Pokémon - Was bedeutet das eigentlich?

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Pokemon - Was bedeutet das eigentlich?

Pokémon: Niedliche Taschenmonster erobern die Kinderzimmer

Seit nunmehr 17 Jahren begeistern Pokémon Menschen jeden Alters rund um die Welt. Die niedlichen Figuren basieren auf einer Erfindung des Japaners Satoshi Tajiri, der als Kind mit Vorliebe kleine Tiere sammelte. Der Spaß, den ihm seine Tätigkeit in der Kindheit vermittelte, wollte er mit anderen teilen. Also erschuf er eine Welt, die zwar in den Grundzügen unserer ähnelt, die er jedoch durch eine neue Spezies ergänzte: Pokémon.

Satoshi Tajiris Hommage an seine Kindheit

Tajiri entwickelte ein Spiel, bei dem jeder Spieler in die Rolle eines Pokémon-Trainers schlüpft. Im Spielverlauf müssen zwei Aufgaben erfüllt werden: Zunächst einmal gilt es, so viele der kleinen Taschenmonster wie möglich zu fangen. Das ist gar nicht so einfach, denn die possierlichen Kreaturen haben einen starken Willen und verfügen über einen natürlichen Freiheitsdrang. Um sich die Gefolgschaft eines der Tiere zu sichern, bedarf es eines Kampfes. Wird es durch verschiedene wechselseitige Attacken geschwächt, kommt ein hoch spezialisiertes Gerät zum Einsatz. Mithilfe eines Pokéballs, den der Trainer über das Pokémon wirft, fängt er das Tier. Meist bleibt es dort, eingesaugt von einem mächtigen Energiefeld. Je mehr Erfahrung der Spieler hat, desto eher wird das gefangene Pokémon auf ihn hören. Gefangen werden können nur wilde Taschenmonster, die Tiere eines Gegners sind tabu. Eine Ausnahme dieser Regel bilden die Game-Cube-Versionen der Spiele Pokémon XD und Pokémon Colosseum, bei denen sich der Trainer bei den Monstern seines Gegners bedienen kann.

Sammelt ein Trainer neue Pokémon, achtet er immer auf eine Mischung verschiedener Typen. Im Verlauf der letzten Jahre haben sich bis zur 6. Generation aufgrund ihrer Attacken 18 Typen entwickelt. Aus der folgenden Tabelle sind zudem Beispiele für Pokémon dieser Art sowie Attacken dargestellt:

Typ

Pokémon (Beispiel)

Attacke (Beispiel)

Pflanze

Bisasam, Sesokitz

Blattgeißel, Fauna-Statue

Gift

Smogon, Toxiped

Giftpuder, Säure

Feuer

Glumanda, Rotom

Hitzewelle, Nitroladung

Flug

Smettbo, Dodu

Freier Fall, Spiegeltrick

Wasser

Sterndu, Perlu

Nassmacher, Whirlpool

Käfer

Raupy, Schnuthelm

Käferrutz, Wutpulver

Normal

Mauzi, Togekiss

Bitterkuss, Eierbombe

Elektro

Magnetilo, Elekid

Donnerwelle, Voltwechsel

Boden

Digda, Moorabbel

Knochenhatz, Stachler

Kampf

Kicklee, Irokex

Geowurf, Wagemut

Psycho

Mew, Sonnfel

Lunartanz, Trickbetrug

Gestein

Mogelbaum, Liliep

Felsgrab, Walzer

Eis

Gelatini, Arktos

Eishahn, Pulverschnee

Geist

Zwirrlicht, Golbit

Bürde, Schemenkraft

Drache

Dragoran, Knackrack

Drachentanz, Windhose

Stahl

Klikk, Metagross

Gyroball, Spiegelsalve

Eine weitere wichtige Aufgabe des Trainers ist die Erfassung aller relevanten Daten in einem Pokédex. Das Register bietet ihm eine Übersicht über Beobachtungen, die er in der Natur oder bei Kämpfen erlangen konnte. Natürlich erfasst er dort ebenfalls alle Daten seiner eigenen Tiere.

Videospiele: Action für alle Nintendo-Konsolen

Das wichtigste Produkt der Pokémon-Reihe sind Spiele. Die ersten 151 Pokémon tauchten am 27.02.1996 in Japan mit der Veröffentlichung der Roten und Grünen Edition auf. Die beiden Spiele, konzipiert für den Game Boy, eröffneten Kindern eine völlig neue Art zu spielen. Jedoch verkauften sie sich in Japan nicht besonders gut, was auch an der nicht ausgereiften Grafik lag. Mit der Blauen Edition verbesserten sie zudem die Spieleigenschaften, was sich auf die Verkaufszahlen auswirkte. Der Durchbruch wirkte sich auf die ersten Spiele aus, sie wurden neu aufgelegt. Dabei wurde der Standard dem der Blauen Edition angepasst.

Die nächsten Jahre nutzte die Firma für eine Erweiterung. 100 neue Charaktere kamen hinzu. Auch bei Pokémon Silber und Gold ging es hauptsächlich darum, Pokémon durch verschiedene Kämpfe zu stärken, wodurch sie einen erhöhten Level erreichen, wobei nicht jedes Pokémon diese Fähigkeit besitzt. Dabei sammelt der Spieler Kampfpunkte. Zusätzlich zu den neuen Taschenmonstern wurde eine weitere Region geschaffen. Das Pokémon-Universum wuchs in den nächsten Jahren rasant. Dabei passten sich die Editionen Rubin und Saphir, Diamant und Perl sowie Schwarz und Weiß dem jeweiligen Entwicklungsstand des Game Boys an.

Blieb einem Gamer mit Interesse an der Serie zunächst nichts anderes übrig, als sich einen Game Boy zu kaufen, entstanden mit der Zeit einige Spin-Offs. Die von Game Freak entwickelten Versionen liefen auch auf anderen Konsolen des Herstellers Nintendo.

International Challenge

Jährlich findet für die Mitglieder des Pokémon Trainer Clubs eine Zusammenkunft statt, der jeder entgegenfiebert. In der International Challenge stellen sich bis zu 50.000 Gamer zum Kampf. Das Wi-Fi-Turnier läuft über mehrere Tage. Eingeteilt in eine Junioren-, Senioren- und Meisterklasse, die sich nach dem Geburtsdatum des Spielers richten, wird mit vorgegebener Spielesoftware gespielt. Strenge Regeln gewährleisten ein faires Spiel. So wird beispielsweise die Verwendung bestimmter Pokémon ausgeschlossen. Ebenso wichtig sind respektvolles Miteinander und angemessenes Verhalten der Spieler. Um der Rangliste der Internationalen Challenge beizuwohnen, müssen die Gamer an mindestens fünf Begegnungen teilnehmen. Regelverstöße, wie das Verursachen von Verbindungsproblemen führen zum Ausschluss aus dem Wettkampfgeschehen.

Erweiterbare Spiele – ein Konzept, bei dem keine Langeweile aufkommt

Sammelkartenspiel

Eine weitere Säule des Pokémon-Konzepts ist das Sammelkartenspiel. Die Spielkarten sind in sogenannten Bundles erhältlich. Jedes der Pakete enthält eine zufällige Auswahl von Karten, die sein Spiel ergänzen. Es entstand ein weltweiter Boom. Karten wurden gekauft, getauscht, verkauft, um seine Spielmöglichkeiten zu erweitern. Auf öffentlichen Events werden Battles ausgetragen, bei denen jeweils zwei Spieler gegeneinander antreten. Dabei steigt der Gewinner eine Runde auf, bis ein Gesamtsieger feststeht.

Sammelfiguren

Ähnlich dem Sammelkartenspiel gibt es seit 2006 ein Sammelfigurenspiel. Zur erweiterbaren Grundausstattung gehören Pokémon als dreidimensionale Figuren. Diese stehen auf einem Sockel und werden im Spielverlauf bis in das gegnerische Zielfeld gezogen. Starter- und Boosterpacks mit neuen Figuren erweitern die eigenen Fähigkeiten. Wie auch beim Kartenspiel führen verschiedene Strategien zum Ziel. Ursprünglich waren mehrere Erweiterungen der Serie geplant. Auch eine Sonderserie sollte auf den Markt kommen. Anscheinend brachte das Spiel nicht den gewünschten Erfolg. Mehrere angekündigte Serien wurden im Vorhinein gestrichen. 2009 erfolgte die Einstellung der Serie.

Pikatschus fantasievolle Welt in TV und Film

Drei Jahre, nachdem in Japan das erste Videospiel auf den Markt gebracht wurde, startete die gleichnamige Fernsehserie. Schnell entwickelte sich die Serie mit abgeschlossenen Geschichten zum Erfolg. Nicht zuletzt aufgrund einer Geschichte, die Fans über den Hintergrund der Pokémonwelt aufklärte.

Die Anfänge im Dorf Alabastia

Ash Ketchum lebt mit seiner Mutter in dem kleinen Dorf Alabastia. An seinem 10. Geburtstag bekommt er von Professor Eich ein kleines Pokémon namens Pikatchu geschenkt, für das er sorgen soll. Der lustige Spielgefährte weckt in Ash den Wunsch, ein berühmter Pokémon-Meister zu werden. Um sein Ziel zu erreichen, muss er die Konto-Region bereisen. Auch sein Rivale Gary hat eines der kleinen Monster bekommen und macht sich auf den Weg durch die Region. Während seiner Reise schließen sich Ash die Trainer und Arenaleiter Misty Seerose und Rocko Granit an. Die Freundschaft des ungleichen Trios festigt sich, sie werden unzertrennlich. Gemeinsam wehren sie die Attacken des Mafia-ähnlichen Teams Rocket ab, die auf unehrliche Weise Pokémon in ihre Gewalt zu bekommen versuchen. Von Folge zu Folge lernen Ash und seine Freude neue Menschen kennen, fangen und trainieren Pokémon und bestehen spannende Abenteuer. Der Name Ash stammt übrigens aus dem Amerikanischen. Ursprünglich benannte der japanische Erfinder Satoshi Tajiri den Jungen nach sich selbst.

Die knuddeligen Wesen erobern sich schnell einen Platz in heimischen Kinderzimmern. Die enge Beziehung zwischen Trainer und Pokémon, bei der jeder für den anderen einsteht, begeistert die Fans. Durch eine ständig erweiterte Welt mit fantasievollen wie lustigen Tieren bleiben die Geschehnisse ständig spannend. Der Kult um die japanischen Mangas wird so groß, dass in Japan der erste Film, namens „Pokémon – der Film: Mew gegen Mewtu“ erscheint. Im Jahr 2000 können auch deutsche Zuschauer die Abenteuer um Ash und Pikatschu sehen. Weltweit erspielt der Zeichentrickfilm ein Einspielergebnis von 163,64 Millionen US-Dollar. Die Story bildet eine Ergänzung zur Serie. Sie handelt vom Kampf zweier legendärer Pokémon nach dem Schema Gut gegen Böse. Weitere 15 Pokémon-Filme erzählen Abenteuer der unbekannten Welt. Aufgrund sinkender Zuschauerzahlen stellten deutsche Kinos die Serie nach der dritten Folge ein.

Die Serie Pokémon erobert die Kinderzimmer

Nach dem großen Erfolg der Serie sowie der Filme erweiterte sich die digitale Pokémonwelt um zahlreiche Artikel, die fortan in Kinderzimmer rund um den Erdball einzogen. Vorwiegend die erste Edition findet sich in zahlreichen Variationen wieder.

  • Figuren: Pikatschu als bester Freund des Trainers Ash führt die Beliebtheitsskala an. Klein und niedlich für den Tornister oder als großes Schlaftier - Pokémon-Figuren gibt es in unterschiedlichen Größen und Materialien.
  • Bettwäsche: Einzelne Tiere oder ganze Szenen – Pokémon-Bettwäsche ist stets bunt und auffällig. Somit bleiben die Kleinsten auch im Schlaf mit ihren Helden verbunden.
  • Kleidung: Ob T-Shirt, Sommerkleid, Turnschuhe oder Schlafanzug – mit einem Aufdruck auf der Kleidung zeigen Kinder, wessen Fan sie sind.
  • Musik: Soundtracks aus den ersten Filmen sowie Titelsongs erschienen auch in Deutschland auf CD. Die deutschen Texte stammen aus der reinen Übersetzung der amerikanischen Versionen.

Neben der oben stehenden Auswahl erschienen Pokémon Figuren für alle Lebenssituationen, wie Schule, Mahlzeiten, Kinderzimmer-Dekoration.

Pokémon: Die Abenteuer von Ash und Pikatchu begeistern seit vielen Jahren

Die Welt der Pokémon ist weit mehr als eine kurzweilige Zeiterscheinung. Seit Erscheinen des ersten Game Boy-Spiels entwickelte sich ein wahrer Hype um die farbenprächtigen Tiere. Fantasievolle Namen und Attacken, witzige Charaktere, eine Vielzahl an Spielmöglichkeiten und ein gutes Merchandising-Konzept hält eine beständig wachsende Fangemeinde zusammen. Nicht zuletzt die öffentlichen Events, bei denen sich Spieler aus aller Welt miteinander messen, machen den Erfolg von Pokémon aus.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden