Pro und Contra: Systemkamera oder Kompaktkamera Canon Powershot

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Pro und Contra: Systemkamera oder Kompaktkamera Canon Powershot

In den letzten Jahren ist ein neuer Digitalkameratyp aufgetaucht, nämlich die Systemkamera. Systemkameras sind Kameras, die wie eine Spiegelreflexkamera aus wechselbaren Komponenten bestehen – dem Body und den dazu passenden Objektiven. Gemeint mit dem Begriff sind allerdings immer spiegellose Kameras mit Wechselobjektiven.

  

Pro und Contra Systemkamera

Systemkameras sind durch den Wegfall des Spiegelkastens deutlich kompakter als Spiegelreflexkameras, nutzen jedoch auch ziemlich große Sensoren. Da der Spiegel fehlt, verfügen Systemkameras immer über einen Live-View-Modus, der optische Sucher fällt komplett weg.

Das Fehlen des optischen Suchers ist aber auch gleichzeitig ein bedeutender Nachteil, denn insbesondere bei Videoaufnahmen ist dieser sehr nützlich.

  

Für wen sich eine Systemkamera eignet

Wer keinen optischen Sucher benötigt und eine Lösung zwischen Spiegelreflex- und Kompaktkamera sucht, der sollte zu einer Systemkamera greifen. Verglichen mit Spiegelreflexkameras sind Systemkameras günstiger und deutlich kompakter.

Durch die verwendeten Wechselobjektive ist der Einsatz flexibel, allerdings ist die Auswahl an passenden Objektiven nicht so groß wie bei den Spiegelreflexkameras.

  

Pro und Contra Kompaktkameras

Kompaktkameras sind unter den Digitalkameras die wohl meistverbreiteten Kameratypen. Der Grund liegt darin, dass Kompaktkameras – wie der Name schon sagt – sehr klein sind und so leicht mitgeführt werden können.

Auch der Preis hält sich hier noch in Grenzen. Bevor Sie aber zu einem Modell greifen, sollten Sie sich genau über die Ausstattung der Kompaktkamera informieren. Denn nicht die Megapixel entscheiden über die Kameraqualität. Für den Hobbyfotografen ohne Profiambitionen liefern sie auf einfache Art und Weise ausreichend gute Fotos.

  

Pro und Contra Kompaktkamera Canon PowerShot

Die Canon PowerShot zählt zu den teuersten Kompaktkameras auf dem deutschen Markt. Hierbei handelt es sich um eine Kamera, die auch für versierte Anwendungen konzipiert wurde und daher auch höheren Ansprüchen genügt.

Die PowerShot verfügt über ein 25-mm-Weitwinkelobjektiv mit einem 20-fachen optischen Zoom sowie einem über die Zoomfunktion erweiterten 39-fachen Zoom. Die Auflösung beträgt bis zu 12,1 Megapixeln. Der integrierte 3-Zoll-LCD-Bildschirm bietet mit einer Auflösung von 460.000 Pixeln eine gute Betrachtungsmöglichkeit der Schnappschüsse.

Die Canon PowerShot ist ein flexibler Allrounder für alle ambitionierten Hobby-Fotografen, denen eine Systemkamera zu klobig ist. Allerdings ist als Nachteil der deutlich hörbare Zoom während der Video-Aufnahme zu bedenken.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden