Polen Fi. L1/2 T.A.B.R.O.M.I.K.

Aufrufe 11 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Auch die Fälschungen der halbamtlichen TABROMIK Marken zu 25 und 100 M. - Fischer L1/2 (Mi. I/II) lassen sich einfach erkennen.

25 M - neben anderen Unterschieden
  • bei den drei Wolkenstrichen links neben der Figur berühren sich die oberen beiden Striche, bei der Fälschung sind es drei einzelne Striche. (siehe Scan)
  • beim Turm in der Silhouette rechts neben der Figur ist der Wulst links dicker als rechts, bei der Fälschung ist der Wulst rechts dicker als links. (siehe Scan)
100 M - neben anderen Unterschieden
  • die obere Gruppe von drei Briefen unter dem Flügel. Bei der Fälschung befindet sich der mittlere Brief unter dem linken Brief der Gruppe, bei den echten Stücken über dem linken Brief.
  • die mittlere Gruppe von drei Briefen. Bei der Fälschung berühren sich die beiden rechten Briefe.
  • der Brief ganz rechts sieht bei der Fälschung wie ein Brief aus, auf den echten Marken ehr wie eine Feder.
    (siehe Scan)


Weiter Informationen finden Sie unter arge-polen.de/p_echtoderfalsch.asp

Der Sonderflugpostverkehr wurde in einer Vereinbarung zwischen der Fluggesellschaft AEROTARG und dem polnischen Telegraphen-Ministerium geregelt.

Der Flugverkehr wurde vom 29.5.1921 bis 16.6.1921 durchgeführt. Belege konnten überall dort aufgegeben werden, wo die Sonderluftpostmarken in den Postämtern verfügbar waren. Sie wurden dann zu den Austauschpostämtern Warszawa, Poznan, Krakow  (Lodz entfiel mangels Flugplatz) weitergeleitet und die Luftpostmarken dort mit einem Stempel der AEROTARG entwertet. Der Flugverkehr fand nur auf den Routen Poznan-Warszawa, Poznan-Gdansk statt. Gdansk (Freie Stadt Danzig) hatte kein Austauschpostamt, da
es nicht zu Polen gehörte. Erlaubt waren Postkarten, Briefe, Drucksachen, Warenproben, Pakete, Einschreiben, Wertbriefe. Wertpapiere, Postüberweisung waren nicht erlaubt. Nach Gdansk waren keine Pakete erlaubt.

Gestempelte Marken sind nur dann echt gestempelt, wenn das Stempeldatum vom 29.5.1921 - 16.6.1921 liegt. Der 16.6.1921 war der letzte Tag an dem ein Flug stattgefunden hat. Die Sonderluftpostmarken waren nur für diese spezielle Luftpostbeförderung als Zusatzfrankatur zur normalen Frankatur vorgesehen. Danach waren die Marken nicht mehr gültig. Abstempelungen außerhalb des Verwendungszeitraums sind falsch.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden