Professioneller Gehörschutz zum Spielen von Musikinstrumenten

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Professioneller Gehörschutz zum Spielen von Musikinstrumenten

Die Konzerthallen sind ausverkauft, kreischende Fans füllen die Halle aus und die angekündigte Band beginnt zu spielen. Die Halle bebt vor vibrierenden Gitarren, heißen Drum-Solos und einem starken Bass.
Für die Musiker gibt es nichts Besseres, als einfach auf ihren Musikinstrumenten spielen zu können – allein oder zusammen in einer Band. Die Freude am Spielen steht im Vordergrund und ist mit nichts zu vergleichen. Das einzige, was noch fehlt, ist die richtige Lautstärke. Dabei sollte man diese nicht zu hochdrehen. Viele unterschätzen die Wirkung von zu lauter Musik.

Was nimmt unser Ohr ohne Gehörschutz wahr?

Die Ohren sind für Musiker ein unverzichtbares Wahrnehmungsorgan. Dabei sollten Sie auch wissen, wie das Ohr eigentlich funktioniert. Einen Unterschied beim Hören gibt es zwischen dem Schallpegel und der Frequenz. Die Frequenz, die Anzahl der Schwingungen, wird in Hertz (Hz) gemessen, der Schallpegel in Dezibel (dB). Der Schallpegel wird je nach Frequenz unterschiedlich stark über das Trommelfell bis zu den Gehörknöchelchen weitergeleitet.
Deshalb hängt das Empfinden der Lautstärke von der Frequenz des Schalls ab. Der Mensch hört Töne von 16 Hz bis zu 16 000 Hz. Bei null Dezibel hören Sie gar nichts, Geräusche ab 30 Dezibel werden als ruhig empfunden. Bei mittleren Frequenzen und Pegeln ergibt der Unterschied des Pegels von nur zehn Dezibel eine Verdoppelung oder Halbierung der gehörten Lautstärke für uns Menschen.
Die Schmerzgrenze und eine unerträgliche Lautstärke liegt bei 130 Dezibel, ein Rockkonzert bietet eine Lautstärke von 120 Dezibel. Mit diesem Ergebnis können Sie sich vorstellen, welchem Lärmpegel die Musiker sich aussetzen. Ein Schlagzeug erreicht in einer Entfernung von einem Meter schon 110 Dezibel – eine Lautstärke, die Schmerzen verursachen kann.

Verursachte Schäden durch mangelnden Gehörschutz

Die Haarzellen in der Hörschnecke im Ohr reagieren sehr empfindlich auf Überlastung und können durch zu laute Musik geschädigt werden. Dabei ist die Einwirkungsdauer und -stärke von großer Bedeutung darüber, wie sehr der Gehörgang geschädigt wird. Schon in kürzester Zeit kann lauter Lärm schädigen, geringerer Lärm auf längerer Dauer auch. Beides kann zu Hörverlust und zu Nervenschäden führen.
Viele Berufsmusiker haben bereits einen Gehörschaden. Nach einer Tournee war Eric Clapton beispielsweise für mehrere Stunden komplett taub. Ein Roadie von Motörhead berichtete, dass er während des Konzertes mehrere Menschen sah, die sich vor Schmerzen krümmten. Er selbst musste die Konzerthalle verlassen.
Häufig in diesem Zusammenhang ist ein Tinnitus. Nach einem Konzertbesuch hatten Sie vielleicht schon einmal einen Pfeifton im Ohr. Dieser Ton kann Tage, Monate oder sogar Jahre andauern. Unter schlimmen Umständen geht dieser Ton nicht mehr weg. Um einen Gehörverlust zu vermeiden und diesem vorzubeugen, sollten die Ohren geschützt werden. Vor allem für Bands ist es schon fast Pflicht geworden, die eigenen Ohren zu schützen. Egal ob Musiker oder nur Konzertbesucher, Sie sollten Ihre Ohren schützen so gut es geht, da man nur ein Paar Ohren mit auf den Weg bekommen hat.

Arten von Gehörschutz

MusikSafe-Gehörschutz

Eine gute Technik mit viel Einfühlungsvermögen wird von jedem Drummer verlangt. Aber auch das schnelle und starke Schlagen der Becken und der Hanging Toms will gelernt sein. Das laute Krachen des Schlagzeuges ist dann, egal ob von den Bandmitgliedern oder von Ihnen, nicht mehr zu überhören. Auch ein gelungenes Bass-Solo kann den ganzen Raum ausfüllen.
Dabei kann es laut werden, manchmal sogar zu laut, sodass es zu Hörschäden kommen kann. Zuerst hört man nur ein kleines Piepen in den Ohren, welches bis zur kompletten Taubheit führen kann. Kein Musiker opfert auf diese Weise seine Karriere. Speziell für Schlagzeuger, Gitarristen und Co. wurde der MusicSafe-Ohrstöpsel entwickelt, der auch bei eBay zu erwerben ist. Der einzigartige Filter dämpft alle Spitzentöne. Sie haben keinerlei Einschränkungen dabei, Sie hören weiterhin alle Geräusche Ihrer Band, nur nicht mehr so laut.
MusicSafe Ohrstöpsel enthalten einen akustischen Filter. Nichts hindert Sie daran, mit Ihren Bandmitgliedern zu sprechen. Die Stöpsel sind aus langlebigem, flexiblem und thermoplastischem Kunststoff hergestellt und sitzen dadurch optimal und sehr angenehm im Ohr.

Gehörschutz-Otoplastiken

Otoplastiken werden individuell und je nach Form des Gehörganges geformt. Sie verschließen den Gehörgang komplett, ohne bei aufrechter Körperhaltung Druck auf die Gehörgangwindungen auszuüben. Zu Druckerscheinungen kann es dennoch bei zu starken Kopfdrehungen kommen. Die Formen werden meist aus Silikon, Nylon oder Acrylmaterial angefertigt.

Vor- und Nachteile von Otoplastiken

Diese Form von Gehörschutz ist besonders angenehm zu tragen und empfiehlt sich vor allem für Sie, wenn Sie eine Unverträglichkeit gegen andere Ohrstöpsel aufweisen, mehreren Stunden lauter Musik ausgesetzt sind oder aufgrund arbeitsmedizinscher Befunde, wie zum Beispiel bestehender Hörminderung, ein sicherer Schutz vor Lärmeinwirkung gegeben sein muss. Ein weiterer Vorteil ist die Erhöhung der Trageakzeptanz, da es eine individuelle Anfertigung ist.
Die Ankopplung elektronischer Systeme wird auch ermöglicht, wie zum Beispiel zur Kommunikation. Ein Nachteil der Otoplastiken ist, dass es zu Druckerscheinungen, vor allem bei starker und schneller Kopfverdrehung beim Spielen Ihres Musikinstruments, kommen kann. Im Verlauf der Nutzung kann sich der Gehörgang weiten, sodass die Schalldämmung verringert wird.
Eine regelmäßige Pflege ist wichtig und eine Prüfung nach zwei Jahren erforderlich. Im Falle einer Gehörgangentzündung ist die Benutzung der Otoplastiken darüber hinaus nicht möglich.

Ear Classic-Gehörschutz

Einer der meist verwendeten Ohrstöpsel sind die Ear Classic. Die Ohrstöpsel bestehen aus Schaumstoff, der zwischen den Fingern zusammengerollt wird. Ins Ohr eingeführt, öffnet er sich wieder und passt sich so dem Gehörgang an. Gut geeignet für Menschen, die für mehrere Stunden eine Schalldämmung brauchen. Ear Classics lassen sich bequem unter Mützen und Helmen tragen, ohne jeglichen Druck auszuüben. Sie sind wiederverwendbar und können nach mehrfacher Anwendung entsorgt werden. Durch einen niedrigen Preis können Sie jederzeit ein neues Set kaufen.

PartyPlug-Gehörschutz

Mit dem PartyPlug erreichen Sie optimalen Schutz gegen Gehörschäden. Auf jedem Konzert oder anderen Musikveranstaltungen sind sie ein sicherer Begleiter. Sie bieten ein angenehmes Gefühl im Ohr, ohne Druck zu erzeugen, da sie sich der Form des Gehörganges anpassen. Die Sprachverständlichkeit wird dabei nicht in Mitleidenschaft gezogen. Wegen der kleinen Optik und den unsichtbaren Filtern sind sie im Ohr quasi unsichtbar. Eine lange Lebensdauer ist durch regelmäßige Pflege garantiert.

Clear Filters Gehörschutz

Gehörschäden durch zu laute Musik sind irreparabel. Vor allem die hohen Tonlagen ziehen das Gehör in Mitleidenschaft und sind schmerzhaft. Die Clear Filter dienen dazu, die schrillen und schädlichen Anteile der Musik auf Konzerten oder Open Airs zu filtern. Die Bässe bleiben dabei erhalten. Ein Konzert ohne einen gewissen Lautstärkeeindruck wäre für uns nicht lohnenswert. Ein weiterer Filter sorgt im Schaft des Gehörschutzes für eine dauerhafte Belüftung des Ohres. Durch die Transparenz sorgt der Clear Filter für einen unsichtbaren Schutz. Diese unauffällige Form des Gehörschutzes hält lange und ist für den mehrfachen Gebrauch geeignet. Die Langlebigkeit hängt von der Häufigkeit der Benutzung und der regelmäßigen Pflege ab.

Bügelgehörschutz

Der Bügelgehörschutz wird nicht nur auf Baustellen verwendet, denn diese Art von Schutz ist sehr elastisch und sitzt perfekt. Vor allem in der Club-Szene und im Musik-Business wird der Bügelgehörschutz zu einem trendigen Accessoire. Man kann den Schutz schnell abnehmen und wieder einsetzen. Die Stöpsel sind leicht austauschbar und bieten hohe Dämmung, aber nicht so stark, dass ein abgeschlossenes Gefühl entsteht. Die Bügel können im Nacken oder dem Kinn getragen werden. Es entsteht kein Druckgefühl und es gibt keinen Wärmestau wie beim Kapselgehörschutz.

EarProtex-Gehörschutz

Die außergewöhnliche Raupen-Form des EarProtex garantiert eine praktische Handhabung. Dieser Schutz passt in jede Hosentasche und ist schnell ins Ohr eingesetzt. Er ist einfacher zu handhaben als normale Schaumstoff-Plugs, denn er muss nicht zusammengerollt werden. Den EarProtex-Gehörschutz müssen Sie einfach nur am Stiel fassen und mit leichtem Druck in den Gehörgang einführen – und ebenso schnell nimmt man sie auch wieder raus. Für einen perfekten Sitz sorgen die extra weichen Schaumstoff-Lamellen. Die halbrunde Form des Schirms passt sich gut dem Gehörgang an.
EarProtex sind mehrfach verwendbar und bis zu dreimal auswaschbar, ohne Dämmwirkung zu verlieren. Damit die Ohrstöpsel auch nicht verloren gehen, sind sie mit einer Schnur verbunden, die man aber auch weglassen kann.

Earsonics-EarPad-Gehörschutz

Anders als herkömmliche Geräusch-Dämmer werden beim EarPad beste Ergebnisse durch den akustischen Filter erzeugt. Ideal für Musiker, da die getrimmten Filter einen unverfälschten Musikgenuss bieten. Sobald die Lautstärke ansteigt, erhöht sich der Grad der Abschwächung automatisch. Die weichen Lamellen passen sich gut der Form des Gehörgangs an und sorgen für druckfreies Tragen. Bei entsprechender Pflege hält ein EarPad ca. ein bis eineinhalb Jahre.

Peltor - Kapselgehörschutz

Dieser Kapselgehörschutz muss durch den täglichen Gebrauch drei wichtige Kriterien erfüllen. Zum einen muss er gut einstellbar und robust sein, zum anderen muss eine gewisse Dämmung garantiert werden. Eine hohe Dämmung ist nur dann sinnvoll, wenn der Sprachgebrauch nicht gestört wird. Die 2-Punkt-Aufhängung mit federnden Bügeldrähten ergibt eine gleichmäßige Druckverteilung auf dem gesamten Verdichtungsring.

Pflege und Wartung von Gehörschutz

Jede Verwendung von Gehörschutzstöpseln hinterlässt Spuren im Gehörgang und auf den Stöpseln. Eine regelmäßige Reinigung und Pflege sorgt für die Langlebigkeit der Schutzvorrichtung und verhindert Entzündungen im Ohr. Empfohlen wird mildes Waschmittel und warmes Wasser mit anschließender Lagerung bei Zimmertemperatur.
Verwenden Sie keinen Alkohol oder andere Desinfektionsmittel zur Reinigung, da das Produkt sonst beschädigt wird und nicht mehr die volle Dämmung leisten kann. Je nach Hersteller sind die Stöpsel für bis zu 50 Wäschen geeignet. Die Otoplastiken sollten nach jedem Gebrauch gereinigt werden. Auch hier eignen sich mildes Waschmittel und warmes Wasser. Auch der Filterkanal sollte bei jeder Benutzung sauber und trocken sein.
Für die richtige Lagerung empfiehlt sich eine Dose oder Box, in der sie trocken bis zur nächsten Nutzung liegen und hygienisch rein bleiben.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber