Philips DCC 900

Aufrufe 18 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Es handelt sich um den best ausgestatteten DCC "DASH*" Digital Audiorecorder, den ich auf dieser Basis kenne.

 

*DASH = Digital Audio Standing Haeds, gab es im Profi-Bereich auch als Mastermaschine von Studer.

 

Philips nutzte in seiner DCC-Familie schon 18bit Wandler und schlugen klanglich gesehen die berühmten und nach meiner Meinung hochgepuschten DAT-Recorder.

Nachteil dieser Geräte: Wie beim Videorecorder umschlingt das Band das halbe Kopfrad, welches mit 30mm Durchmesser und 3000 Umdrehungen versucht, 44.1 KHz auf das Band zu bekommen. Dabei taucht ein Kopf rotierend in das Band ein, schreibt die kodierte Info auf das Band und setzt ein Chromasignal in dem Augenblick, wenn der Kopf das Band verlässt und auf den gegenüberliegenden Kopf umschaltet.

Exakt dieses Chromasignal geht irgendwann verloren durch Sturz der Kassette, Nachlassen der Magnetfähigkeit der Kassette, Kopierdämfung ect.

Ersetzt man das verschlissene Kopfrad, ist es fast schon normal, dass man danach die zuletzt mit dem verschlissenen Kopfrad der DAT-Recorders bespielen Bänder nicht mehr - oder aufgrund des vollem Durchmessers der Kopfscheibe verschobenen Chromasignales, hat man geloost!

Philips passiert das nicht, da rotiert kein Kopf, der steht fest mit etlichen übereinander aufgedampften Spuren und man kann sogar in hervorragendem Klang analoge Kassetten abspielen.

 

Aber: Seitlich am DCC 900 Laufwerk ätzen sich SMD-Kondensatoren durch die DA-Wandlerplatine und Analog is nich mehr...

Ersatz nicht lieferbar. Tipp: DCC 600 ect.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden