Putzgeräte für den Haushalt: Diese neuen Besen kehren gut!

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Putzgeräte für den Haushalt: Diese neuen Besen kehren gut!

Ein Besen darf bei den Putz-Utensilien in keinem Haushalt fehlen. Mit ihm lassen sich Schmutz und andere Dinge auf dem Boden zusammenkehren und auf eine Schaufel bringen. Voraussetzung dafür ist, dass es sich um eine glatte Oberfläche handelt. Auf Teppichböden oder ähnlichen Oberflächen kommt eher der Staubsauger zum Einsatz. Je nach Reinigungsaufgabe gibt es unterschiedlich große Besen. In jedem Haushalt sollten sich deshalb mindestens ein großer und ein kleiner Besen befinden. Eine weitere Differenzierung gibt es bei den angebrachten Borsten. Verschiedene Materialien machen den Besen weicher oder härter und legen somit seinen Einsatzbereich fest. Auch im Garten und im Straßenbereich finden die passenden Besen ihre Anwendung. Sie sind deutlich größer, robuster und besitzen härtere Borsten. In diesem Ratgeber erfahren Sie mehr über die einzelnen Besenarten und deren Beschaffenheit. Für eine effektive Reinigungsleistung sollten Sie grundsätzlich den richtigen Besen wählen.

Ein Überblick – diese neuen und alten Besenarten gibt es

Grundsätzlich unterscheidet man die verschiedenen Besen nach ihrem Einsatzort: dem Haushalt und der Straße. Im eigenen Haushalt sind Handfeger und Stubenbesen gefragt. Sie zeichnen sich durch ihre geringen Abmaße und ihre Handlichkeit aus. Der Stiel besteht meist aus Holz oder Plastik und die Borsten sind aus Mischhaar gefertigt. Damit erreichen sie ein optimales Kehrergebnis. Die meisten Handfeger gibt es direkt in Kombination mit der passenden Kehrschaufel. Eine Besonderheit stellen die Schraubbesen darf. Sie besitzen am unteren Ende des Besenstils ein Gewinde, auf das der gewünschte Besen aufgeschraubt werden kann. Damit haben Sie die Möglichkeit, den Besen je nach Einsatz zu wechseln. Es gibt verschiedene Aufsätze in diesem Bereich, beispielsweise einen Schrubber oder einen Abzieher. Ältere und verbrauchte Besen lassen sich ebenso über dieses System einfach wechseln. Ein anderes Modell für den Haushalt ist der Staubbesen. Auch ihn gibt es in unterschiedlichen Formen und Ausführungen, um selbst schwierige Bereiche im Haushalt vom Staub zu befreien. Seine Borsten sind besonders weich und schonend für verschiedene Oberflächen.

Straßenbesen sind stabiler und für die Reinigung von Außenanlagen vorgesehen. Die meisten Modelle besitzen rote und feste Borsten. Daran sind die Besen leicht zu erkennen. Längst ausgedient in diesem Bereich hat der Rutenbesen. Er ist unter Verwendung verschiedener Zweige, beispielsweise Birkenzweige, gefertigt. Für feineren Schmutz kann er jedoch nicht verwendet werden.

Aufbau und Funktionsweise eines Handbesens oder Handfegers

Mit einem Handfeger kehren Sie feinen Schmutz schnell und einfach auf. Auf der passenden kleinen Schaufel entsorgen Sie das Kehrgut anschließend. Die kleinen Besen sind ideal für schnelle Arbeiten und decken kleinere bis mittelgroße Flächen ab. Sie besitzen einen kurzen Stil, der waagerecht zum Riegel befestigt ist. Bei manchen Varianten, gerade bei Besen aus Kunststoff, geht der Stil nahtlos in den Riegel über. Damit erhalten Sie eine optimale Stabilität der kleinen Modelle. Ein Handbesen misst meist nicht mehr als 30 Zentimeter und lässt sich in jedem Schrank problemlos verstauen. Die weichen Borsten sind direkt am Riegel befestigt. Sie bestehen aus pflanzlichen oder tierischen Fasern, wenn es sich um einen hochwertigen Besen handelt. Günstige Handfeger sind mit Kunststofffasern versehen.

Worauf Sie beim Kauf eines Besens achten sollten

Achten Sie beim Kauf darauf, dass die Borsten nicht zu starr oder zu hart sind. Sie müssen sich gut biegen lassen, um auch die feinen Schmutzpartikel aufkehren zu können. Der Griff kann aus Holz oder Kunststoff gefertigt sein. In der Industrie gibt es darüber hinaus Modelle aus Metall, die eine noch größere Stabilität aufweisen. Wichtig ist bei einem Handfeger die Lage in der Hand selbst. Der Besen muss sich gut greifen und bewegen lassen. Manche Metall- oder Kunststoffvarianten bieten dafür einen gummierten Griff. Für eine komfortable Aufbewahrung bietet es sich an, Handfeger und Kehrschaufel direkt miteinander verbinden zu können. Das funktioniert meist nur bei Sets aus Kunststoff. Sie sind so gefertigt, dass Besen und Schaufel mit nur einem Klick zusammen haften und immer gemeinsam parat liegen.

Der Stubenbesen oder große Besen – nützlicher Helfer im Haushalt

Den Stubenbesen oder Zimmerbesen gibt es in unterschiedlichen Breiten. Wählen Sie die Breite grundsätzlich nach der zu bearbeitenden Fläche. Soll der Besen beispielsweise für größere Räume oder gar einen Saal zum Einsatz kommen, ist eine Breite von mindesten 100 cm erforderlich. Herkömmliche Haushaltsbesen sind deutlich kleiner. Er besteht aus einem langen Stil, der senkrecht zum Riegel steht. Damit kehren Sie in aufrechter Körperhaltung problemlos einen kompletten Raum. Die Borsten bestehen bei diesen Modellen ebenso aus Tierhaaren, Pflanzenfasern oder Kunststoff. Dabei richtet sich die Wahl der Borsten nach dem gewünschten Einsatzbereich im Haushalt. Der Besenstil ist bei vielen Modellen fest mit dem Querholz verbunden. Eine besondere Form davon ist der Schrubber. Hier lässt sich der Stil über ein Schraubgewinde vom Riegel lösen. Der Schrubber selbst ähnelt eher einer Bürste und dienst zum feuchten Reinigen von Fußböden. Man schrubbt den Boden dabei förmlich ab. Im Gegensatz zum Besen sind hier relativ harte Borsten mit eingearbeitet, die sich robust bei starken Verschmutzungen und Reinigungsmitteln zeigen.

Der Staubbesen – eine besondere Form des Besens

Der Staubbesen ist deutlich kleiner und leichter als die bisher genannten Modelle. Es handelt sich meist und einen Draht, an dem die Haare aufgewickelt sind. In der Mitte ist der Staubbesen hohl. Die Borsten können in ovaler oder anderer Form am Stil angeordnet sein. Diese Besen dienen zum Entstauben von verschiedenen Oberflächen und schwierigen Stellen. Längliche Staubbesen kommen beispielsweise bei Heizkörpern zum Einsatz. Ein Schrankbesen wiederum besitzt die Borsten an einem langen Holzstil, um möglichst viel Fläche auf waagerechter Ebene zu schaffen. Achten Sie beim Kauf auf besonders weiche Borsten, damit selbst empfindliche Oberflächen nicht beschädigt werden. Außerdem soll der Besen den Staub nicht nur nach unten kehren, sondern ihn bestmöglich auffangen. Hierfür benötigen Sie besondere Borsten, die für das Aufnehmen von Staub geeignet sind. Günstige oder minderwertige Modelle befreien die Möbel zwar vom Staub, hinterlassen jedoch eine Staubwolke. Kurz nach der Arbeit legt sich diese Staubschicht wieder ab oder trägt zur Allergiebelastung bei.

Die Borsten am Besen: Auf die richtigen Materialien kommt es an

Anbei erhalten Sie einen Überblick über die verschiedenen Materialien der Borsten:

Es gibt Besen, die aus reinen pflanzlichen und tierischen Materialien bestehen. Rosshaar eignet sich dabei zum Kehren von glatten Böden. Der Vorteil liegt hier im Fettgehalt der Haare. Der Staub wird beim Kehren nicht unnötig aufgewirbelt, sondern bleibt in den Borsten des Besens haften. Damit erreichen Sie ein angenehmes Arbeiten, auch bei sehr großen Räumen oder Sälen. Generell sind Naturborsten nicht elektrostatisch geladen im Vergleich zu Kunststoffborsten. Deutlich steifer als Rosshaar sind die Kokosfasern. Sie eignen sich deshalb für glatte und raue Böden. Da die Borsten deutlich unempfindlich gegen Nässe sind, kommen sie auch im Außenbereich zum Einsatz. Manche Garten- oder Straßenbesen sind mit Kokosborsten versehen. Naturborsten und Rosshaar sind in regelmäßigen Abständen mit etwas Waschlauge zu reinigen. Diese besteht aus Wasser und Wollwaschmittel.

Borsten aus synthetischen Materialien

Synthetische Fasern sind beispielsweise Mikrofaser oder Polyacryl. Staubbesen sind auch mit Borsten aus Polyamid versehen, da diese den Staub besser auffangen können. Vor allem bei Staubwedeln bieten sich die Kunstfasern an. Sie laden die Oberfläche elektrostatisch auf und lassen den Staub an den Borsten haften. Einziger Nachteil: Die Staubkörner können nach der Arbeit nicht so leicht wieder vom Besen entfernt werden. Manche Staubwedel sollten bestenfalls im Außengelände ausgeschlagen werden. Bei hartnäckigen Verschmutzungen hilft das Abspülen mit klarem Wasser und etwas Reinigungsmittel. Manche Staubwedel verfügen regelrecht über Wechselköpfe. Dabei lassen sich die Borsten nicht säubern, sondern müssen in regelmäßigen Abständen getauscht werden.

Borsten aus Gummi sind noppenartig am Besen angebracht. Für den feinen Staub sind diese Besen eher nicht geeignet. Dafür sind sie resistent gegen Feuchtigkeit und Nässe. Sie kommen in Bädern oder auch im Außenbereich zum Einsatz. Eine andere Form bietet die Gummilippe. Damit ziehen Sie Feuchtigkeit effektiv vom Boden ab und hinterlassen eine trockene und vor allem streifenfreie Oberfläche. In kleinerer Form eigenen sich diese Gummi-Abzieher zur Reinigung von Fenstern.

Das sollten Sie über einen guten Besenstil wissen

Um die körperliche Belastung und Anstrengung zu mindern, kommt es auf den richtigen Besenstil an. Gerade im gewerblichen Bereich setzt man hier auf hochwertige Modelle, da enorm große Flächen zu reinigen sind. Ein gebrochener Besenstil birgt eine gewisse Gefahr und kann Verletzungen mit sich führen. Kontrollieren Sie aus diesem Grund ihren Besenstil in regelmäßigen Abständen. Haushaltsbesen sind meist mit einem Besenstil aus Holz oder Kunststoff gefertigt. Er ist auf die Körpergröße anzupassen und kann zwischen 140 und 200 cm lang sein. Achten Sie darauf, nicht in gebückter Haltung mit dem Besen arbeiten zu müssen. Rückenschmerzen und schlimmere Rückenleiden sind die Folge. Für einen einfachen Wechsel des Stils befindet sich an der Unterseite ein Gewinde aus Metall. Somit tauschen Sie den Stil problemlos am Querholz aus.

Für höhere Ansprüche sollte der Besenstil aus Metall bestehen. Er ist deutlich stabiler und zerbricht nicht so schnell. Viele Stile sind in dieser auch mit Kunststoff ummantelt und in verschiedenen Farben erhältlich. Damit liegt der Stil gut in der Hand und wirkt beim Anfassen nicht zu kalt. Eine besondere Form ist hier der Teleskopstil. Er lässt sich in der Länge verstellen und damit auf verschiedene Körpergrößen oder Einsatzbereiche anfassen. Greifen Sie auf solch einen Stil zurück, wenn mehrere Personen mit dem Besen regelmäßig arbeiten. Bestenfalls lässt sich der Teleskopstil auf für den Schrubber verwenden oder für einen anderen Aufsatz.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden