Preisdumping bei Kleinartikeln

Aufrufe 7 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Viele sind ja der Meinung je billiger der Preis desto mehr verkaufen Sie.

 Jedoch sollte beachtet werden welche Kosten man sonst noch haben kann. Es werden teilweise SofortKaufen Kampfpreise angeboten das man sich fragen muss wie das funktioniert. Man hat Einstellgebühren Verkaufsprovision Material für Versand wie Versandtaschen Karton und Packband sowie Aufkleber etc. Abmahnungen wegen Fehler und Rückgabe des Artikels noch nie mitgerechnet.

Und das ganze soll dann funktionieren. Nojo. Ich bin der Meinung man schadet nicht nur sich sondern auch seinen Mitstreitern und über früher oder länger wird dieser Shop auch wieder verschwinden. Zu guter letzt werden auch andere Mitstreiter sich das einige Zeit anschauen bis diese zur Tat schreiten. Ein Shop ist ja nichts anderes wie eine Arbeit, und wer arbeitet schon für 2,50 die Stunde oder den Tag.

Ein angemessener Preis das jeder was davon hat ist keinenfalls falsch. Man muss sich erst bewähren um Kunden binden zu können. Anfangs wird es seine Zeit dauern, man kann nicht von heut auf morgen 1000 Artikel einstellen und diese auch verkaufen. Man soll klein anfangen, Microsoft wurde auch in einer Garage gegründet und man sehe wo Bill heute steht.

Guter Kundenservice, angemessene Versandkosten, und nicht mit 1000 Artikeln anfangen dann dürfte es schon funktionieren.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden