Portokosten

Aufrufe 39 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Zum Thema Portokosten haben sich sicher schon sehr viele ihre Gedanken gemacht. Sicher versuchen bei ebay viele ihren Reingewinn durch ein bisschen mehr Porto zu erhöhen, allerdings ist das auch oftmals nur die halbe Wahrheit. Erst Neulich habe ich ein Magazin von einem Verkäufer aus Spanien unter Beobachtung gehabt.

Stolze 8,00 euro wären die Versandkosten nach Deutschland gewesen. Und... ich muss gestehen das ich ohne einen Moment darüber nachzudenken das ganze löschte und für mich dachte das dies nur WUCHER sei. Allerdings lies ich es mir auch nicht nehmen den Verkäufer darauf anzuschreiben.

Was dann aber kam war sehr Überraschend ...... denn das Porto war gerechtfertigt. Und erst da viel mir auf dass das Porto für das Europäische Ausland unverschämt hoch geworden ist. Oder war das schon immer so?!

Mein Rat ist nun sich bei den Verkäufern schon im voraus darüber zu Informieren ob sie Bereit sind ein Magazin als Büchersendung zu verschicken. Bis 350g wären das zwar immer noch 3,50 euro, aber immer noch besser als mehr als das doppelte zu zahlen.

Da werde sonst ja auch die Schnäppchen sehr teuer.

Aber dies gilt natürlich auch für Innlandssendungen. Ich gehe jetzt mal von mir aus. Ich biete den Unversicherten Versand für 2,00 euro an und habe es mir abgewöhnt die Ware, wenn sie Verpackt ist zu Wiegen.Sollte also die Poststelle darauf bestehen das es sich um keinen Großbrief für 1,45 euro handelt, sondern es wegen 15 Gramm ein Maxibrief ist für 2,20 euro ist, dann lege ich das eben selber drauf.

Ich möchte nämlich nicht das ein Käufer denkt das ich 2,50 euro Porto kassiereund dann die Ware doch auch für 1,45 euro versendet wird. Die kleine Spanne zwischen 1,45 euro Porto und den 2,00 euro die ich berechne... sind wie bei allen die Kosten für den Umschlag und auch etwas Pappe darin.

Egal welche Ware, ich versuche sie so nicht nur gegen das Knicken zu Schützen.Aber! Und jetzt etwas das mich schon oft geärgert hat! Das sind die Verkäufer die es Schamlos ausnutzen das ein Käufer ihnen z.B. 2,50 euro für Porto hinzufügt in dem Glauben das es sich um einen Groß, oder Maxibrief handelt. Tatsache ist dann aber beim entnehmen aus dem Briefkasten, das es als Warensendung vom Verkäufer für 0,60 cent verschickt wurde.

Das lässt nicht jeden Kalt. Insofern man es in der Freudigen Erwartung des Auspackens überhaupt merkt.

Aber wenn man den Verkäufer darauf anspricht was es damit auf sich hat, mehr als dem Vierfache des Portos zu kassieren. Dann bekommt man gesagt,.... manchmal recht Unfreundlich..... das ja neben Portokosten auch noch Kosten für einen Umschlag, Benzin weil man ja zur Post muss und so weiter anfallen. Ja Schlagen denn solche Verkäufer auch noch die Haftpflicht Versicherung auf den Portopreis um einen eventuellen Unfall abzudecken?!

Ich sage, Briefumschläge muss man ja nicht in der Apotheke kaufen.Und jedem der gerade bei Büchern oder Magazinen etwas Sparen will, dem sei gesagt... sich mit dem Verkäufer in Verbindung zu setzen.

Es spricht wenig gegen eine Büchersendung.Allerdings muss man damit rechnen, das die Ware dann etwas lädiert zuhause ankommt. Und dann ist es schon wieder vorbei mit der Freude über das gut erhaltene Magazin.

Danke, cucolino

Schlagwörter:

Porto

Sparen

Wucher

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden