Quietscheente & Co: die beliebtesten Badespielzeuge für Vorschulkinder

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Quietscheente & Co: die beliebtesten Badespielzeuge für Vorschulkinder

Das regelmäßige Baden gehört für einige Kinder zu einer unschönen Angelegenheit, dabei kann Baden richtig spannend sein. Um den Kindern das Baden schmackhaft zu machen, gibt es verschiedene Produkte, die die Langeweile vertreiben und mit denen die Kinder sogar während des Badens etwas lernen und ihre Sinne schärfen können. Die Rede ist von Badespielzeug: Dieses sorgt nicht nur bei Kleinkindern für Badespaß pur - egal, ob Quietscheentchen, Wasserrad oder Angelspiele. Dank der großen Auswahl kommen auch Vorschulkinder auf ihre Kosten, sodass das Baden alles andere als langweilig wird. Mithilfe von Badespielzeug lernen die Kinder: Sie erkennen, dass Wasser tropfen, fließen und sprudeln kann.

Lustiges Badespielzeug für Kleinkinder macht das Baden zum Erlebnis

Schon die Kleinsten finden Badespielzeug faszinierend. In der Regel ist es das klassische Quietscheentchen, das zunächst für Badevergnügen sorgt. Hinzu kommen dann später andere Tierchen, wie zum Beispiel Frösche, Delfine oder Schildkröten. Sobald das Kind allein sitzen kann, kommen bunte Becher und Formen, die die Kinder in ihren Bann ziehen, zum Einsatz. Hier steht natürlich auch der Spaß im Vordergrund, wenngleich Kinder mit diesem Badespielzeug zum Lernen animiert werden. Sie lernen beispielsweise was passiert, wenn der Becher zu voll ist oder wenn dieser einfach umgedreht wird oder warum der eine Becher untergeht und der andere nicht. Wenn Ihr Kind besonders musikalisch ist, dann bieten sich kleine Wassertier-Bands an, die Sie einfach mittels Saughaken am Wannenrand anbringen können. Füllt Ihr Kind dann Wasser hinein, erklingen lustige Töne, die den Badespaß komplettieren.

Sinnvolles Badespielzeug für Vorschulkinder vertreibt Langeweile

Für größere Kinder im Vorschulalter bieten sich wiederum andere Spielzeuge an. Hier kommen dann größere Boote, Flosse und Wasserrutschen zum Einsatz. Aber auch Angelspiele, mit denen nach Fischen und anderen lustigen Tieren geangelt werden kann, liegen bei den Kindern absolut im Trend. Hierzu bietet der Handel kleine Netze an, die mit Saugnäpfen am Wannenrand befestigt werden und genügend Platz für die geangelten Fische bieten. Für kleine Abenteurer bietet sich alternativ zum Angeln ein Tauchgang an. Mit Taucherbrille ausgestattet, kann dann nach verborgenen Schätzen gesucht werden.

Kinder wären jedoch nicht Kinder, wenn diese sich nicht auch noch Vorschulalter für die kleinen Dinge des Lebens begeistern könnten. Quietscheentchen und Co. kommen eigentlich immer gut an, denn nichts macht doch größeren Spaß als Mama und Papa mit diesen zu bespritzen. Natürlich können Kinder auch während des Badens kreativ werden. Fingermalfarbe, die direkt für das Badevergnügen hergestellt wurde, sorgt für ausreichend Abwechslung. Egal, ob sich die Kinder hier allein anmalen oder ob hier vielleicht sogar das Geschwisterchen herhalten muss, mit diesem Badespaß wird es sicher nicht langweilig. Und wenn die Farbe dann wieder abgewaschen werden soll, dann kommt ein lustiger Fernsehstar in Form eines weichen Schwammes zum Einsatz.

Badespielzeug für Vorschulkinder außerhalb der Badewanne

Badespielzeug gibt es nicht nur für die Badewanne. Auch im Pool, im Freibad oder am Strand wollen die Kinder beschäftigt sein. Hier bieten sich Schwimmring, Luftmatratze und Badeball an. Luftmatratzen bestehen meist aus PVC und lassen sich einfach zusammengefaltet transportieren und an Ort und Stelle mit einer Luftpumpe aufblasen. Egal, ob das klassische Modell, ein Tier, eine Luftmatratzen-Insel mit oder ohne Palme oder ein Sessel – Luftmatratzen sorgen bei Groß und Klein für pures Badevergnügen. Allerdings ist hier Vorsicht geboten – lassen Sie Ihr Kind niemals unbeaufsichtigt auf der Luftmatratze ins Wasser. Ihr Kind könnte abtreiben oder herunterfallen und schlimmsten Falls ertrinken.

Ein Schwimmring, der sich eher für die kleineren Kinder eignet, bietet nicht nur Badespaß, sondern auch ein sicheres Gefühl. Die verschiedenen Modelle sorgen auch hier für Abwechslung. Achten Sie jedoch bei der Auswahl des Schwimmringes darauf, dass dieser ein EU-Sicherheitssiegel besitzt und auf das Gewicht Ihres Kindes ausgelegt ist. Zudem sollten sich die Ventile nicht eigenständig von den Kindern öffnen lassen.

Dies gilt es, beim Kauf von Badespielzeug zu beachten

Zunächst sollten alle Spielzeuge frei von Schadstoffen sein und keine gesundheitsschädlichen Weichmacher enthalten. Diese stehen im Verdacht, das Erbgut zu beeinflussen und sogar krebserregend sein sollen. Produkte, die in der EU hergestellt werden unterlaufen strengeren Kontrollen, als Spielzeuge, die man vielleicht im Ausland erwirbt, da diese in der Regel ganz andere Standards aufweisen. Auch wenn diese Produkte oft sehr viel günstiger angeboten werden, sollte man doch lieber etwas mehr ausgeben und entsprechend auf die Qualität des Spielzeuges Wert legen. Produkte aus der EU verfügen über ein angebrachtes TÜV-Siegel, das Ihnen die Schadstofffreiheit gewährleistet.

Badespielzeug ist zudem in der Regel sehr farbenfroh gestaltet, daher sollte vor allem bei Spielzeug für Kleinkinder darauf geachtet werden, dass diese Farben speichelfest sind, da die Kleinen gern alles in den Mund stecken. Neben der Qualität sollte das Badespielzeug natürlich auch dem Alter entsprechend gewählt werden. Schließlich soll das Kind nicht unterfordert werden und sich nicht langweilen. Das heißt jedoch nicht, dass auch Vorschulkinder gerne mal zur Badeente greifen.

Wichtige Sicherheitskriterien bei Badespielzeug

In puncto Schwimmsitz, Luftmatratze und Schwimmring erkennen Sie bedenkliche Produkte direkt am Aussehen und an der Qualität. Kinderschwimmsitze sollten immer über die Kennzeichnung EN 13138-1 und EN 13138-3 verfügen und diese natürlich auch erfüllen. In der Regel sind diese Kennzeichnungen auf der Verpackung angegeben und so für Sie als Käufer direkt zugänglich. Was die Qualität angeht, so lässt sich diese anhand der Folienstärke erkennen. Je dicker oder stärker das Material ist, umso besser und sicherer ist dieses Produkt.

Ein weiteres Merkmal ist die Gebrauchsanweisung. Hier sollten Sie darauf achten, dass sich in dieser keine Druckfehler oder fragwürdige Warnhinweise befinden, diese weist in der Regel auf ein Sicherheitsproblem hin. Kaufen Sie Badespielzeuge vorzugsweise in Deutschland von namhaften Anbietern, die eine Qualitätssicherung aufweisen können. Produkte, die man am Strand kaufen kann, sind in der Regel nicht TÜV geprüft oder schneiden bei diesen Tests nur sehr schlecht ab. In China hergestellte Produkte sind jedoch nicht zwangsläufig mit „schlecht" zu bewerten. Etwa 75 Prozent der Produkte werden laut TÜV Rheinland in China gefertigt. Darunter gibt es durchaus Produkte, welche die europäischen Standards und Anforderungen erfüllen und bei den Tests mit „gut" abschneiden. Ein weiteres Merkmal wäre der Geruch der Produkte. Riecht das Badespielzeug extrem stark und unangenehm, dann ist dies in der Regel ein Hinweis auf unerlaubte und gefährliche Inhaltsstoffe.

Mit dem richtigen Badespielzeug zum unbeschwerten Badevergnügen

Bei den Kleinsten müssen Sie sich noch gar keine großen Gedanken um das richtige Badespielzeug machen. Hier genügt oft schon ein kleiner Schwamm, mit dem Sie Ihr Kind begeistern können. Ein einfacher Badeschwamm – bunt oder in Tierform, lässt sich prima als Badebegleiter einsetzen. Der Schwamm saugt Wasser auf, er spritzt, wird schwer oder auch wieder ganz leicht und eignet sich hervorragend um die eine oder andere Geschichte vorzuspielen. Bei größeren Kindern können sogar Geschicklichkeitsspiele zum Einsatz kommen – die Auswahl an Badespielzeug ist nahezu grenzenlos und bietet für jede Altersgruppe und jedes Einsatzgebiet – Badewanne, Planschbecken, Pool, Freibad oder Strand, etwas Passendes. Damit das Badevergnügen auch gelingt und Sie keine bösen Überraschungen erleben, sollten Sie neben der Wahl des Badespielzeuges einige Tipps und Ratschläge beherzigen.

Wichtig: Temperatur und Höhe des Wassers

Bevor Sie Ihren kleinen Liebling in die Wanne setzen, lassen Sie das Badewasser erst vollständig in die Badewanne laufen. Prüfen Sie die Temperatur mit einem Badethermometer. Diese verfügen über eine genaue Anzeige, auf der je nach Modell – Kinderbad oder Babybad vermerkt ist. Die reguläre Temperatur liegt bei Kindern in etwa bei 37 Grad Celsius und sollte diese auf keinen Fall überschreiten. Wenn die richtige Temperatur erreicht ist, darf Ihr Kind in der Wanne Platznehmen. Bringen Sie nun Ihrem Kind bei, dass Wasserhähne eine Gefahrenquelle sind und sich Ihr Kind daran verbrühen kann. Stellen Sie den Hahn jedoch zur Vorsicht auf kalt ein, sodass auch im Notfall nichts passieren kann, denn Kinder sind ja von Natur aus neugierig und wollen die Welt entdecken. Alles, was unerlaubt ist, ist dann meist auch am spannendsten.

Um zu verhindern, dass Ihr Kind beim Badevergnügen ausrutscht, können Sie im Vorfeld eine Badewannenmatte am Wannenboden anbringen. Hier haben Sie die Wahl unter kompletten Matten oder kleinen Teilstücken in Form von Figuren, Muscheln oder Tieren zu wählen, die Sie einfach mittels Saugnapf am Wannenboden anbringen und bei Bedarf wieder entfernen können. Bei Kleinkindern sollte nicht ganz so viel Wasser eingelassen werden. Eine Wasserhöhe von 12 bis 15 Zentimetern ist hier völlig ausreichend. Zudem sollten kleine Kinder während des Badens nie allein gelassen werden. Egal, ob in der Badewanne, im Planschbecken, Freibad oder am Strand – Sie sollten Ihr Kind immer im Blickfeld haben, um im Notfall schnell zugreifen zu können.

Badespielzeug kann man allein oder gemeinsam nutzen

Badespielzeug ist in so vielen Varianten erhältlich, dass das Spielen damit auch allein recht viel Freude bereitet. Noch mehr Spaß erlebt Ihr Kind jedoch, wenn es zusammen mit anderen Kindern oder Ihnen spielen und planschen kann. Vor allem die älteren Kinder sind in dieser Hinsicht recht einfallsreich und spielen Pirat, Schatzjäger oder Feuerwehr und Taucher. Hierzu muss es gar nicht die große Auswahl an Badespielzeug sein, denn meist genügen Becher, Eimer und Schwämme um das Badevergnügen zu garantieren. Hier wird sich gegenseitig bespritzt und die Wasserwelt erkundet, Geschichten gespielt und neue Welten entdeckt, sodass es die Kleinen kaum noch erwarten können, wenn es wieder heißt: „Ab in die Badewanne."

Badespielzeug können Sie entweder einzeln oder im Badespielzeug-Set kaufen. Zahlreiche Produkte für Badewanne, Freibad und Co. lassen keine Langeweile aufkommen und bieten für jeden Geschmack und Bedarf etwas Passendes.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden