange man Vollgas rumdüst.


Fazit:
Für mich ein absolut gelungenes Einsteigermodell in die Welt des RC-Modellbaus. für unter 200€ bekommt man ein solides und schnelles Boot, welches von Hause aus schon sehr gut ausgestattet ist.
Ich jedenfalls würde es weiter empfehlen.

Anmerkung: Dieser Ratgeber ist rein subjektiv von mir erstellt.

Nachtrag!!!

Nachdem ich das Boot nun schon eine Weile habe muss ich mich doch noch etwas negativ äußern... Folgende Macken zeigen sich langfristig:

- Aussenschrauben und andere Teile zeigen Flugrost auf (sollte bei Wasserkontaktteilen nicht passieren)
- Ersatzteilversorgung ist ziemlich dürftig
- Die Madenschrauben an der Welle gehen schnell fest und sind auch nicht sonderlich stabil, darf jetzt beginnen aufzubohren, da man selbst mit den passenden Schlüsseln diese nicht mehr lose bekommt....

aber am schlimmsten:

Der mitlenkende Antrieb ist für mich eine Fehlkonstruktion. Sofern man stark einlenkt wird das Boot sehr laut, was daran liegt dass das Kreuzgeleng nur für einen bestimmten Lenkwinkel ausgelegt ist. Alles darüber erzeugt einen Widerstand, Überspringen und Vibrationen. Das
sorgt auch dafür das die Motorhalterung Schläge bekommt und schlussendlich feine Risse im Rumpf entstehen können, vor allem an den Stufen des Rumpfes unten.

Da das Boot mittlerweile nur noch um die 120€ kostet, ist es generell noch ganz in Ordnung, allerdings ist die Qualität dann doch schlechter als erwartet.

 
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden