Probleme beim Sony DAT Rekorder 59 ES

Aufrufe 107 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Heute möchte ich einmal ein ganz anderes Fachgebiet ansprechen:


DIGITAL AUDIO TAPE REKORDER oder kurz DAT-Rekorder


Sie gehen hin, ersteigern sich bei Ebay einen Sony DAT Rekorder, um vielleicht auch mal eines dieser Geräte, die zu Zeiten ihres Erscheinens in den 90er Jahren für Sie vielleicht preislich unerschwinglich waren, auszuprobieren.

Der Verkäufer preist das Gerät wie immer als voll funktionstüchtig und Top in Schuss an.


Dann kommt das Gerät zu Ihnen und Sie schließen es an.


Die weitere Ausführung beziehe ich auf mich selbst, es entspricht genau dem, was ich mit meinem 59 ES erlebt habe!


Also, nachdem ich das Gerät ausgepackt und angeschlossen hatte, wollte ich natürlich die Sache auch sofort testen, logisch, oder?

Voller Vorfreude legte ich also eine bespielte Cassette, welche dem Gerät beilag, ein und wollte das Tape einmal umspulen. Das Band setzte sich nach Betätigung der Vorlauftaste auch sofort in Bewegung.

Freude kam schon mal auf, die aber nicht lange währte. Nach ca. 2 sec. lief das Zählwerk nicht mehr synchron mit und der Vorlauf stoppte abrupt. Das Wiederholte sich jedesmal, sodaß ich schon schlimmes ahnte.

Also probierte ich die Wiedergabe aus.

Das Band lief, die Aussteuerungsanzeigen taten das, was sie sollten, nämlich anzeigen. Wieder kam etwas Freude auf, aber auch diese währte nicht lange.

Was ich da, nach einstöpseln eines Kopfhörers, in meinen Ohren vernahm, hatte mit Musik nichts gemein, alles völlig Schrapp Schrapp !!


Hatte ich mir also fast gedacht!


Also war mal wieder der Fachmann gefragt.


Das hieß im Klartext:

Das  Gerät aufmachen und Fehlersuche starten!


Da ich schon des öfteren gerade Sony Geräte auf dem Tisch hatte, präsentierte sich die Suche für mich auch nicht so langwierig. Mit dem Föhn meiner Frau ging ich dabei zu Werke und erhitzte erst einmal den Kopfvorverstärker.

Und siehe da, es ward wieder Ton!!!

Also war die Fehlerquelle lokalisiert und ich konnte mich an das ausbauen begeben.


Für alle Nichtfachleute:

Es handelt sich bei dieser Platine um Größenverhältnisse von 50x30mm, da hat ein normaler Lötkolben nichts drin verloren!!!!!!!


Produziert werden die Fehler von den verbauten SMD-Elko's erster Generation, die gerne auslaufen. Ich würde sogar fast behaupten, das 95% der ganzen Tonausfälle und Unterbrechungen auf das Konto dieser Elko's gehen!

Wenn man der Sache nicht sofort zu Leibe rückt, sind weiterreichende Beschädigungen der Platine vorprogrammiert, die sogar zur totalen Zerstörung dieser führen! Das Gerät ist dann Schrott, da keinerlei Ersatz, wie so oft bei Sony üblich (siehe Lasersysteme bei den teuren ES Geräten!!), mehr beschafft werden kann!


Auf der Platine befinden sich sechs Elko's, die allesamt mit SMD-Lötwerkzeug vorsichtigsterweise ausgelötet werden müssen.


Dabei muß man folgende Probleme bewältigen:

Aufgrund des schon längere Zeit auf die Lötstellen eingewirkten Elektrolytes, welches das bleihaltige Lot elektrochemisch verändert hat, lassen sich die Kondensatoren nur noch mit viel Hitze und viel Vorsicht auslöten, damit man keine Leiterbahnen oder Lötaugen abreisst, was für die Platine das unweigerliche Ende bedeuten würde!

Danach muß die komplette Platine gewaschen werden, um die Elektrolytreste zu entfernen, da sie ansonsten weiterätzen und somit die Platine langsam aber mit Sicherheit zerstören.


Nachdem ich dann dem Kopfverstärker neue SMD-Elko's (es müssen zwingend SMD sein!!) verpasst und die Sache wieder eingebaut habe, kam der große Moment.


Nach Probelauf und Probeaufnahme spielt das Gerät nun wieder so, wie es gedacht war. Auch die Probleme mit dem Zählwerk sind behoben!


Der Klang ist ausgezeichnet, es ist echt schade, das die Produktion dieser Geräte 1996 eingestellt wurde, da sie vom Komfort her zwar der Mini Disc unterlegen sind, aber von der Qualität und Haltbarkeit die MD-Geräte zig Mal übertreffen!


Sollten Sie einmal solche Probleme mit Ihrem Gerät haben und sich da selber nicht herantrauen, auch weil Sie vielleicht nicht über das notwendige SMD- Löt-und Entlötwerkzeug verfügen, können Sie sich gerne bei mir melden.


Im nächsten Ratgeber gibt es dann einige Ausführungen zu dem Laufwerk, welches im Prinzip mit den Videolaufwerken verwandt ist.


Wenn Ihnen der Ratgeber gefallen hat, lassen Sie es mich durch Ihre Bewertung wissen!


Bis zum nächsten Ratgeber!

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden