Plattenkauf im großen Stil: Tipps für den Kauf von Sammlungen mit über 100 Vinyls

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Plattenkauf im großen Stil: Tipps für den Kauf von Sammlungen mit über 100 Vinyls

Der Mensch ist ein Jäger und Sammler. Diese Eigenschaften befinden sich als Rückstände des Instinkts tief in seinem Inneren und stammen aus der frühen Steinzeit, als er noch mit Speeren auf die Jagd ging und sich aus den Gebeinen der Opfer Trophäen erstellte. In der heutigen Zeit muss er glücklicherweise nicht mehr mit dem Speer durch die Wildnis pirschen. Trotzdem muss er nicht auf seinen Trieb des Sammelns verzichten. Denn inzwischen gibt es eine Vielzahl verschiedener interessanter Dinge, die man sammeln kann und die es zu sammeln lohnt.

Eines dieser Dinge sind die Schallplatten vor dem Aufkommen der CD. Denn mit ihrem Siegeszug begann der Abstieg der bis dahin so bewährten und begehrten Schallplatte. Begehrt ist sie bis heute, wenn auch nicht mehr in dem Ausmaß wie zu den Zeiten, als sie der Tonträger Nummer eins war. Für viele hat die Schallplatte noch immer einen unschätzbaren Wert. Das macht sie zu einem begehrten Sammlerobjekt. Dieser Ratgeber führt Sie in das Thema der Schallplatte aus Vinyl ein und gibt Tipps für das Sammeln derselben im großen Stil von Schallplatten-Konvoluten.

Das Sammeln von Schallplatten aus Vinyl war schon in ihrer Blütezeit eine verbreitete Leidenschaft

Das Sammeln von Schallplatten kam nicht erst mit ihrem Abstieg auf. Bereits in ihren sehr erfolgreichen Zeiten vor den Neunzigerjahren war die Schallplatte aus Vinyl in jeder Hinsicht ein sehr begehrtes Sammlerobjekt. Der Stellenwert dieses bewährten Tonträgers war schon damals ein ganz anderer als der heutige Stellenwert der CD. Die CD ist eher ein Medium als Mittel zum Zweck. Man kauft sie sich, weil sie Musik beinhaltet, die man als Hörer begehrt. Cover und Booklets versuchen, den Wert des Inhaltes aufzuwerten. Das alles gibt es in handlicher Größe mit klinisch reinem Klang. Die Schallplatte ist im Vergleich ein viel größeres Objekt, das ebenfalls ein Cover aufweisen kann. Dieses besteht in der Regel aus Pappe und ist im Falle einer Langspielplatte so groß, dass eine Scheibe mit einem Durchmesser von 12 Zoll in ihm Platz findet. Ein so großes Cover bietet viel Fläche für künstlerische visuelle Darstellungen, was sich die Musiker in den meisten Fällen zunutze machten. Daher sind viele Cover von Schallplatten ganz besonders ansprechend und vermitteln bereits einen intensiven Eindruck dessen, was den Hörer im Inneren, also auf der Schallplatte, erwarten wird.

Das Besondere an der Platte ist das Cover

Es ist somit nicht nur die Musik, die das Phänomen des Sammelns in den Menschen auslöste, sondern ganz besonders die oftmals sehr aufwendig gestalteten Cover der Singles, Maxi-Singles und Langspielplatten. Hinzu kamen Cover, die der Bezeichnung Album wirklich gerecht wurden. Man konnte sie aufklappen und Booklets mit teilweise mehreren Seiten in der Größe der gesamten Schallplatte bestaunen. Üblich war vor allem das Abdrucken von sämtlichen auf der Platte befindlichen Songtexten zu einer angemessenen Bebilderung. Solche Cover und Booklets trugen mit dazu bei, dass sich unter den Hörern und Käufern der Musik immer wieder große Sammelleidenschaften erweckten, die zu oftmals sehr großen privaten Schallplattensammlungen führten, deren Ausmaß nicht selten jenseits der 100 lag. So ist es oftmals heute noch. Doch das Zeitalter der CDs führt dazu, dass sich viele Menschen von ihren sehr umfangreichen Plattensammlungen trennen. Dies können Sie sich als Sammler von Schallplatten natürlich zugutekommen lassen, indem Sie sich nach eben solchen Verkäufen umsehen, um Ihre eigene Plattensammlung auf einen Schlag um ein Vielfaches zu erweitern.

Beim Kauf von Sammlungen sollten Sie auch auf die Besonderheiten achten

Wie schon beschrieben, wurden insbesondere die Cover der Schallplatten aus den Siebziger- und Achtzigerjahren sehr oft extrem aufwendig gestaltet. Dies waren und sind besondere Merkmale, die Ihnen als interessiertem Käufer natürlich sofort ins Auge springen. Doch das Innere des Plattencovers bleibt Ihnen solange verborgen, bis Sie die Platte selbst in den Händen halten und das Vinyl aus dem Cover nehmen können. Vor allem die Schallplatten aus den Achtzigerjahren sind mitunter genauso bunt wie die Zeit, aus der sie stammen. Dies betrifft nicht nur die Gestaltung des Covers. Denn zu dieser Zeit kamen die bunten Vinyls auf, welche aus den Schallplatten selbst wiederum kleine Kunstwerke machten. Manche dieser Vinyls waren in eine schlichte Farbe getaucht. Anstatt des üblichen und humorlosen Schwarz kann Ihnen schon mal eine Platte in schrillem Gelb das Hören Ihrer Musik versüßen. Was die farbliche Gestaltung angeht, gab es kaum Grenzen. Von einfarbigen, oftmals transparenten Modellen in allen erdenklichen Farben gab es viele Varianten, die aus mehreren Farben einen abstrakten Farbmix darboten. Ein Beispiel für diese Varianten ist die im Jahr 1986 veröffentlichte Maxi-Single "Master and Servant" von Depeche Mode.

Riskieren Sie einen Blick ins Innere

Doch nicht nur die großen Scheiben waren bunt. Die Single "Blasphemous Rumours" derselben Band aus dem Jahr 1984 war mit roter Transparenz veredelt und wird dadurch zu einem besonderen Leckerbissen bei den Singles in jeder Schallplattensammlung. Die sogenannten Picture Discs oder Picture Vinyls boten sogar komplexe Bilder oder Fotos auf dem Vinyl der Schallplatte. Wenn Sie also besondere farbliche Akzente innerhalb Ihrer komplexen Plattensammlung setzen möchten, ist es ratsam, beim Kauf von Sammlungen mit über 100 Schallplatten auf den Produktbildern auf Cover mit Aufklebern, die das im Inneren liegende bunte Vinyl darstellen, oder auf transparente Plattencover zu achten, die einen Einblick auf die innere Farbgebung gewähren.

Beim Kauf von Sammlungen über 100 Vinyls sollte man Schutzvorkehrungen treffen

Schallplatten sind recht große, runde und dünne Scheiben, die anfällig für eine Vielzahl äußerlicher Einflüsse sind. So ziehen die schwarzen Vinyls Staub regelrecht an. Genau dieser kann der Musik beim Abspielen jedoch zum Verhängnis werden. Staub und Flusen sammeln sich während des Abspielens hinter der Nadel des Plattenspielers und sorgen so dafür, dass die Musik immer seltsamer klingt und rauscht, oder die Nadel über die Rille zu springen beginnt. Des Weiteren sind die Platten in Ihrer Vinyl-Sammlung sehr leicht zu zerkratzen. Eine kleine unbedachte Berührung oder das unsaubere Abheben der Nadel von der Platte kann schon der Auslöser für einen irreparablen Kratzer sein. Kratzer sollten jedoch unbedingt vermieden werden, denn sie sorgen für unschöne Nebengeräusche während des Abspielens der Musik, oder für Sprünge der Nadel. Vor allem durch die unsachgemäße Lagerung von Schallplatten können diese sehr schnell Schaden nehmen. Darum ist es ganz besonders wichtig, dass eine Schallplatte immer nach dem Hören in ihre Hülle gesteckt wird.

Perfekte Aufbewahrung: LP- und Single-Alben

Nun kann es bei dem Kauf von Plattensammlungen mit über 100 Vinyls natürlich durchaus sein, dass viele dieser Schallplatten lose verkauft werden und somit über gar keine Hülle mehr verfügen. Für solche Fälle können Sie jedoch spielend leicht vorsorgen, denn es gibt  eine Vielzahl von Möglichkeiten, um Ihren Plattensammlungen den nötigen Schutz zukommen zu lassen, die sie benötigen. Man kann zum Beispiel die Cover und die schützenden Papierhüllen nachkaufen und die Platten damit nachrüsten. Für eine große Menge an hüllenlosen Platten gibt es jedoch eine noch viel elegantere Lösung. Mit LP-Alben und Single-Alben können Sie effektiv unnötigen Verschmutzungen und Beschädigungen Ihrer liebsten Schätze vorbeugen und gleichzeitig für eine perfekte Übersicht sorgen. Die Platten können Sie jederzeit ansehen und sozusagen durchblättern. Möchten Sie sich eine davon anhören, können Sie sie einfach herausnehmen, auflegen und hinterher wieder einsortieren. Alben dieser Art bieten die Möglichkeit, die Platten sowohl mit als auch ohne Cover einzusortieren. Auf diese Weise werden Ihre Lieblinge perfekt und übersichtlich wie in einem Sammelalbum gelagert.

Beim Kauf von Sammlungen mit über 100 Vinyls brauchen Sie viel Platz

Sie wissen natürlich selbst, dass Schallplatten viel Platz benötigen. Wenn Sie sich nun vorgenommen haben, Sammlungen im großen Stil mit über 100 Vinyls aufzukaufen, benötigen Sie dafür natürlich einen besonders ergiebigen Stauraum. Die wahrscheinlich beste Möglichkeit für die perfekte Schallplatten-Aufbewahrung, insbesondere von sehr großen Sammlungen, bieten Schallplattenregale. Produkte dieser Art gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen und in unterschiedlichen Größen. Das Gute ist, dass sie sogar als eine Art besonderes Mobiliar angesehen werden können. In den Achtzigerjahren gehörte es zum Beispiel zum Lifestyle, dass man sich Musiknischen einrichtete, in denen man die Stereoanlage mit Plattenspieler sowie die Plattenregale mit der wertvollen Plattensammlung aufstellte. Dieses Lebensgefühl der damaligen Zeit lässt sich heute originalgetreu nachempfinden. Mit Ihrer Musiksammlung aus den vergangenen Jahrzehnten sind Sie diesbezüglich musikalisch sogar schon angemessen ausgerüstet.

Plattensammlungen mit über 100 Vinyls benötigen natürlich sehr viel Pflege

Eine einzige Schallplatte bedarf schon Ihrer ganzen Aufmerksamkeit, um stets in einem tadellosen Zustand zu sein. Wie schon erwähnt, ist das Material der Schallplatten sehr anfällig für Verschmutzungen. Um solchen Verschmutzungen vorzubeugen, sollten die Platten immer bei Nichtgebrauch in ihren Hüllen oder in einem Album aufbewahrt werden. Doch ganz lassen sich Verschmutzungen leider nicht vermeiden. Aus diesem Grund ist es von Vorteil, wenn Sie sich auf Ihrer Suche nach Schallplattensammlungen zusätzlich nach entsprechenden Pflegemitteln umsehen. Beispielsweise gibt es spezielle antistatische Kohlefaserbürsten aus Karbon. Mit ihnen können Sie die Schallplatten vorsichtig von innen nach außen abbürsten, um sie von Staub- und anderen Schmutzpartikeln zu befreien.

Wissenswertes über Schallplatten-Waschmaschinen

Neben adäquaten Plattenreinigern, Tüchern, Pflegemitteln wie dem Nadelreiniger oder ganzen Sets gibt es jedoch noch eine andere, mitunter fast perfekte Möglichkeit, Ihre Schallplatten stets sauber und rein zu halten. Mit der Schallplatten-Waschmaschine lassen Sie Ihren Schallplatten die bestmögliche Pflege und Reinigung zuteil werden. Mit ihrer Hilfe reinigen und konservieren Sie Ihre Schallplatten, wodurch diese beinahe wie neu werden. Durch die besonders leichte Handhabe können Sie mit diesem Gerät sogar große Plattensammlungen in kurzer Zeit effektiv feucht reinigen und pflegen. Dafür werden die Schallplatten einfach einzeln auf eine Achse innerhalb eines Waschgehäuses montiert. Während das Label vor der Feuchtigkeit geschützt wird, dreht die manuell betriebene Maschine das Vinyl durch eine spezielle Reinigungsflüssigkeit, wobei es zwischen zwei schonenden Bürsten aus Ziegenhaar hindurch läuft. Auf diese Weise werden Staub- und Schmutzpartikel besonders schonend aus den Rillen Ihrer Schallplatte gespült. Zudem übt die Schallplatten-Waschmaschine auf die Vinyls eine antistatische Wirkung aus, sodass sie dauerhaft vor neuen Verunreinigungen und vor dem dadurch hervorgerufenen Knistern während des Abspielens bewahrt werden. Diese Prozedur ist bei alten und bei neuen Schallplatten gleichermaßen wirksam und empfehlenswert. Wenn Sie schon vor dem Kauf Ihrer Schallplattensammlungen bedenken, was Sie nach dem Kauf für die Aufbewahrung, Reinigung, Pflege und zum Schutz Ihrer Schätze benötigen, werden Sie lange Freude an Ihren zahlreichen Schallplatten haben.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden