Punzieren ( Prägendes verzieren dicken Leders )

Aufrufe 9 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Vegetabil ( Pflanzlich = meist unter Verwendung von Valonea ( Türkische Eiche, Kiefer, Eiche u.a. ) gegerbte Dickleder ( Dickleder = Stärke des Leder > 1,2 mm - // Dünnleder gibt es auch vegetabil, sie lassen sich allerdings nicht gut punzieren// ) meist Rindleder, lassen sich dauerhaft durch prägen verzieren ( Punzieren ). Dabei wird das Leder zunächst gewässert, was die Fasern aufquellen lässt und das Material verformbar macht. Beim klassischen Punzieren lässt man das Leder nach dem wässern noch einige Stunden ruhen und damit die obersten Schichten etwas die Nässe verlieren. Sodann kann man mit Hilfe einer Schablone oder auch freihändig ein Muster auf das Leder übertragen. Die Aussenlinien der Zeichnung werden dann mit einem Swifel Knife ( Drehmesser ) oder auch mit einem normalen nicht zu scharfen Messer eingeritzt. An diesen Kanten entlang drückt oder klopft man nun das Leder mit einem Schräger ( spezielles Punziereisen ) das Leder herunter. Anschließend  kann man mit diversen ( es gibt ca. 300 unterschiedliche Formen ) Punziereisen dem Leder fast jede erdenkliche Struktur geben. Nach dem trocknen bleibt nun diese Prägung erhalten.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden