Putzt Du noch? - Oder REINIGST Du schon?

Aufrufe 22 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Reinigen oder Putzen?


Stellt sich diese Frage so wirklich? Natürlich meinen beide Begriffe irgendwo das Gleiche, aber es gibt da schon Unterschiede.

Grob gesagt kann man es auf diesen Nenner bringen:

Der Laie putzt und der Profi reinigt.

Reinigen ist zielgerichteter, als wildes “Drauflosputzen”. Man möchte ganz gezielt eine Verschmutzung beseitigen und das war genau das, was wir wollten, als wir Reinigungsprodukte für Sie entwickelt haben, die Ihnen.....

* schnell
* effizient
* zielgerichtet
* umweltfreundlich
* kraft- und wirkungsvoll
* material- und oberflächenschonend

das an sich lästige Putzen etwas schneller, etwas gründlicher, etwas leichter und etwas zielgerichteter von der Hand gehen lassen. Und wir sind uns ziemlich sicher, dass Sie das auch möchten.



Gibt es denn "gute" Reiniger? - Und wenn JA - was muss ein "guter" Reiniger können?


Wenn man glaubt, dass ein gutes Reinigungsprodukt einfach nur ein gutes Reinigungsergebnis erzielen soll, dann springt man sicherlich viel zu kurz.

Ein “gutes” Reinigungsprodukt kann noch viel mehr. Es ist schonungslos zum “Schmutz” und schonend zu den Oberflächen, die zu reinigen sind. Es ist zielgerichtet, umweltverträglich und kindersicher. Und es hat ein vernünftiges Preis-Leistungs-Verhältnis.

Diese und noch viele andere Punkte aus dem Lastenheft für die Entwicklung eines gutes Reinigungs- oder Pflegeproduktes werden sicherlich nur dadurch erreicht, dass man das Produkt optimal auf den Einsatzzweck abstimmt und später auch zielgerichtet anwendet.Hier ist nicht nur zu unterscheiden, welche Art von Verschmutzung oder Verunreinigung man beseitigen möchte, sondern auch, ob der Reiniger zur Beseitigung eines akuten Problems oder zum “täglichen Gebrauch”, also zur Unterhaltsreinigung bestimmt sein soll.

Ein gutes Produkt zur Unterhaltsreinigung lässt beispielsweise solche Problemfälle gar nicht erst entstehen:

   

Nein... Die Damen, die in diesen Bädern “sauber machen” sind keine schlechten Hausfrauen oder Hausmänner. Sie haben einfach nur der Werbung vertraut und stets mit handelsüblichen “Universal-Reinigern” geputzt, die übrigens nicht gerade günstig waren. Hätten Sie z. B. unseren Bad- und Sanitärreiniger Sanira verwendet, dann wäre ihnen dieses Problem, sicherlich erspart geblieben.


Hier helfen jetzt nur noch Brachial-Mittel, um diese Verkrustungen zu beseitigen. Und auch das wird mit einem “guten” Reiniger nicht in einem Arbeitsgang gehen, sondern mehrere Durchgänge erfordern. Denn ein “gutes” Reinigungsprodukt geht zwar ein Verschmutzungsproblem gezielt an, aber es ist sanft genug, nicht die darunterliegende Oberfläche zu anzugreifen oder zu zerstören.


Um es vorweg zu nehmen... Wir haben es hinbekommen. Nach mehrmaliger konsequenter Anwendung unseres Kalkbrechers Fixx ist die Armatur nicht wiederzuerkennen. Auch die Duschwand macht nach Anwendung von Fixx beim Fotografieren das, was sie soll, nämlich den Autofocus der Kamera an der Nase herumführen und das Bad im Hintergrund unscharf darstellen.

  

Sie sehen also, dass die beste Art zu Reinigen nicht die ist, bei der man irgendwelche Mittel verwendet, sondern Reinigungsprodukte, die für ganz spezielle Anwendungsfälle konzipiert sind.

Es nutzt Ihnen wenig, wenn man Ihnen in der Werbung - als Beweis für die Allmacht eines Reinigers - eine angelaufene Kupfermünze zeigt, die man in eine geheimnisvolle Flüssigkeit taucht, und sie beim Herausholen dann aussieht, als sei sie frisch geprägt. - Wer ausser der EZB hat schon einen Bedarf an Reinigern für Münzen? Viel interessanter wäre übrigens zu sehen, wie diese Münze nach ein paar Tagen aussieht.

So werden immer mehr Breitband - Reiniger angeboten, die “für und gegen alles sind”, aber in Wirklichkeit nichts richtig können, ausser Ihr Haushaltsbudget zu belasten. Das, was Sie mit Reinigen und Putzen erreichen möchten, nämlich - neben dem hygienischen Aspekt - auch den Werterhalt Ihrer Wohnungseinrichtung und Ihrer Gebäudeeinbauten zu sichern, vermögen diese “Mittelchen” nur sehr unzureichend. Und wenn, dann nur unter Einsatz von viel Zeit und grosser Mengen des Reinigungsmittels selbst, was den Hersteller natürlich sehr erfreut, aber die Umwelt unproportional hoch belastet.

Das Ergebnis bleibt trotzdem langfristig meist unbefriedigend, wie man unter anderem auf den Fotos oben sehen kann. Am meisten deprimiert beim Anblick solcher Fotos immer, dass die Hausfrau diesem “schlechten” Reinigungsergebnis sicherlich mehr Zeit gewidmet hat, als sie beim Einsatz eines “guten” Reinigers hätte verwenden müssen, bei einem gleichzeitig makellosen Ergebnis.Vertane Zeit, die man für angenehmere Dinge als Putzen hätte verwenden können.



Warum arbeiten Profis mit Profi-Reinigern?

Ein richtiger Putzprofi, also z.B. ein Gebäudereiniger, Gebrauchtwagenaufbereiter oder ein Hotelier wird in der Regel nicht mit handelsüblichen Putzmitteln hantieren. Er benutzt Profi - Reiniger aus Profihand. Warum?

Ein Profi - Reiniger hat klar definierte Inhaltsstoffe, die sich zielgerichtet für einen ganz bestimmten Anwendungsfall einsetzen lassen. Er ist so materialschonend, wie möglich, denn er darf nur die Verschmutzung und nicht die zu behandelnden Oberflächen angreifen. Ein guter Profi - Reiniger enthält nur soviel Chemie, wie nötig und ist nach OECD-Screening weitestgehendst biologisch abbaubar und übertrifft damit die Anforderungen, die das Deutsche Wasch- und Reinigungsmittelgesetz an ihn stellt.

Profi - Reinigungsmittel sind i.d.R. immer Konzentrate bei denen der Anwender selbst das Mischungsverhältnis bestimmen kann, denn nur so lässt sich zielgenau und effizient arbeiten.

Der Grundsatz "Viel hilft viel" ist nämlich sicherlich auf etliche Dinge anwendbar, aber nicht auf ein gutes Reinigungsprodukt.
Ein guter Reiniger reagiert mit der Verschmutzung solange, bis er sich neutralisiert hat. Sprüht man nun viel Reiniger auf eine Fläche, kann immer nur der Teil der Substanz mit dem Schmutz reagieren, der auch unmittelbar mit ihm in Berührung kommt.
Der überschüssige Teil läuft ungenutzt und damit unwirksam herunter.

Ähnlich sieht es mit vielen s.g. Breitbanduniversalreinigern aus, die angeblich gegen "Tod und Teufel" helfen sollen.
Dabei schliessen sich eigentlich schon die Anwendungsgebiete, die man in der Werbung verspricht, gegenseitig aus.
So braucht man z.B. einen sauren Wirkstoff um Kalk zu entfernen und eine Lauge um Fett zu entfernen.
Säure und Lauge heben sich rein chemisch betrachtet jedoch gegeneinander auf und wären eigentlich schon in der Flasche wirkungslos, weil sie sich neutralisieren. Also wird die Rezeptur entweder eher basisch oder eher sauer "abgestimmt", damit wenigstens ein bisschen was passiert, wenn man diese Mittelchen benutzt.

Das Ergebnis ist dann ein Produkt, das sicherlich Reinigungssubstanzen enthält, aber nicht wirklich effektiv gegen das wirkt, wogegen man es einsetzen wollte. So wird der Inhalt dieser Flasche also auch mehr oder weniger vergebens versprüht und am Ende bleibt doch Frust zurück, weil die erhoffte Wirkung ausgeblieben ist.

Die Flasche hat ja auch nur 2,89 € gekostet. Oberflächlich betrachtet nicht viel Geld. Aber definitiv zuviel für ein beinahe wirkungsloses Produkt..... ein "Putzmittel" eben. Die Zeit, die man mit dem Putzen mit diesem Mittel zugebracht hat, wollen wir gar nicht erst rechnen.

Wieviel schöner wäre es also, in weniger Zeit mit einem Reiniger gearbeitet zu haben, der gewirkt hätte und bei dem man anschliessend ein Ergebnis sieht? Ein Ergbenis, das nicht darauf zurückzuführen ist, dass zusammen mit der Verschmutzung auch die Oberfläche langsam aber sicher "abgeschliffen" wird,  sondern weil der eingesetzte Reiniger mit dem Schmutz und nicht mit der Oberfläche reagiert oder diese mechanisch beschädigt, wie z.B. bei vielen Microfasertüchern oder angeblich so sanften Putzsteinen, die nichts anderes sind, als Schleifpasten. Und das bei einem Minimum an Verbrauch und der damit minimalst nötigen Umweltbelastung.

Das ist Reinigen, wie es die Profis tun. Und weil Profis davon leben müssen, ist für sie ein gesundes Preis-Leistungs-Verhältnis überlebenswichtig. Darum setzen sie Profi-Reinigungsmittel ein, bei denen sie wissen, dass sie unterm Strich ökologischer und ökonomischer wirtschaften.

Ein guter Reiniger ist übrigens auch nur auf den ersten Blick "teuer", denn dadurch, dass er zielgerichtet arbeitet, also kein "Breitbanduniversalmittel" ist, kann er höchst sparsam dosiert werden. Manchmal genügen ein paar Tropfen, die zielgenau angewandt werden und genau dort ihre Wirkung entfalten.

Wenn dieser kleine Ratgeber für Sie lesenswert war, dann klicken Sie bitte unten auf "ja". Das kostet Sie eine Sekunde. Zeit, die Sie in Zukunft locker haben werden, wenn Sie Profi - Reiniger in Ihrem Haushalt verwenden.

Also.... hören auch Sie auf zu Putzen und fangen Sie an zu Reinigen. - Wir helfen Ihnen gerne dabei.

Ihre
Saubermaenner

www.die-saubermaenner.eu
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden