Praktische Rucksäcke für Sport, Schule und Freizeit: Darauf sollten Sie beim Kauf achten

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Praktische Rucksäcke bei Sport, für die Schule und in der Freizeit: Darauf sollten Sie beim Kauf achten

Ob für Schule, Uni, Büro, den Stadtbummel oder eine Wandertour – sobald man unterwegs ist, benötigt man etwas, womit man Material, Verpflegung, Handy usw. bequem transportieren kann. Bei nur wenigen Dingen reicht eine kleine Tasche aus, für mehr Gepäck allerdings ist ein Rucksack sehr ratsam. Je nach Größe und Modell eignet er sich für jeden Zweck, bietet Platz für notwendige Utensilien und ist auch bei größerem Gewicht angenehm zu tragen. So wird vor allem der Rücken nicht unnötig belastet, da die Last gleichmäßig auf Schultern und Hüfte verteilt wird. Im Folgenden erfahren Sie mehr über verschiedene Rucksackmodelle und Aspekte, die beim Kauf zu beachten sind.

Übersicht über verschiedene Modelle

Eine Sortierung nach Größe und Einsatzbereich ist sinnvoll, in der Praxis aber natürlich variabel, da verschiedene Rucksäcke auch in unterschiedlichen Bereichen eingesetzt werden können. Besonders für Kinder ist es wichtig, dass sie einen geeigneten Rucksack tragen, damit der Rücken nicht belastet wird. Für Kindergarten, Schule und kleine Ausflüge sind Kinderrucksäcke zu empfehlen. Diese sind in der Regel leicht, haben weiche Rücken- und Schulterpolster und einfach bedienbare Verschlüsse. Rucksäcke, die über eine anpassbare Rückenlänge verfügen, können einige Jahre verwendet werden, da sie mit dem Kind „mitwachsen“. Die Ausstattung und Beschaffenheit, also beispielsweise Volumengröße und Fächeranzahl, variieren je nach Zweck. Die Möglichkeit, den Rucksack der Größe des Kindes anzupassen, macht diese zu idealen Einschulungsgeschenken, da das Kind in diesem Alter noch große Wachstumsschübe macht.

Fahrradrucksäcke

Für Radtouren gibt es spezielle Fahrradrucksäcke, die sich natürlich ebenfalls je nach genauem Zweck unterscheiden. Während sich für Trainingseinheiten ein kleineres Exemplar anbietet, benötigen Sie für eine ausgedehnte Tour, beispielsweise eine Alpenüberquerung, natürlich mehr Volumen, um Ihr Gepäck zu verstauen. Grundvoraussetzung für jeden Fahrradrucksack ist jedoch, dass er leicht und wetterfest ist sowie über eine gute Rückenlüftung verfügt. Auch ein Regenüberzug und Trinksystem sind heutzutage meist Standard.

Trekkingrucksäcke

Wenn Sie eine Trekkingtour oder einen mehrtägigen Ausflug machen möchten, benötigen Sie einen Trekkingrucksack, der aufgrund seines großen Volumens Stauraum für alle wichtigen Utensilien bietet. Er verfügt über ein Innengestell und einen meist schlanken Packsack, der im unteren Bereich durch einen Zwischenboden unterteilt ist. Das Bodenfach dient meist als Schlafsackfach und kann auch über einen unteren Außenreißverschluss geöffnet werden, was ein leichteres Bepacken ermöglicht. Der obere Teil des Packsacks ist von oben und oft von vorne zugänglich. Man spricht hierbei vom Toploader und dem Front-Access. Ergonomisch geformte Hüftgurte sorgen im Zusammenspiel mit dem Innengestell dafür, dass das meiste Gewicht auf der Hüfte und nicht auf den Schultern lastet, was den Tragkomfort erhöht und auch lange Touren möglich macht. Neben dem großen Volumen machen auch eine Vielzahl an Material- und Befestigungsschlaufen den Trekkingrucksack zu einem optimalen Begleiter auf Wochen- und Expeditionstouren.

Aufgrund eines kleineren Volumens ist ein Tourenmodell geeignet für Mehrtages- und Wochentouren. Je nach Beschaffenheit und Ausstattung sind diese Rucksäcke speziell auf verschiedene Aktivitäten ausgelegt. Beispielsweise gibt es Modelle für den hochalpinen Einsatz, für Langlauf- oder Skitouren oder auch Pilgerreisen.

Trekkingrucksäcke sind durchaus alltagstauglich

Eine Alternative zum Trekkingrucksack stellen kofferähnliche Rucksäcke dar, wenn Sie Ihren Schwerpunkt nicht nur aufs Wandern legen. Sie verfügen über ein gutes Tragesystem, sind sehr robust und weisen außerdem viele Verstaumöglichkeiten auf, was sie zu einem idealen Reisebegleiter macht. Da sich die Tragesysteme komplett abdecken lassen, besteht auch bei der Gepäckabgabe am Flughafen keine Gefahr, dass sich die Gurte verfangen könnten.

Ein Tagesrucksack bietet Platz für alles, was Sie am Tag brauchen. Ganz egal ob Bücher für die Uni, Ordner fürs Büro, Verpflegung für eine Tageswanderung oder Einkäufe nach einem Stadtbummel – hier passt alles hinein. Die genaue Beschaffenheit hängt wiederum davon ab, zu welchem Zweck Sie den Rucksack verwenden. Zum Beispiel können Sie Exemplare erwerben, die mit einem speziellen Wasserreservoir, einem Notebookfach oder einem Kopfhörerausgang ausgestattet sind.

Worauf beim Kauf zu achten ist

Sobald Sie wissen, was für ein Modell das für Sie und Ihren Zweck passende ist, gilt es, das für Sie individuell richtige Rucksackexemplar zu finden. Hierbei ist besonders darauf zu achten, dass der Rucksack an Ihre Körpergröße und Statur angepasst ist. Auch die Rückenlänge muss stimmen, damit ein angenehmes Tragegefühl gewährleistet ist. Diese wird unterteilt in kurz, mittel und lang. Kurz entspricht einer Länge von 40-49 cm, mittel 50-57 cm und lang 58-69 cm. Gemessen wird von der Oberkante der Schulterblätter oder vom siebten Nackenwirbel bis zur Oberkante des Beckenknochens. Den siebten Nackenwirbel spüren Sie, wenn Sie Ihr Kinn auf die Brust legen. Wenn Sie einen Rucksack auswählen, sollte dies nie nur nach Volumenangabe erfolgen, sondern stets in Zusammenhang mit der Rückenlänge.
Das Volumen stellt nur ein Richtmaß für die Größe dar, kann aber nicht alleiniges Kriterium sein. Denn ein sehr großer Rucksack mit zum Beispiel 80 Liter Volumen wird niemals mit extrem kurzer Rückenlänge für sehr kleine Personen vorkommen. Des Weiteren sollten Sie unterschiedliche Tragesysteme testen, um herauszufinden, welches für Sie optimal ist. Wenn Sie sich an diesen Punkten orientieren und darauf achten, dass sie zutreffen, werden Sie sicherlich den für Sie perfekten Rucksack finden, der sich bequem und schmerzfrei auch längere Zeit tragen lässt.

Der richtige Rucksack für die Schule

Heutzutage wird meist bereits in der Grundschule ein recht großer Schulranzen benötigt, da viele verschiedene Bücher transportiert werden müssen. Umso wichtiger ist es daher, dass Sie auf das Gewicht achten. Als Faustregel gilt, dass Kinder im starken Wachstum nicht mehr als 10 Prozent ihres Körpergewichts tragen sollten. Zu hohes Gewicht kann zu starker Rückenbelastung führen und Rückenschmerzen auslösen. Des Weiteren sollte das Tragegefühl natürlich angenehm und komfortabel sein, was weiche Rücken- und Schulterpolster gewährleisten. Verschlüsse sollten intuitiv zu bedienen und leicht zu öffnen und zu verschließen sein. Generell lässt sich sagen, dass der Rucksack zum Rücken, zur Körpergröße und zur Statur passen muss, damit ihn Kinder längere Strecken problemlos tragen können.
Wenn Kinder ins Jugendalter kommen, spielt häufig die Optik eine größere Rolle als ein angenehmes Tragegefühl. Qualitativ hochwertige Schulrucksäcke werden daher oftmals verschmäht und gegen billigere, aber dafür im Trend liegende Exemplare eingetauscht. Dennoch sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass Polsterungen an den Schultern vorhanden sind und nicht zu viel Gewicht getragen wird. Mittlerweile gibt es auch eine ganze Reihe an hochwertigen Marken, die sowohl ergonomisch gute als auch optisch ansprechende Rucksäcke anbieten.

Zum Sport geeignete Rucksäcke

Je nach Sportart unterscheiden sich die entsprechenden Rucksäcke sehr stark in Größe und Ausstattung. Ein einfacher Sportrucksack eignet sich in der Regel zum Transport von Sportschuhen, Sportkleidung und Getränk und ist somit der perfekte Begleiter ins Fitnessstudio oder zum Zumba-Kurs. Besonders leichte und windschnittige Rucksäcke sind gut zum Fahrradfahren oder Joggen geeignet und können als spezielle Fahrradrucksäcke gekauft werden. Sportarten, bei denen abgesehen von Kleidung zusätzliches, möglicherweise sperriges Material, benötigt wird, erfordern Taschen oder Rucksäcke, die speziell für diese Sportarten designt sind. So verfügen Tennisrucksäcke entsprechend über ein abgetrenntes Fach für den Schläger, ein Fach für die Schuhe, evtl. eine Getränkehalterung und Fächer für Kleidung, Duschzeug usw. Ein relativ großes Volumen ist Voraussetzung, um auch beispielsweise Bälle transportieren zu können. Ähnlich verhält es sich bei anderen Sportarten wie Squash oder Hockey.

Rucksäcke für Ausflüge und Touren

Sobald Sie den Rucksack für eine längere Tour verwenden, muss das Volumen natürlich deutlich größer sein. Damit Schlafsack, Kleidung, Zelt und alle anderen benötigten Dinge verstaut werden können, brauchen Sie einen professionellen Trekkingrucksack. Durch zahlreiche praktische Fächer und Taschen ist es möglich, trotz des vielen Gepäcks schnell das gewünschte Objekt zu erreichen. Außerdem sind solche Rucksäcke speziell darauf ausgelegt, dass viel Gewicht transportiert wird. Dies wird durch gepolsterte Riemen, ein Innengestell und einen Beckengurt ermöglicht.

Warum einen Rucksack anstatt einer Tasche verwenden

Heutzutage sind recht viele Menschen der Meinung, dass Rucksäcke optisch weniger ansprechend sind als Taschen. Auch mag es manchmal unpraktisch sein, wenn man ihn erst absetzen muss, um etwas hinaus nehmen zu können. Abgesehen davon hat das Verwenden eines Rucksacks aber hauptsächlich Vorteile. Dadurch, dass bei einem Rucksack das Gewicht gleichmäßig auf beide Schultern oder gar auf die Hüfte verteilt wird, kommt es wesentlich seltener zu Schmerzen in Rücken und Schultern. Bei einer Umhängetasche beispielsweise wird stets nur eine Seite belastet, was zu Verspannungen und sehr schnell zu Rückenschmerzen führen kann. Wenn Sie den ganzen Tag mit einer Hand- oder Umhängetasche unterwegs sind, in der Sie nicht nur leichte Gegenstände aufbewahren, werden Sie bald merken, dass das für Rücken, Nacken und Schultern schnell anstrengend wird.
Des Weiteren haben Sie mit Rucksack immer beide Hände frei. Problemlos können Sie dann also Tickets für den Zug kaufen, Kleidung beim Shoppen genauer betrachten, während des Laufens einen Kaffee trinken oder etwas essen. Lästiges Herumhantieren mit Ihrer Tasche bleibt Ihnen somit erspart. Auch Einkäufe brauchen Sie nicht in einer Vielzahl an Tüten in der Hand zu tragen, sondern Sie können sie ganz einfach und schnell im Rucksack verstauen.

Wie Sie Ihren Rucksack richtig packen

Damit der Rucksack auch wirklich richtig sitzt, muss er korrekt gepackt werden. Der Schwerpunkt sollte etwa auf Schulterhöhe und dicht am Körper liegen, sodass das Gewicht nicht nach hinten zieht. Kleinere Fächer und Taschen sind natürlich für Dinge wie Kamera, Geldbeutel, Schlüssel und Ähnliches vorgesehen, da diese sonst im restlichen Rucksack verschwinden würden und nur schwer wieder auffindbar wären. Zusätzliche Fächer für beispielsweise Schlafsack oder Notebook sollten natürlich auch hierfür benutzt werden, um eine gewisse Ordnung zu schaffen und Chaos zu vermeiden. Dinge, die leicht beschädigt werden oder häufig verwendet werden, sind immer möglichst weit oben zu verstauen. Keinesfalls sollten Gegenstände in den Rücken drücken. Des Weiteren ist es ratsam, das Gewicht gleichmäßig zu verteilen, damit nicht eine Seite wesentlich schwerer ist als die andere. Sollten Sie beispielsweise eine Flasche Wasser auf einer Seite platzieren, ist es zu empfehlen, einen Gegenstand mit ähnlichem Gewicht auf der anderen Seite aufzubewahren, sodass ein gewisses Gleichgewicht hergestellt ist und beide Schultern gleichmäßig belastet sind.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden