Qualität von Bleiakkus - was heißt hier NEU?

Aufrufe 8 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Sehr geehrte Batteriekunden,

Bleiakkus werden gerade hier bei eBay oft zu "Schleuderpreisen" angeboten. Das mag zwar dem Einen oder Anderen sehr entgegen kommen, doch zahlen sie im Endeffekt am Ende drauf.

Schlagworte, wie z.B.: "kaum gebraucht", "wenig entladen", "nur selten geladen", "fast NEU" oder ähnliches sind für Fachleute ein Hinweis darauf, dass diese Bleiakkus nicht mehr lange zu leben haben.

Ein Bleiakku, egal ob AGM (Gitterflies-Technik) oder GEL (GEL-Technik), muss regelmässig geladen und entladen werden. Wie oft das geschieht, hängt von deren Verwendung ab. Ein Bleiakku sollte niemals länger als 3 Monate ungeladen irgendwo vor sich hin lagern. Spätestens wenn die offene Klemmen-Spannung (OGV) unter 2,1 Volt je Zelle sinkt, sollte der Akku nachgeladen werden. Hängt ein Bleiakku dauernd an einem Ladegerät, muss man ihn von Zeit zu Zeit auch mal entladen. Alle 4 Wochen wäre ein guter Zyklus.

Ein Bleiakku entladen und für längere Zeit gelagert, ist meist nicht mehr zu gebrauchen. Demzufolge ist er dann auch nicht "fast NEU".

Ein weiteres Kriterium für die zu erwartende Gebrauchsdauer ist auch die Qualität. In letzter Zeit drängen immer mehr China-Produkte auf den Markt. Hier ist Vorsicht geboten! Billig mag zwar geil sein, doch bei einer möglichen explosion haben Sie die Folgen zu tragen. Qualität hat nun einmal seinen Preis! Auch die chinesischen Hersteller haben bestimmte Fixkosten, an denen sie nicht vorbei kommen. Also können sie nur bei der Auswahl der Materialien sparen. Minderwertige Materialien haben aber nun einmal die Eigenschaft, dass sie nicht das halten, was der Verkäufer Ihnen verspricht. Und wenn dann einmal ein Bleiakku zu warm wird und zu gasen anfängt, dann haben Sie ein Problem. Arbeitet nämlich das Überdruckventil, welches jede Zelle vor Überdruck schützen soll, nicht richtig, dann kommt es zum großen Knall. "Peng"!

Gerät kaputt, Säure ausgetreten und die ganze Umgebung, Entschuldigung: "versaut".

Nun lassen zwar alle renomierten Hersteller in Fern-Ost fertigen, doch die Betonung liegt auf "fertigen". Entwickelt und konstruiert wurden diese Bleiakkus meist in Europa oder in den USA. Da gibt es z.B. EXIDE, YUASA oder Panasonic. Das sind Unternehmen, die marktführende Positionen inne haben. Diese Firmen sind lange am Markt und fertigen viele ihrer Produktein Fern-Ost, jetzt auch in China. Sie beherrschen aber die Technik und liefern echte Qualität. Zudem wird die Fertigung in den Werken von Vetretern des Herstellers regelmäßig kontrolliert. Firmen wie EXIDE (mit Sonnenschein) oder YUASA fertigen vieles auch noch in der EU.

Gehen Sie also auf Nummer Sicher. Kaufen Sie keine Billigakkus von irgendwelchen Billiganbietern. Es könnte eine chemische Bombe sein. Ein verantwortungsbewusster Vertrieb kann Sie beraten und ihnen eine deutschsprachige Gebrauchsanweisung zusenden.

Übrigens, Gebrauchsdauer ist nicht gleich Lebensdauer! Ein Bleiakku mit einer Lebensdauer (Design-Life) von 3-5 Jahren, kann schon nach wesentlich kürzerer Zeit seinen "Geist" aufgeben. Alles hängt von der richtigen Behandlung ab.

Wichtig ist auch zu wissen, das ein Bleiakku nicht unter die zweijährige Gewährleistung fällt, die für Produkte gilt, die von Endverbrauchern zur privaten Verwendung gekauft werden. Hier gibt der Hersteller meist nur 6 oder 12 Monate auf die Funktion, die ja eine chemische Reaktion ist. Auf einen Tank voll frisch gezapften Diesel in ihrem Mercedes haben sie nicht einmal 6 Monate Garantie. Der ist meist schon nach ein paar Tagen verbraucht.  

Eine zweijährige Gewährleistung auf das Gehäuse des Bleiakkus nützt Ihnen auch nichts, wenn z.B. der Akku tiefentladen ist. Eine Tiefentladung ist eine Falschbehandlung und nicht über die Gewährleistung abgedeckt. Bei einer Reklamation innerhalb der Gewährleistungszeit kann ihnen der Hersteller eine mögliche Tiefentladung nachweisen. Also Vorsicht beim testen oder ausprobieren von Bleiakkus.

Fazit: Ein "Neuer" oder "Neuwertiger" 12V Bleiakku, den Sie gekauft haben, sollte beim auspacken wenigstens 12,6 Volt haben; und er sollte äusserlich unbeschädigt sein. Sind Sie sich immer bewusst, das im Innern des Akkus ein chemischer Prozess abläuft. Falsche Behandlung rächt sich über die Gebrauchsdauer, die dann rapide abnimmt. Das ist, wie oben schon gesagt, wie mit dem Sprit: wenn Sie schnell fahren und rasen, dann ist der Tank ruck zuck leer. Keiner würde Ihnen eine Garantie über so und so viele Kilometer geben!

Viel Spass beim kaufen und viel Freude mit ihren Bleiakkus.

mfg B. Schindzielorz / usvman

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden