Portokosten und Versandnachweis - auch PayPal

Aufrufe 4 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Immer wieder ist in den Bewertungen von Portoabzocke und ähnlichem zu lesen. Daneben gibt es immer wieder Fälle in denen von nicht erhaltenen Sendungen zu lesen ist. Was ist der Grund dafür? Ganz einfach: die menschliche Art ständig zu Zocken und der Versuch das Megageschäft an Land zu ziehen.
In einem anderen Beitrag war zu lesen, das der Käufer einer hochwertigen Uhr im Wert von mehrern Tausend Euro mit PayPal bezahlt und anschließend um unversicherten Versand gebeten hat. Bei jedem einigermassen logisch denkenden Menschen hätten hier sämtliche Alarmsirenen losheulen müßen. Egal was ich kaufe oder verkaufe -ich will versicherten Versand !! Und da Hermes der mir derzeit günstigste Anbieter dieser Art ist bestehe ich auf Hermesversand.
Warum?

1. Kostengünstig (das kleinste nationale Paket kostet inkl. Versicherung und Versandnachweis (Einlieferbeleg) gerade mal so viel wie ein Päckchen bei DHL - kein Versandnachweis-keine Versicherung)

2. sicher: 2a. ich hatte noch nie ein Problem mit einer verschwundenen, beschädigten oder falschen Sendung. (bei DHL ist das beinahe an der Tagesordnung) 2.b. Ich erhalte für jede Sendung einen Beleg. Damit kann ich jederzeit den Versand ordentlich nachweisen  und sollte dann dioch noch mal was passieren bin ich gegen finanziellen Schaden abgesichert bis zu einem Wert von 500 Euro!!

3. In beinahe jedem Ort zu kundenfreundlicheren Öffnungszeiten ist Hermes verfügbar

In dem Beitrag kam dann das was kommen musste: Die Sendung kam angeblich nie beim Empfänger an und weil ja mit PayPal bezahlt wurde, wurder das Geld dem Käufer nach entsprechendem Antrag gutgeschrieben. Schaden somit: mehrere Tausen Euro (ca. 2.500 Euro!!!) Wie dumm muss man denn sein um ein derartiges Objekt ohne jede Eigenabsicherung auf die Reise zu schicken?
Die andere Seite ist die, das viele ebayer bei sich Artikel gefunden haben die sie gerne zu Geld machen würden. Handelt es sich z.B. um einen Billigartikel von z.B. 2,99 Euro steht bei vielen das Porto mit 4  Euro in der Kritik. Also bietet man als ehrlicher Verkäufer die kostengünstigste Variante an. z.B. der Versand als Warensendung. Kostet fast nichts und erhöht die Wahrscheinlichkeit das der Artikel auch verkauft wird. Gerät man an einen ebenfalls ehrlichen Käufer ist alles in Butter. Nur leider ist das schon lange nicht mehr der Fall; die ehrlichen sind eher die Ausnahme geworden. Auch hier gilt nämlich: kein Versandnachweis -also auch kein Versand.
Ich rate deshalb generell dazu alles nur mit Versandnachweis zu versenden. Die Aussage "Ich habe im Beisein von xxx" verschickt wird im Streitfall von vielen Gerichten wegen des Beigeschmacks der Gefälligkeitsbezeugung nicht anerkannt. Und selbst wenn man kein PayPal hat oder akzeptiert, wennd er Empfänger ein sturer Hund ist geht er zum Anwaltr und klagt sein geld nebst Kosten des rechtsstreit wieder ein.
Fazit: Ausser Spesen nichts gewesen.
Also Hände weg von unversichertem Versand !! Egal mit wem Hauptsache es gibt einen Einlieferungsbeleg und bei  teureren Artikel dann auch versichert. Alles andere ist pure Dummheit !!

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden