Prepaid-Handys finden

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Prepaid-Handys bei eBay finden

Die Vorteile von Prepaid-Handys

Prepaid-Handys erfreuen sich immer größerer Beliebtheit unter Deutschlands Handybesitzern. Untersuchungen von Bitkom, dem Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V., wiesen für 2011 über ein Drittel Prepaid-Kunden unter den mehr als 60 Millionen Mobilfunknutzern im Land aus. Vor allem Jugendliche, aber auch immer mehr Wenig-Telefonierer, entscheiden sich gegen ein Vertragshandy und nutzen Prepaid-Modelle ohne Vertragslaufzeiten und feste Gebühren. Selbst aktuelle Handys und Smartphone-Neuerscheinungen werden heute im Rahmen eines Prepaid-Pakets angeboten. Auch die Preisgestaltung der Tarife kann immer mehr Kunden vom Prepaid-Verfahren überzeugen. Hier hat jeder Nutzer seine monatlichen Kosten fest im Blick und bezahlt nur für die Leistungen, die er tatsächlich in Anspruch nimmt. Mit verschiedenen Flat-Angeboten und Kostengrenzen ist die Prepaid-Telefonie auch für eingefleischte Fans der mobilen Kommunikation zur echten Alternative geworden.

Handy-Auswahl

Auf eBay finden Sie die ganze Modellpalette der großen Hersteller wie Apple, LG, Nokia, Samsung oder Sony. Zum Telefonieren im Prepaid-Verfahren können Sie unter den verschiedenen Handys ohne Vertrag Ihren Favoriten wählen und später mit der SIM-Karte eines Anbieters im Handumdrehen lostelefonieren oder Sie entscheiden sich für ein fertiges Prepaid-Paket aus Telefon und SIM-Karte.

Die eigene Telefonnutzung bietet eine gute Orientierung, um unter den weit mehr als hundert Handy-Modellen das passende Gerät zu finden. Selbst wer sich nur gelegentlich mit der mobilen Telefontechnik beschäftigt, gelangt so schnell zu einem Handy oder Smartphone, welches ideal zu seinem Budget und den persönlichen Telefongewohnheiten passt.

Einsteiger und Gelegenheitsnutzer

Wenn das neue Handy in erster Linie die Erreichbarkeit sichern soll und nur selten für eigene Telefonate oder Nachrichten genutzt wird, ist oft schon ein günstiges Einsteigergerät ausreichend. Solche Handys bringen alle notwendigen Grundfunktionen mit und eignen sich zudem für gelegentliche Fotos oder einen kurzen Blick auf eine Internet-Seite. Die Technik dieser günstigen Geräte bewältigt derart einfache Aufgaben gut. Leichte und schlanke Modelle mit guten Akkulaufzeiten erweisen sich als zuverlässige Begleiter im Alltag.

Handys für Jung und Alt

Kinder, die ihr erstes Handy bekommen sollen, finden auf diesen Geräten einen Zugang zu den zahlreichen Möglichkeiten der mobilen Welt. Auch einfache Smartphones mit dem weitverbreiteten Android-Betriebssystem sind in dieser Preisklasse bereits erhältlich. Wird solch ein günstiges Gerät beim Spielen einmal beschädigt oder geht sogar ganz verloren, hält sich der Schaden für die Eltern zudem im Rahmen.

Auch für ältere Menschen, die sich ihr erstes Mobiltelefon kaufen, sind solche Einstiegsmodelle ideal. In diesem Bereich werden nach wie vor viele klassische Handys mit übersichtlichen, einfach strukturierten Displays und Tastatur angeboten, während ansonsten fast ausschließlich Smartphones mit Touchscreen auf den Markt gebracht werden. Diese Geräte mit ihren kleinen grafischen Symbolen und der sensiblen Bedienung auf einer glatten Glas- oder Kunststoffoberfläche sind für Menschen mit altersbedingten Schwächen der Augen oder der Motorik oft nur noch schwer zu handhaben. Sie verlassen sich lieber auf das Gefühl echter Tasten und leicht ablesbare Menüs mit Texten.

Für Fortgeschrittene

In der Mittelklasse finden Sie die meisten Angebote für Handys oder Smartphones. Hier sind sämtliche Zusatzfunktionen von der Kamera bis Multimedia und Navigation bereits voll integriert. Den Käufer erwarten in diesem Preisbereich vollwertige Smartphones, die auch eine intensive Nutzung technisch gut bewältigen können. Mit einem solchen Modell haben Sie alle Möglichkeiten in der Hand. Gelungene Fotos, spannende Spiele oder aktuelle Apps bereiten diesen Handys keinerlei Probleme.

Falls Sie die vielfältigen Möglichkeiten der Geräte ausnutzen, verbringen Sie häufiger auch längere Zeit mit dem Betrachten des Displays. Wenn Sie beim Kauf eine möglichst hohe Bildschirmauflösung wählen, können Sie ein frühzeitiges Ermüden und Überanstrengen Ihrer Augen vermeiden, denn mit steigender Pixelzahl steigt auch die wahrnehmbare Schärfe der Displays an. Die Entscheidung für eine bestimmte Displaytechnik ist dagegen eher Geschmackssache. Sowohl LCD-Modelle als auch OLED-Varianten haben ihre Vor- und Nachteile.

Verschiedene Displays

Alle Displays von Handys und Smartphones basieren auf der LCD-Technik oder nutzen die OLED-Bauweise. Ein LCD-Bildschirm altert langsamer und hält so seine Farbintensität länger als ein OLED-Vertreter. Farben und Graustufen wirken hier intensiver, während OLED-Bildschirme vor allem mit ihrer Helligkeit überzeugen können. Hinter den Display-Bezeichnungen IPS und Retina verbergen sich keine eigenen Darstellungsverfahren, sondern besonders leistungsfähige LCD-Modelle. Ähnlich sieht es mit den Kürzeln Super AMOLED oder HD AMOLED aus, die letztlich nur ein besondere Form der OLED-Technik ausmachen.

Für Anspruchsvolle

Auch bei den Handys und Smartphones gibt es eine Oberklasse, in der jedes Modell die aktuellen Grenzen der Handytechnik voll auslotet. Die Anwendungsmöglichkeiten solcher Top-Telefone sind nahezu unbegrenzt. Selbst Bild- und Videobearbeitungen, Multitasking oder grafisch anspruchsvolle Spiele bereiten diesen Modellen keine Schwierigkeiten. Die eingebaute Technik hat sich auch ein bis zwei Jahre nach dem Kauf noch nicht überlebt und wird selbst dann noch als leistungsstarkes Mobiltelefon überzeugen können.

Auch in einem Prepaid-Paket kosten diese Spitzengeräte kaum weniger als der normale Ladenpreis. Die Subventionen der Mobilfunkanbieter fallen hier nur sehr bescheiden aus, da die Rückflüsse aus Telefonaten, Nachrichten und Online-Nutzung im Rahmen des Prepaid-Angebots für die Provider nur schlecht zu kalkulieren sind. Für ein aktuelles Premium-Handy müssen Kunden zwar tiefer in die Tasche greifen, trotzdem kann sich auch hier ein Prepaid-Tarif statt eines Vertrags noch lohnen, wenn sich regelmäßige Einsparungen mit den Monaten immer weiter summieren.

So funktioniert die Prepaid-Telefonie

Als Prepaid-Kunde können Sie grundsätzlich nur im Rahmen eines bestimmten Guthabens telefonieren, welches Sie bereits an den Mobilfunkbetreiber gezahlt haben. Das Konto beim Anbieter kann auf verschiedene Arten aufgeladen werden. Bei manuellen Aufladungen muss ein Guthabencode gekauft werden, der in Deutschland bei fast allen Kiosken, Tankstellen oder auch direkt an vielen Geldautomaten erhältlich ist. Teilweise erfolgt die Gutschrift direkt beim Kauf, manchmal müssen Sie den Guthabencode über eine kostenlose Servicenummer weitergeben. Sprachgestützte Dialogsysteme helfen Ihnen bei der Eingabe und die Aufladung ist schnell abgeschlossen. Eine Aufladung wird oft direkt per SMS bestätigt. Mit der Kombination *100# plus der grünen Hörertaste kann der aktuelle Guthabenstand über die Telefontastatur auch jederzeit selbst abgefragt werden.

Bei verschiedenen Providern können Sie für Ihr Kundenkonto zudem eine automatische Aufladung einrichten. So geht selbst außerhalb der Ladenöffnungszeiten oder in abgelegenen Gegenden niemals das Guthaben aus. Für diesen Automatismus wird eine Untergrenze des Guthabens festgelegt und wenn diese durch anfallende Kosten durchbrochen wird, bucht der Mobilfunkanbieter automatisch einen festgelegten Betrag vom Bankkonto oder der Kreditkarte ab.

Alle Möglichkeiten auch ohne festen Vertrag

Ein wesentlicher Vorteil des Telefonierens via Prepaid liegt in der Flexibilität des Verfahrens. Es besteht keinerlei Bindung an einen Anbieter, während sich Vertragskunden für eine meist zweijährige Nutzungsdauer exklusiv auf diesen Provider festlegen müssen. Wenn Sie mit der Netzqualität oder anderen Leistungsangeboten unzufrieden sind, können Sie im Prepaid-Bereich sofort reagieren und den Anbieter wechseln. Monatliche Grundgebühren fehlen bei Prepaid-Angeboten ebenfalls und es wird nur die tatsächlich genutzte Leistung bezahlt.

Ihre neue Rufnummer können Sie auch bei Prepaid-Angeboten weitgehend selbst aussuchen oder Sie bringen die alte Telefonnummer einfach mit. Natürlich lässt sich auch eine Prepaid-Nummer später wieder zu einem anderen Anbieter übertragen.

Im harten Wettbewerb hat sich das Preisniveau für Gesprächsminuten und Kurznachrichten bei den großen Netzbetreibern e-plus, O2, Telekom und Vodafone bis ins Jahr 2013 nahezu angeglichen. Nur bei den Datentarifen oder Flatrates für bestimmte Services lassen sich noch größere Unterschiede finden. Auch andere Prepaid-Anbieter zeigen kaum unterschiedliche Preisgestaltungen bei ihren zentralen Leistungen. Diese oft als Mobilfunk-Discounter bezeichneten Marken müssen für ihr Angebot allerdings auch die Netze der vier großen Betreiber nutzen und sind dementsprechend keineswegs unabhängig in ihrer Preisgestaltung.

Trotz der relativ identischen Preise lohnt sich ein Vergleich unterschiedlicher Prepaid-Angebote durchaus. Wenn viele Verwandte oder Freunde einen bestimmten Anbieter nutzen, kann die Entscheidung für den gleichen Service eigene Telefonkosten senken, wenn dort mit einer günstigen Community-Flatrate unbegrenzte Telefonate mit anderen Kunden möglich sind. Auch bei der mobilen Internetnutzung gibt es noch einige Preisunterschiede zwischen den verschiedenen Unternehmen, wovon vor allem Vielsurfer mit der richtigen Anbieterwahl profitieren können.

Fazit

Unter den beliebten Prepaid-Handys können Sie bei eBay schnell und einfach ein passendes Telefon für sich finden. Dabei haben Sie nicht nur die Wahl zwischen vielen Modellen, sondern können sich auch genau den Mobilfunkanbieter aussuchen, dessen Angebot ideal zu Ihren Nutzungswünschen passt.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden