Preiswahrheit /Kleinunternehmer

Aufrufe 3 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Es ist vollkommen unverständlich,daß es immer noch sog. Kleinunternehmer

gibt,die sich weigern,diese Tatsache (Kleinunternehmer) Ihren Kunden in den Angeboten kundzutun.

Nach der Preisangebenverordnung § 1 Absch. 6 ist dies unbedingt

erforderlich.Dort wird Preisklarheit und Preiswahrheit gefordert.

Wer bewußt seinen Kunden (gewerbl.) verschweigt (beim Angebot-also vor dem Kauf)daß er Kleinunternehmer

ist und somit nach § 19 Us.St. G. keine Mehrwertsteuer in seinen Rechnungen ausweisen  darf , macht sich u.Umständen des Tatbestandes des Betruges schuldig. Es ist nämlich ein Eingriff in

das Vermögen eines Anderen,wenn dieser erst nach Empfang der Ware

merkt,daß er keine  Mehrwertsteuer dem Finanzamt gegenüber geltend

machen darf und somit einen Schaden von 19 % hat !!

Also Käufer (besonders gewerbl.) achten Sie darauf,ob ein Verkäufer

Ihnen eine Rechnung mit ausgewiesener Mehrwertsteuer ausstellen darf.

 

 

 

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden