Planschbecken: unter Aufsicht kühlende Erfrischung und sicheres Spiel für die Sommermonate

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Planschbecken: unter Aufsicht kühlende Erfrischung und sicheres Spiel für die Sommermonate

An einem heißen Sommertag wünscht man sich nichts sehnlicher, als sich im Wasser abkühlen zu können. Dieses Bedürfnis verspüren auch schon die Kleinsten. Nicht immer besteht jedoch die Möglichkeit, ins Freibad zu gehen oder einen Badesee aufzusuchen, sei es aus zeitlichen Gründen oder aber weil die ganz kleinen Kinder aufgrund der örtlichen Begebenheiten dort nicht viel im Wasser tun können und mangels Spielmöglichkeiten schnell die Lust verlieren. Hier bietet es sich an, ein Planschbecken für Zuhause anzuschaffen. Der folgende Ratgeber informiert Sie über die Möglichkeiten, die Sie haben, um sich den Badespaß daheim zu gönnen.

Die Wahl der richtigen Größe des Planschbeckens und die Festlegung des Standortes

Bevor Sie sich ein Planschbecken kaufen, sollten Sie sich Gedanken über den zukünftigen Standort machen. Je nach Größe und Ihren räumlichen Gegebenheiten können Sie es im Garten, auf der Terrasse, eventuell im Hof, auf dem Balkon oder auch im Haus aufstellen. Unmittelbar mit den Überlegungen zum Standort verbunden ist die Frage, wie viele Personen Ihres Haushaltes das Planschbecken nutzen werden. Für ein Kind reicht vielleicht schon ein ausgewiesenes Kinder-Planschbecken, das in verschiedenen Größen – abhängig vom Alter des Kindes – beispielsweise in runder Ausführung in den Größen zwischen 65 cm und 150 cm Durchmesser angeboten wird. Haben Sie mehrere Kinder oder bekommt Ihr Kind häufig Besuch von Freunden, sollte ein Modell mit entsprechend größeren Maßen gewählt werden. Gleiches gilt, wenn Sie zusammen mit Ihrem Kind beziehungsweise Ihren Kindern im Wasser planschen möchten. Für puren Familienspaß können Sie zudem ein besonders großes Planschbecken erwerben. In dieses passen gewöhnlich zwei Erwachsene und zwei Kinder problemlos hinein.

Bedenken Sie die Wasserkosten

Bedenken Sie aber: Je größer das Becken ist, desto mehr Stellfläche benötigen Sie. Zusätzlich sollte auch um das Becken herum ausreichend Platz sein, damit die Kinder toben können, ohne sich an Mauern, Bäumen oder anderen Gegenständen zu verletzen. Mit zunehmendem Fassungsvermögen Ihres Planschbeckens müssen Sie allerdings ebenfalls an die Kosten für das Wasser denken. Überschlagen Sie am besten vor dem Kauf die Wasserkosten, die Ihnen allein durch die Nutzung des Planschbeckens entstehen und denken Sie daran, dass ein einmaliges Befüllen für den Sommer nicht ausreichen wird. Gehen Sie vielmehr von einem regelmäßigen Wechsel des Wassers aus, um einen hygienischen Badespaß für Familie und Freunde zu gewährleisten.

Planschbecken gibt es in unzähligen Variationen 

Ein Planschbecken muss heutzutage nicht einfach nur ein Kunststoffbecken sein, das Wasser beinhaltet. Zwar gibt es auch diese ganz einfachen Ausführungen, Sie können aber auch ganze Bade-Center kaufen. Auch an dieser Stelle sollte das Alter der Benutzer berücksichtigt werden. Ein Kleinkind ist sicherlich froh, wenn es im kühlen Nass sitzen darf und mit den Händen auf die Wasseroberfläche schlagen kann, um alles in seiner Umgebung nass zu spritzen. So kleine Kinder haben schon Spaß daran, der Wasseroberfläche zuzusehen und zu beobachten, wie sie sich im Wind oder bei eigenen Bewegungen verändert.

Für ältere Kinder oder diejenigen, die wirklich mehr erleben möchten, garantieren Planschbecken mit Wasserrutsche ein besonderes Badevergnügen. Um Verletzungen während des lebhaften Tobens zu vermeiden, bestehen die Rutschen aus dem gleichen Material wie Planschbecken, auch sie sind aufblasbar und daher nur mit Luft gefüllt. Es besteht keine Gefahr, sich den Kopf zu stoßen oder in einem unaufmerksamen Moment gegen eine harte Halterung zu springen.

Praktisch sind zudem Planschbecken mit Dach, denn dieses spendet Schatten und schützt die Badenden etwas vor der Sonne. Diese Dächer sind in der Regel aus dem gleichen Material wie das Planschbecken und gleichermaßen aufblasbar, ebenso die Pfosten, die es halten. Auch hier besteht bei sachgemäßem Gebrauch keinerlei Verletzungsgefahr. Oftmals sind auch Becken erhältlich, an die an einer bestimmten Stelle – beliebt sind Tierköpfe - ein handelsüblicher Gartenschlauch angeschlossen werden kann, um eine Fontäne zu erzeugen. Das verspricht zusätzlichen Badespaß für Groß und Klein.

Noch mehr Spaß im Planschbecken – Kombination mit Spielmöglichkeiten

Wenn Sie ausreichend Platz zur Verfügung haben und Ihren Kindern neben dem Planschen auch weitere Spielmöglichkeiten bieten möchten, dann können Sie Planschbecken in unterschiedlichen Formen und Größen erwerben, die mit einer Hüpfburg verbunden sind. Von dieser geht es über eine Rutsche in das Wasserbecken. Für solche Modelle benötigen Sie allerdings neben einer großen Stellfläche auch ausreichend Raum nach oben. Im Gegensatz zu einer flachen Ausführung können Sie ein solches Becken beispielsweise nicht im Garten unter Bäumen aufstellen, da sich hüpfende und spielende Kinder an eventuell herabhängenden Ästen verletzen können.

Sehr beliebt ist zudem eine Erfrischungsmöglichkeit für die ganz Kleinen, welche dadurch geschaffen wird, dass die Hälfte einer Sandmuschel, die eigentlich als Abdeckung dient, mit Wasser gefüllt wird. Ihr Kind kann dann zwischen dem Spielen im Sandkasten und dem Planschen im Wasser wechseln. Hier sollten Sie allerdings besonders aufmerksam sein, denn der Boden einer solchen Muschelhälfte ist glatt und in Verbindung mit Wasser rutschig, sodass eine erhebliche Rutschgefahr beim Stehen und Laufen besteht. Zudem wird eine Sandmuschel aus hartem Plastik hergestellt, die Verletzungsgefahr ist im Falle eines Ausrutschens relativ hoch. Diese Bademöglichkeit ist nur bis zu einem bestimmten Alter des Kindes empfehlenswert, sobald es laufen kann und daher immer im Wasser aufsteht, sollten Sie über ein aufblasbares Planschbecken nachdenken, bei dem die Verletzungsgefahr nicht besteht.

Um ein Kind im Wasser zu beschäftigen, können Sie zusätzlich bestimmte Spielsachen anschaffen: unterschiedlichste Wasserspielzeuge, angefangen von kleinen Booten über Wasserspritzfiguren bis hin zu aufblasbarem Wasserspielzeug wie zum Beispiel Delfine oder Wasserbälle.

Besonderheit: Planschbecken für Babys

Wenn Sie ein Planschbecken für ein Baby kaufen möchten, sollten Sie einige Dinge beachten. Falls Ihr Kleines noch nicht sicher sitzen kann, können Sie zwar auch ein kleines Becken mit etwas Wasser füllen und das Baby dann hineinhalten, allerdings müssen Sie es auf jeden Fall mit beiden Händen dabei abstützen und dürfen es nicht eine Sekunde aus den Augen lassen.

Einige Modelle sind extra für die Nutzung im heimischen Badezimmer konzipiert. Diese aufblasbaren Baby-Planschbecken passen in eine handelsübliche Duschtasse, sodass sie in der Duschkabine aufgestellt werden können. Zum Schutz vor Verletzungen haben diese Becken einen sehr breiten Rand, sodass sich Ihr Kind nicht an den Seitenwänden der Dusche verletzen kann. Viele der angebotenen Modelle passen zudem auf beinahe jeden Balkon, Ihr Liebling kann daher auch dort im Wasser planschen. Insbesondere hier sollten Sie es auf keinen Fall unbeaufsichtigt lassen, auch nicht dann, wenn Sie nur mal schnell etwas von drinnen holen wollen.

Die Sicherheit sollte bei der Benutzung von Planschbecken immer gewährleistet sein

Schon beim Kauf eines Planschbeckens sollten Sie auf bestimmte Dinge achten, um die Sicherheit Ihrer Familie beim Baden nicht zu gefährden. Achten Sie auf Prüfsiegel wie das CE-Zeichen oder das TÜV Rheinland-Prüfzeichen. Letzteres gibt Ihnen zum Beispiel die Gewähr, dass das verwendete Material die Richtlinien der Europäischen Union zum Schadstoffgehalt und der Produktsicherheit erfüllt. Oftmals lässt sich zwar eine hohe Schadstoffkonzentration am Geruch feststellen, aber leider sind auf diese Weise keine zuverlässigen Angaben möglich.

Auch den Untergrund sollten Sie sich an der Stelle näher ansehen, an der das Becken zukünftig stehen soll. Es dürfen beispielsweise keine spitzen Steine dort liegen, denn diese können zum einen das Material des Planschbeckens schädigen, zum anderen stellen Sie aber auch ein Verletzungsrisiko für Ihre Badegäste dar. Kinder springen schnell einmal unbedacht in den Pool, ohne sich über die Gefahren bewusst zu sein. Ein kleiner spitzer Stein unter der Bodenschicht kann dann schon ausreichen, um sich eine schmerzhafte Verletzung zuzuziehen. Besteht der Untergrund aus Steinplatten, zum Beispiel auf Ihrer Terrasse, sollten Sie an die Rutschgefahr denken, der tobende Kinder mit nassen Füßen dort ausgesetzt sind. Treffen Sie vor dem Aufstellen des Planschbeckens geeignete Vorsichtsmaßnahmen, indem Sie Holzplatten oder ähnliches verlegen.

Je dicker das Material, umso stabiler das Planschbecken

Pauschal lässt sich sagen, dass die Stabilität des Planschbeckens von der Materialdicke abhängig ist. Je größer das Becken, desto stärker sollte das Material sein. Zudem sollten Sie auf möglichst voneinander unabhängige Luftkammern achten, sodass bei Beschädigung einer Kammer nicht gleich das gesamte Becken in sich zusammenfällt. Vorteilhaft ist es, wenn auch der Boden des Planschbeckens aufblasbar ist, denn dieser federt Stöße ab und verhindert so Verletzungen, die beim Toben und Springen der Kinder entstehen können.

Ganz wichtig ist, neben der ständigen Beaufsichtigung Ihrer Kinder im und am Wasser, der Schutz vor der Sonne. Tragen Sie vor jedem Aufenthalt in der Sonne eine wasserfeste Sonnencreme auf und kleiden Sie insbesondere kleine Kinder am besten zusätzlich in UV-Schutz-Kleidung. Vergessen Sie dabei die Kopfbedeckung nicht.

Notwendige Maßnahmen zur Gewährleistung der Hygiene im Planschbecken

Um Krankheiten vorzubeugen, sollten Sie regelmäßig das Wasser im Planschbecken erneuern. Während eines Sommertages am heimischen Pool kommen viele Verschmutzungen zusammen, die Sie teilweise nicht sehen können. Gras und Erde, die mit den Füßen ins Wasser gebracht werden, können Sie noch erkennen, Bakterien aber nicht. Und diese fühlen sich im aufgeheizten Wasser besonders wohl. Daher empfiehlt es sich, am besten abends das Wasser abzulassen und das Planschbecken kurz auszuspülen. Sie können es beispielsweise für das Gießen Ihrer Beete und Pflanzen im Garten nutzen. Stand das Wasser doch einmal länger im Becken, reinigen Sie die Kunststoffoberfläche am besten mit einem Schwamm oder Tuch, bevor Sie sauberes Wasser einfüllen.

Um die Verunreinigung des Wassers durch herabfallende Blätter oder Schmutz zu vermeiden, können Sie auch ein Planschbecken mit Abdeckplane erwerben, oder aber Sie kaufen später eine Plane für Ihr bereits vorhandenes Becken nach. Dann ist das Badewasser auch geschützt, wenn Sie es doch mehr als einen Tag verwenden möchten.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden