Preisexplosion auf dem Grill-Markt

Aufrufe 12 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Viele Grillkunden weltweit sind derzeit mehr als verdutzt und staunen teilweise nicht schlecht aufgrund erheblicher Preissteigerungen im Grillbereich gegenüber dem Vorjahr. Liegt hier nur ein gesteigertes Gewinnpotential des Handels vor? Oder ist es der Weltmarkt der nun auf die Wachstumsbranche Grill & Barbeque reagiert?


Was bereits im vergangenen Jahr absehbar war wurde für die Grillsaison 2008 nun zur Gewissheit. Bedingt durch die Kürzung der Subventionen(Tax-Refound-Rate) für die chinesischen Hersteller von 13 % auf 5  % werden alle Grillgeräte und Zubehörartikel teurer.


Bedenkt man, dass ca. 90% des weltweiten Handelsvolumen aus chinesischer Produktion stammt, so ist es augenscheinlich, dass so gut wie alle Hersteller irgendwie hiervon betroffen sind.


Hinzu kommt, dass die Seefrachtraten im Vergleich zum Vorjahr drastisch gestiegen sind, sodass auch aus diesem Bereich eine erhebliche Preiserhöhung festzustellen ist. Auch die stetig steigenden Rohstoffpreise wirken sich hier negativ aus. Als Vorteil stet lediglich der zur Zeit schwache US $ im Vergleich zum Euro. Dieser wird allerdings fast allein durch die Aufwertung der chinesischen Währung zum US $ wettgemacht.


Drastisch bereits jetzt die Ausmaße: Teilweise sind die Einkaufspreise bereits für 2008 um 30 bis 40 Prozent gestiegen, was sich letztlich direkt auf den Endverbraucherpreis auswirkt oder in direkter Zukunft auswirken wird.


Steigende Preisspirale für 2009 vorausgesagt


China denkt bereits über die komplette Streichung der Tax-Refound-Rate nach. Diese soll nach unseren letzten Informationen relativ kurzfristig noch in 2008 greifen. Für das Jahr 2009 bedeutet dieses weitere Preissteigerrungen. Bedenkt man dann das derzeit stetig ansteigende Preisgefüge auf den Rohstoff- und Energiemarkt, ist es nicht abwegig für 2009 eine weitere Preissteigerung von rund 25% auf die jetzt aktuellen Preise zu diagnostizieren.


Globalisierung und hausgemachte Leiden


War diese Entwicklung abzusehen? Wir sagen eindeutig ja. Natürlich hat die Globalisierung wie auf allen Märkten auch im Grill- & BBQ-Bereich Vorteile gebracht. Natürlich konnte für billig Geld wesentlich ökonomischen in Fernost produziert werden. So musste man sich bei vielen Produkten aus den niedrigeren Preissegmenten bereits fragen, ob das Produkt selbst oder der Frachtanteil den Hauptbestandteil des Preises ausmacht.


Aber es war doch auch offensichtlich das die wirtschaftlich gewieften Chinesen auch die globale Marktentwicklung beobachten und zum für sie rechten Zeitpunkt reagieren werden. Dieses ist nun geschehen. Zudem muss auch das Riesenreich auf die steigenden Rohstoff- und Energiepreise reagieren.


Doch es war ein Leichtes für den europäischen und amerikanischen Markt dieses zu ignorieren, so lange man nun von dem chinesischen Markt profitiert. Billig produzieren, billig einkaufen und billig verkaufen! Da verwundert es nicht, dass unser hiesiger Markt nun wie der angeschlagene Tiger taumelt und ins Wanken gerät. Doch von Selbstzweifeln ist wenig zu hören.


Es bleibt zu hoffen, dass die Großen der Branche nun in Bewegung kommen. Globalisierung ist gut - bedingungslose Globalisierung hingegen hat schon etwas mit einem Suizid gleich. Die Frage wird sein, wie lange es dauert bis wieder die herstellenden, heimischen, die europäischen, Märkte entdeckt werden. Sicherlich locken hier nicht gerade höhere Herstellungskosten, doch im Vergleich zur umständlichen und langwierigen See- oder Luftfracht kann man als Europäer auf dem europäischen Markt auf ein gut ausgebautes Logistiknetzwerk zurück greifen.


Der Endverbraucher wird es danken.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden