Postfrisch mit Falz

Aufrufe 201 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Anlehnend an einen bereits erteilten Rat von einem anderen Ebayer verweise auf eine recht verbreitete Unsitte in Briefmarkenauktionen. Häufig heißt es da sinngemäß: "Die Marken sind postfrisch mit Falz".

Diese Aussage ist an sich ein Widerspruch. Postfrische Briefmarken können keine Falze oder Falzreste haben. Haben sie Falze, dann können und dürfen sie nicht als postfrisch bezeichnet werden. Oder haben Sie schon einmal Briefmarken bei der Post gekauft, die mit einem Falz versehen wurden. Solche Briefmarken werden als ungebraucht bezeichnet, also nicht gestempelt. Aber auch bei ungebrauchten Briefmarken muß man unterscheiden zwischen solchen, die Originalgummi (Klebefläche auf der Rückseite) haben und solche, die keines mehr haben. Seltener kommt es vor, daß Briefmarken nachträglich mit einem Neugummi versehen wurden.

Einwandfrei postfrische Marken haben eine unversehrte, meistens weiße oder gelbliche Gummierung ohne Flecke, Fingerabdrücke, Falze oder Falzreste. Die Gummierung von Briefmarken kann durch Feuchtigkeit, Sonnenlicht u.a. bräunlich verfärbt sein. Das ist häufig bei älteren Briefmarken aus den Tropen der Fall. Eine derartige, nachträglich veränderte Gummierung kann nicht mehr als postfrisch angesehen werden, auch wenn die Gummierung der Briefmarke ansonsten fehlerfrei ist.  

Die Kennzeichnung in Auktionen orientieren sich an den Angaben im Katalog. Postfrische Briefmarken werden durch zwei Sternchen ** kenntlich gemacht. Ungebrauchte Briefmarken mit Originalgummierung und Falz (Falzresten) werden duch ein Sternchen * gekennzeichnet. Auch hier sollte man darauf achten, ob eine Briefmarke nur einen Falz (Erstfalz) oder mehrere Falze hat. Marken mit Erstfalzen sind natürlich wertvoller als solche mit mehreren, übereinandergeklebten Falzen. Ein Sonderfall bilden die die sogenannten fetthaltigen Falze, die vor dem Krieg verwendet wurden. Diese haben auf Briefmarken leider helle Stellen hinterlassen (falzhell). Solche Falze verwendet man heute nicht mehr.

Ungebrauchte Briefmarken ohne Gummierung werden mit einem Sternchen in Klammern (*) geknnzeichnet. Sie sind in der Regel weniger wert als gummierte Briefmarken mit Falz. Hier muß man allerdings aufpassen, daß man nicht an nachgummierte Briefmarken gerät, die dann sehr viel teurer als postfrisch ausgewiesen werden. Bei teuren Briefmarken kann nur eine Prüfung durch einen Fachmann die letzte Sicherheit bringen. Letzendlich bezieht sich der Katalogwert bei teuren Stücken immer auf geprüfte Briefmarken. Ungeprüfte Marken sind deutlich niedriger anzusetzen.

Briefmarken mit Neugummi oder nachgummierte Marken müssen nicht zwangsläufig minderwertig sein. Jeder Sammler mißt seinen Briefmarken auch immer einen individuellen Wert zu. Problematisch wird das Ganze nur, wenn in Auktionen Briefmarken nicht als das angeboten werden, was sie wirklich sind. So kann eine vermeintlich wertvolle postfrische Marke sich schnell als nachgummiert oder entfalzt entpuppen. Also im Zweifelsfall lieber nachfragen und sich vergewissern. Seriöse Verkäufer sind in der Regel hilfsbereit und haben Verständnis für die eine oder andere Unsicherheit.

Aufpassen sollte man bei Angeboten von teueren Briefmarken, die nur knapp beschrieben sind ("Zustand siehe Bild") und die mit nur einem Euro starten. Hier kann sich ein Verkäufer schnell damit rechtfertigen, daß man mit nur einem Euro Ausruf keine Schätze erwarten kann, auch wenn die Auktion sich später im Preis hochschaukelt.

Noch einmal zum Schluß - "postfrisch" heißt: "Wie frisch vom Postschalter" und nichts anderes (weder Falz(reste), Fingerabdrücke, Verfärbungen etc.  ;o)

 

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden