Praktisches Uhrmacherwerkzeug finden

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Praktisches Uhrmacherwerkzeug finden

Werkzeuge müssen der Qualität der Uhr entsprechen

Werkzeuge für den professionellen oder Hobby-Uhrmacher werden in verschiedenen Qualitäten angeboten. Gängige Werkzeuge wie Gehäuseöffner oder Federbestecke können in unterschiedlichen Preisklassen gewählt werden. Für qualitativ hochwertige Uhren und Premium-Marken sollte man für die Wartung und Reinigung auf jeden Fall auf die qualitativ hochwertige und somit kostspieligere Variante zurückgreifen. Günstigere Uhrmacherwerkzeuge sind aufgrund ihrer Eigenschaften und Funktionen eher für Hobby-Uhrmacher und preisgünstigere Modelle geeignet. Bei eBay finden Sie für jede Uhr das passende Werkzeug.

Die Uhr richtig fixieren

Unabhängig davon, was Sie mit einer Uhr „anstellen“, sollte diese stets sicher und sanft fixiert werden, um Ihnen den uneingeschränkten Zugang ins Innere der Uhr zu ermöglichen. Da die Kräfte in einem gewöhnlichen Schraubstock viel zu hoch dafür ist, sollte auf jeden Fall ein spezieller Gehäusehalter verwendet werden, um Schäden an der Oberfläche oder dem Uhrgehäuse zu vermeiden. Die Halterungen werden in unterschiedlichen Ausführungen angeboten, um den zahlreichen Uhrformen und Größen gerecht zu werden. Die wichtigsten Modelle dieses unverzichtbaren Werkzeugs sind der Universal-Gehäusehalter, der Blockgehäusehalter und der Gehäusehalter aus Edelholz, die im Folgenden näher vorgestellt werden sollen. Der Universal-Gehäusehalter verfügt häufig über eine verstellbare Lochmatrix, seine vier Stahlstifte sind so einstellbar, dass er auch asymmetrische Uhrformen, wie dreieckige oder ovale Gehäuse, problemlos erfassen kann. Der Block-Gehäusehalter funktioniert nach demselben Prinzip, besitzt jedoch anstelle von Stahlstiften vier Kunststoffpins, was einen wesentlich schonenderen Umgang mit der Uhr gewährleistet. Der Gehäusehalter aus Edelholz ist die älteste und traditionellste Form der Uhren-Fixierung. Hierbei werden zwei runde Holzhälften durch einen Verstell-Mechanismus verbunden. In den Aussparungen des Holzes findet die Uhr ihren sicheren Platz. Dieses Modell ist im Vergleich zu den anderen Fixierungshilfen zwar relativ unflexibel, dafür jedoch eindeutig am sanftesten zur Uhr.

Korrektes Öffnen und Schließen von Uhren

Bereits das Anheben und Einpressen des Uhrenbodens für den Batteriewechsel oder die Reinigung kann ohne die richtigen Werkzeuge große Schwierigkeiten bereiten, weswegen viele Uhrenliebhaber dafür professionelle Hilfe im Fachhandel in Anspruch nehmen. Mit den richtigen Gehäuseöffnern und Einpresswerkzeugen können Sie diesen Vorgang auch zu Hause problemlos durchführen. Hierbei sollte in jedem Fall auch ein Gehäuseöffner zum Einsatz kommen.

Gehäuseöffner für Schraubböden

Den Schraubboden erkennt man sofort an den ausgeprägten Kerben am runden Gehäuseboden, die ein Angreifen der Krallen eines auf eBay erhältlichen Schraubboden-Gehäuseöffners erlauben. Die Vorgehensweise ist unabhängig von der Art des Gehäuseöffners (Universal, Premium oder Standard) immer gleich: Der Öffner wird an den Gehäuseboden aufgesetzt, sodass die Pins genau in die Aussparungen des Bodens greifen. Anschließend werden die Krallen gespannt, bis der Öffner fest auf dem Uhren-Gehäuseboden sitzt. Nun wird der Öffner behutsam gegen den Uhrzeigersinn gedreht, bis sich der Deckel der Uhr löst. Der Boden kann nun manuell oder mit einem Unterdruck-Öffner herausgeschraubt werden. Falls beim Abnehmen des Bodens der Dichtungsring versehentlich beschädigt wurde, muss dieser unbedingt ausgetauscht werden, um das spätere Eindringen von Wasser zu verhindern. Für viele Uhren ist ein Pocket-Gehäuseöffner ausreichend, der dank seiner kompakten Bauweise auch für unterwegs bestens geeignet ist. Jedoch müssen die Kerben des Uhrenbodens hierfür genau gegenüberliegen.

Gehäuseöffner für Einpressböden

Der Einpressboden zeichnet sich durch das Fehlen jeglicher Aussparungen an den Seiten des Uhrenbodens aus. Ein eingepresster Uhrenboden verfügt über eine einzige kleine Einkerbung am Uhrengehäuse oder am Deckel, in der man mit einem Gehäusemesser ansetzen kann, um den Boden anzuheben. Diese kleine Kerbe befindet sich meist gegenüber vom Armbandsteg der Uhr. Hier wird das Messer mit seiner Spitze eingeführt. Dabei sollte das Messer so positioniert werden, dass es sich beim Ausheben des Bodens gegen den Armbandsteg stützt, um eine Hebelwirkung zu erzielen. Gleichzeitig sollte man das Messer leicht um die eigene Achse drehen, bis sich der Deckel herauslöst. Das Gehäusemesser ist ein kleines Werkzeug, das erheblichen Kräften ausgesetzt ist, weswegen sich die Anschaffung eines qualitativ hochwertigen Modells auszahlt. Die preisgünstigeren Varianten sind meist nicht minderwertig, verfügen jedoch über deutlich dickere Klingen, weswegen sie nur sehr eingeschränkt eingesetzt werden können. Um den Boden wieder einzupressen, ist die eigene Fingerkraft oft nicht ausreichend, weshalb sich der Einsatz einer Bodeneinpress-Zwinge empfiehlt. Diese Zwinge fixiert die Uhr und drückt den Deckel gleichmäßig und schonend wieder ein. Manche Modelle können auch zum Einsetzen des Uhrglases verwendet werden.

Werkzeug, um Metallarmbänder von Uhren zu kürzen

Wenn Sie das Metallarmband Ihrer Uhr kürzen wollen, müssen Sie zunächst feststellen, wie die Glieder des Armbands gesichert sind. Die gängigsten Methoden dafür sind Schrauben und Stifte. Die Stifte sind ohne großen Aufwand mit einem Stiftausdrücker entfernbar. Jedoch können damit nur sehr leicht ausdrückbare Stifte entfernt werden, da andernfalls das Werkzeug selbst zerstört werden kann. Für festsitzende Stifte werden ein Stiftaustreiber und ein Uhrmacherhammer benötigt. Der Hammer sollte jeweils über eine Kunststoff- und eine Metallseite verfügen. Weitere Werkzeuge, die für das Kürzen von Metallarmbändern eingesetzt werden können, sind die Kürzzange und die Kürzmaschine. Die Armbandkürzmaschine arbeitet ebenfalls mit einem Stiftaustreiber, der sauber und präzise angewendet wird. Für geschraubte Armbänder muss ein Schraubendreher verwendet werden, den Sie auf eBay erhalten und mit dem die Schrauben einfach herausgedreht werden. Da mit diesen Werkzeugen hohe Kräfte ausgeführt werden, sollten diese regelmäßig erneuert werden. Ersatzteile sind bei Stiftaustreiber- und Stiftausdrücker-Sets meist nachbestellbar.

Das Uhren-Armband mit dem richtigen Werkzeug wechseln

Wer schon einmal versucht hat, das Armband seiner Armbanduhr auszuwechseln, weiß, dass dies zu einer nervenaufreibenden Angelegenheit werden kann. Federstegbesteck erleichtert diese Aufgabe und ermöglicht ein problemloses Einsetzen und Herausnehmen der Federstege von Leder-, Stoff- und Kunststoffarmbändern. Bei Metallarmbändern kommen spezielle Federstege vor, die sich oft nur schwer entfernen lassen. Hier sollte professionelle Hilfe in Anspruch genommen werden, um Kratzer und andere Schäden zu vermeiden. Leder-, Stoff- und Kunststoffarmbänder sind einfach auszuwechseln, vorausgesetzt man verfügt über das richtige Werkzeug. Das gabelförmige Ende des Federstegbestecks wird dabei in den Spalt zwischen Armband und Armbandhalter geführt, bis die Gabel den beweglichen Haltestift umfasst. Nun wird der Federsteg mit dem Besteck so zusammengedrückt, dass der Haltestift herausspringt. Nachdem auch der zweite Federsteg entfernt wurde, kann das Armband gewechselt werden. Dabei ist zu beachten, dass der Teil des Armbands, an dem die Schnalle befestigt ist, am oberen Ende befestigt wird. Die Anbringung sollte relativ einfach verlaufen.

Kompletter Einblick mithilfe der Uhrmacherlupe

Leidenschaftliche Uhrensammler wissen: Für viele Arbeiten ist eine Uhrmacherlupe unabdinglich. Vor allem für die Reinigung und den Batteriewechsel ist eine solche Lupe sehr hilfreich. Für diese Arbeiten ist ein Okular mit einer 2,5-fachen Vergrößerung ausreichend. Extreme Vergrößerungen sind hierbei nicht zielführend. Für die Arbeit an Mechanik oder Elektronik sind Stärken von 2,5 bis 7,5-facher Vergrößerung zu empfehlen. Auch mit einer Kopfbandlupe kann bequem an den Uhren gearbeitet werden. Diese ist aber weitaus unflexibler als eine normale Uhrmacherlupe, was die Stärke betrifft. Für Brillenträger werden Okulare angeboten, die an die Brille geklemmt werden, damit die Sehschwäche korrigiert bleibt. Hier ist auch die Kopfbandlupe eine praktische Lösung.

Das Wechseln von Uhrenbatterien

Bei Modellen, die mit größeren Batterien wie Monozellen, Babyzellen, Mignon- und Mikrozellen funktionieren, ist der Wechsel im Normalfall relativ einfach, da diese Batterien meist von außen zugänglich sind. Hierbei muss nur das Batteriefach geöffnet und die neue Batterie eingelegt werden. Sie sollten immer hochwertige Alkaline-Zellen verwenden, da diese weniger häufig auslaufen. Eine ausgelaufene Batterie kann dem filigranen Uhrwerk permanente Schäden zufügen. Zudem sind hochwertige Batterien im Vergleich zu den preisgünstigeren Alternativen schonender zur Umwelt, da sie problemlos recycelt werden können. In der Regel halten Alkaline-Batterien ein bis zwei Jahre, Knopfzellen zwischen ein bis fünf Jahre. Manche Uhren arbeiten auch mit besonders langlebigen Lithiumzellen, die bis zu zehn Jahre halten. Diese Zellen sind meist ins Uhrwerk integriert und nicht austauschbar. Zum Austauschen einer Knopfzelle ist in jedem Fall ein Uhrmacherschraubendreher notwendig, um die kleinen Schrauben, die die Knopfzelle festhalten, erfassen zu können. Wie man die Uhr zuvor öffnet und anschließend wieder verschließt, hängt davon ab, ob diese über einen Schraubboden oder einen Einpressboden verfügt. Je nach Modell lässt sich die Knopfzelle ganz einfach mit einem entsprechenden Uhrmacherschraubendreher oder einer handelsüblichen Kunststoffpinzette herauslösen.

Reinigung und Pflege von Armband- und Taschenuhren

Die regelmäßige Reinigung Ihrer Uhren ist für eine lange Lebensdauer der Schmuckstücke essenziell. Mithilfe eines antistatischen Reinigungspinsels können kleinere Verschmutzungen und Staubablagerungen professionell beseitigt werden. Mit dem Uhrwerkausbläser können nach dem Öffnen des Gehäuses kleinste Schmutzpartikel sanft entfernt werden, ohne das Uhrwerk zu beanspruchen. Auch die Anschaffung von Uhrendichtungen und Silikonfett ist zu empfehlen, denn die Dichtungen können leicht beschädigt werden und müssen dann sofort ausgetauscht werden, um die Wasserdichte beizubehalten. Zum Putzen und Polieren eigenen sich Baumwollhandschuhe sowie ein Juweliertuch und etwas Politur. Professionelle Juweliere reinigen Armband- und Taschenuhren mit Ultraschallreinigungsgeräten, die bei eBay angeboten werden.

Prüfung der Wasserdichtigkeit von Uhren

Für Träger von wasserdichten Uhren oder Taucheruhren ist ein Prüfgerät, das die Wasserdichtigkeit der Uhr testet, ein unverzichtbares Hilfsmittel. Es werden sehr viele technisch unterschiedliche Modelle auf dem Markt angeboten, die alle in etwa die gleichen Funktionen aufweisen. Deshalb kommt es bei der Anschaffung für Sie vor allem darauf an, welches Gerät für Sie preislich erschwinglich ist. Die Wirkungsweise ist bei allen Geräten in etwa dieselbe. Der Behälter im Inneren des Wasserdichtigkeit-Prüfungsgerätes wird zu gleichen Teilen mit Wasser und Luft gefüllt und die Uhr wird unterhalb des Deckels gehängt. Nachdem der Behälter verschlossen wurde, wird dieser unter Druck gesetzt. Anschließend wird die Uhr durch einen Hebelmechanismus ins Wasser getaucht. Falls nun Luftblasen aus der Uhr austreten sollten, ist dies ein eindeutiges Zeichen dafür, dass die Uhr undicht ist.

Werkzeugsets für Uhrmacher

Für den ambitionierten Hobby-Uhrmacher lohnt sich die Investition in ein Uhrmacher-Set. Diese Sets sind bereits sehr preiswert erhältlich und enthalten eine Auswahl der wichtigsten Uhrmacherwerkzeuge wie Schraubendreher, Gehäusemesser und Lupen. Somit sind Sie für jeden Einsatz an Ihren Schmuckstücken gewappnet.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden