Quick Roller technisch noch nicht ausgereift

Aufrufe 67 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Als starker Raucher ... ja ich weiß .. Asche über mein Haupt... habe ich mir den Quick-Roller gekauft und nun mehrere Tabaksorten, mehrere Trocknungsgrade und mehrere Hülsensorten damit ausgetestet.

Zugegegeben: Die Geschwingigkeit in der die Zigaretten hergestellt werden ist wirklich beeindruckend, denn für ca. 80 Ziggis brauchte ich nach einiger Übung nur noch ne Viertel Stunde. Es sieht auch sehr schön aus wenn die Zigaretten langsam nach vorne geschoben werden und dann runterpurzeln.

Aber nun zu meinen Bedenken:

Die Funktionsweise des Quickrollers beruht auf einer Spirale, welche sich sehr schnell dreht und den Tabak damit nach vorne in die Hülse schiebt. Dabei ist es nur logisch und auch durch den Einsatz kreativster Hilfsmittel nicht zu verhindern, dass der Tabak verdrillt in die Hülse geschoben wird. Das hat zur Folge, daß beim Rauchen die Glut immer einen Bogen macht. Es entsteht der bekannte "Golfschläger" der auch entsteht wenn man eine Zigarette mit einer anderen Zigarette anzündet.

Diese verbogene Glut  hat zudem auch noch die Tendenz beim abschnicken rauszufallen. Da wirds dann richtig unangenehm, denn ein T-Shirt hat mich das schon gekostet.

Alles in allem kann ich persönlich (meine Meinung!) vom Kauf des Quick-Rollers nur abraten zumal es sich ja nicht um eine kleine Investition handelt.


Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden