Portoabzocke privat/gewerblich

Aufrufe 7 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Möchte mich auch mal zum Thema "Portoabzocke im Bücherversand" melden. Also, ich finde es grundsätzlich einen großen Unterschied, ob Jemand gewerblich in ebay versteigert, oder privat. Zum Bücherversand: Ich selbst mußte gefütterte Briefumschläge, nur mittleren Volumens, schon für 1,- Euro kaufen, plus 20 Cent für das Klammerhäkchen. Summasummarum: 1,20 reine Verpackung. Wenn ich noch 0,85 Euro Versand (für leichtes Gewicht!) dazurechne, liege ich schon bei 2,05 Euro. Wenn ich  lese, wie ein Buchversand bei 2,- Euro bereits Portoabzocke sein soll, fehlt mir das Verständnis! Wer im großen Stil gewerblich Bücher verkauft und somit auch Versandtaschen in Hülle und Fülle bestellt, mag ja andere Preise ansiedeln können (und sollte es auch!), aber für gelegentliche, private Bücherverkäufe, finde ich 2,20 Euro immer noch sehr angemessen! Ich finde es viel frecher, einen Versandkostenpreis einzufordern, der  durch den realen Preis um ein Vielfaches unterschritten wird, indem z.B. benutze Umschläge verwendet werden und/oder eindeutig weniger Porto tragen als anzunehmen war. - Ich selbst versende wertvollere Bücher wegen der Willkür der "Post-Langfinger", oft nur noch im geschlossenen Zustand (Maxi-Brief 2,20 netto), weil sie beim Käufer ankommen sollen!  Viele Grüße an Euch alle. andrea8843
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden